Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Digimon Generation Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Doomkid

DIGI1412

Beiträge: 2 597

Wohnort: Mainhausen nahe Frankfurt a.M.

Beruf: angehender Student

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 21. September 2010, 16:56

Zitat

Du musst nicht krampfhaft versuchen mich vonn allen deinen Argumenten zu überzeugen^^" Der eien sieht es so der adere so. Vorrallem im Falle von Rei.

was soll ich denn machen, wenn dein Beitrag mit eben diesen Worten endet, wie dein letzter (inzwischen vorletzter) - das provoziert eben einen Gegenangriff

Zitat

Deien eine interpretiert es so der andere so. DIe christlich/jüdische Geschichte wurde schon vorher benutzt

1.) eine Ansicht, auf die man sich einigen kann
2.) ja schon, ich glaube es gibt kaum eine Geschichte, die nicht irgendwie religiös inspiriert ist und seien es nur einzelne Fragmente. Ich meine, die Religionen prägten seit jeher die Menschen. Aber es ist eben die Art, wie diese ganzen Begriffe und Fragmente aus den religionen zu dieser Geschichte sinnvoll verwoben wurde, was NGE - find ich - von vielen anderen Serien unterscheidet.

Zitat

Was ich Anhand Gundam dastellen will das Gundam Philosophiefragen viel besser ausgearbeit waren/sind und NGE nur eine von vielen Serien war die einfach nur ein Nachzieher ist. Gainiax ist auch eson STudio wo fats jede Serie damit gerühmt wird das es von gainiax ist.

kenne bisher nur diese eine Gainax-Serie (ok, Nadja, aber die hab ich kaum gesehen damals)
ach, wenn Gundam so interessant ist, muss ich mir das auch mal reinziehen.

Zitat

Mich wunderts das du der von NGE mehr begeistert bist als ich weniger auf diesen overuse der Musik triffst.

ja wo findet man denn diese Musik so extrem? Ich guck mir halt nur die Folgen und Filme an und hör mir gelegentlich den Soundtrack durch.

Zitat

Und unter innovativ versteh ich etwas das ich bis dato noch nciht so gesehen habe bzw das mich überrascht.

nunja, beides trifft auf mich zu, wenn ich an NGE denke^^'
eigentlich hab ich das ja schon alle aufgezählt (Erzählweise, EVAs, Engel, diese ganze religiöse Zeug, diese Technik mit dem Text), aber es sind zB auch diese extremen Momente als zB Asuka und Rei im Fahrstuhl stehen und nicht nur 50 Sekunden Standbild, sondern sogar absolute Funkstille zwischen den beiden ist. Das hat was.

Zuzletzt noch ein nachvollziehbarer Grund, warum ich die Serie mag:
Diese ganzen Rätsel - es ist wie bei Final Fantasy VII - wie eine Detektivgeschichte

Into a wild blue Summer Night!

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 28. Mai 2013, 15:04

Best Mecha Ever.

Das was mir daran wirklich gefällt ist, dass das die Charaktere menschlich handeln und ihre Probleme nicht aus Zweckmäßigkeit mal eben überwinden.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Doomkid

DIGI1412

Beiträge: 2 597

Wohnort: Mainhausen nahe Frankfurt a.M.

Beruf: angehender Student

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 28. Mai 2013, 23:31

Ja, dass die Charaktere nicht so schnell aus ihren Rollen fallen wie man es in anderen Serien gewohnt ist, ist ganz klar ne Stärke. Vielleicht war es aber n Fehler des Regisseurs, Hideaki Anno, seine Psyche auf den Protagonisten Shinji zu übertragen (wohlmöglich gilt er deswegen heutzutage als einer der Vorzeige-Emos der Animegeschichte^^' ..)
Ich hab zumindest mal gelesen, dass Anno zur Zeit der Produktion von "End of Evangelion" genau in der Phase gewesen sein soll, in der Shinji am Anfang der Serie war. Kann aber auch nur eine Gainax-Legende sein (zuzutrauen wär's ihnen).

Ehrlich gesagt .. welche Mechaserien gibt es denn noch? Ich kenn bisher nur die (Escafwlone - wenn ich mich nich verschrieben hab - is doch noch eine oder?)

Jedenfalls bin ich gespannt, was sie aus der neuen Saga machen, naja~ der neuen Version "Rebuild of Evangelion" ~ ein Film fehlt ja noch und ich kenn auch nur die ersten 2 bisher. Der 3te kommt laut Universum Anime diesen Sommer, so im Juli ca in die Läden zu uns^^

Into a wild blue Summer Night!

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 29. Mai 2013, 10:10

Ehrlich gesagt .. welche Mechaserien gibt es denn noch? Ich kenn bisher nur die (Escafwlone - wenn ich mich nich verschrieben hab - is doch noch eine oder?)

Eine Menge...? Ich mein, jetzt von dem Oldtimer und Alltimer Gundam mal abgesehen... Eureka Seven, Bokurano, fast alle Serien von Shoji Kawamori, RahXephon, Full Metal Panic, Stellvia, Burst Angel, Full Metal Panic... Nur um ein paar bekannte zu nennen, die beinahe alle wesentlich besser sind, als NGE.

Was die Leute mit NGE haben, werde ich eh nie verstehen. Ein paar Emos die Mechas steuern und dabei unglaublich Emo sind. Dazu hauen wir noch ein paar Sinnlose Referenzen auf die Bibel (die wir, weil wir Japaner sind, eh nie gelesen haben) und machen es alles bitterernst und apokalyptisch, was wir kaum darstellen können, weil wir eh kein Budget haben, so dass wir vor allem im späteren Verlauf der Serie mit einer Menge Standbildern improvisieren müssen. Hurray.
Ich mein, die eigentliche NGE Serie finden die Leute von Gainax, die diese gemacht haben, eher bescheiden...

Ich mein, ich denke nur immer an diese "ach so innovative Szene" im Fahrstuhl. War diese Szene so geplant oder unglaublich intelligent? Nope. Sie war einfach nur ein wenig Zeitschinden, weil das Budget fehlte, die Folge sonst voll zu bekommen.

Ich muss sagen, dieses Video drückt mein Verhältnis zu der Serie ganz gut aus. Also der Text...

Die Rebuild-Filme habe ich nie gesehen, weil ich allein die Charaktere so nervig und dass Setting so öde dargestellt finde, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass eine gekürzte und besser animierte Fassung WIRKLICH was rausreißt.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Raith

I salute you. Mizutani Yūko-neesama!

Beiträge: 1 112

Beruf: The wierd guy next door.

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 29. Mai 2013, 11:59

Ehrlich gesagt .. welche Mechaserien gibt es denn noch? Ich kenn bisher nur die (Escafwlone - wenn ich mich nich verschrieben hab - is doch noch eine oder?)

Eine Menge...? Ich mein, jetzt von dem Oldtimer und Alltimer Gundam mal abgesehen... Eureka Seven, Bokurano, fast alle Serien von Shoji Kawamori, RahXephon, Full Metal Panic, Stellvia, Burst Angel, Full Metal Panic... Nur um ein paar bekannte zu nennen, die beinahe alle wesentlich besser sind, als NGE.



Mal davon abgesehen das allein Sunrise jede Season (bzw jede zweite) eine raushaut. Die 70ziger und 80ziger Jahre war das noch das beliebteste Animegenre was noch wirklich Innovation hatte und viele menschenlichen Themen angesprochen hat. Und das was Kaen da aufzählt ist ja wirklich nur ein geringer Teil.
Wichtig unter anderem Space Runaway Idion der erste richtige Mindfuck Anime ohne den es Evangelion so nicht geben würden. Und von Devilman auch, aber das ist kein Mecha.
Und ja das hat er selber zugegeben^^"

Und Gainax selber klaut ja ohne mit der Wimper zu zucken. Gurren lagann war zu über 80% dreist zusammengeklaut aus Mechaserien der 80ziger.


Was die Leute mit NGE haben, werde ich eh nie verstehen. Ein paar Emos die Mechas steuern und dabei unglaublich Emo sind. Dazu hauen wir noch ein paar Sinnlose Referenzen auf die Bibel (die wir, weil wir Japaner sind, eh nie gelesen haben) und machen es alles bitterernst und apokalyptisch, was wir kaum darstellen können, weil wir eh kein Budget haben, so dass wir vor allem im späteren Verlauf der Serie mit einer Menge Standbildern improvisieren müssen. Hurray.
Ich mein, die eigentliche NGE Serie finden die Leute von Gainax, die diese gemacht haben, eher bescheiden...



Ich finde die Standbilder sind einer der besten Beweise das Evangelion 90% Faninterpretation sind. Man hat das Standbild Ende mal so eben gemacht ohne wirklich atemberaubende Dialogführung, wirklich kurzfristig total ohne Zusammenhang zu Serie.
Und das Argument das die Charakterentwicklung im Gegensatz zu anderen Serien nicht sofort einspringt ist ja schön udn gut aber bei all dem Support de SHinji auf sozialer Basis erhielt und trotzdem ein inkompetenter Mensch ist ist doch schon arg blödsinnig. Vorrallem das man in den Remake FIlmen auf einmal drauf eingeht aber die Serie auch nur der reine Slice of Life Scheiß ist, der keinen roten Faden hat.

Gintama hat das wieder herrlich parodiert.
http://www.youtube.com/watch?v=fxE2zS5U_NM

@Doomkid der Author hat von Anfang an seien komplette soziale Inkompetenz in die Serie eingebaut. Das er vor der Serie nie Sex hatte und sich keine Frau für ihn interessiert hat. Umso wackliger wird die Figur um SHinji.
Asuka udn Rei sind ja auch wirklich grottige Charaktertypen. Asuka mit ihrem Tsundere Typ A Status und Rei die seeeeeeeeeeeeeeeeeeehr langsam als menschlich entwickelt werden sollte, nur damit mans im Film wieder über Board wirft.


Ich mein, ich denke nur immer an diese "ach so innovative Szene" im Fahrstuhl. War diese Szene so geplant oder unglaublich intelligent? Nope. Sie war einfach nur ein wenig Zeitschinden, weil das Budget fehlte, die Folge sonst voll zu bekommen.



Eben überall wird sich über solche Szenen aufgeregt, neu ist sie bei weitem nicht und das Rei nicht spricht ist ja eh nichts neues. Das ist eifnahc keien Grundlage bei dne 2 Charas damit diese Szene irgendeinen EIndruck hinterlässt bzw etwas vorher dafür aufgebaut wurde.



Die Rebuild-Filme habe ich nie gesehen, weil ich allein die Charaktere so nervig und dass Setting so öde dargestellt finde, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass eine gekürzte und besser animierte Fassung WIRKLICH was rausreißt.


Es sit ein Reboot, FIlm 1 fast nen Teil der Serie zusammen und rebootet ab FIlm 2 die Serie mit nem weiteren weiblichen Klichee CHarakter.

Oh das ach so hochgelobbte Mechadesign, Köpfe sind entweder als Verzierde oder gar nicht da. Dahingehen geht 1 ja noch aber der Rest^^"

"Best mecha ever" Hust Hust dazu sollte man ein paar Mecha Serien gekuckt haben um soetwas behaupten zu können.

Doomkid

DIGI1412

Beiträge: 2 597

Wohnort: Mainhausen nahe Frankfurt a.M.

Beruf: angehender Student

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 29. Mai 2013, 12:52

Zitat

Die Rebuild-Filme habe ich nie gesehen, weil ich allein die Charaktere so nervig und dass Setting so öde dargestellt finde, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass eine gekürzte und besser animierte Fassung WIRKLICH was rausreißt.


Deswegen möcht ich hier kurz sagen, dass der 1. Rebuild-Film sich zwar fast 1 zu 1 am Anfang der Serie orientiert (also die Folgen 1-6 (7)), aber allein der 2. Film vollkommen anders ist. Es werden neue Charaktere eingeführt, die alten verhalten sich .. nunja .. schon ein wenig anders und vor allem die Szenarien wurden komplett ausgetauscht, inklusive Engel und allem, was drum herum passiert. Man könnte fast sagen, die Charas fallen teiilweise aus ihren "Rollen" XD wer hätte zB gedacht, dass Rei kochen und alle zum Essen einladen würde?^^'

*Raith zustimm*
also wenn du der Serie noch eine Chance geben willst, Kaén-chan, dich erwartet eine komplett umgeänderte Fortführung, grafisch zumindest over the top, episch vielleicht auch wieder stark übertrieben, aber durchaus schaubar. Ich bin jedenfalls stark interessiert, wie Film 3 und 4 so werden. Es würde mich genauer gesagt brennend interessieren, was du zu den neuen Filmen sagen würdest (wenn du dich überwinden kannst).

Zitat

Ich mein, ich denke nur immer an diese "ach so innovative Szene" im Fahrstuhl. War diese Szene so geplant oder unglaublich intelligent? Nope. Sie war einfach nur ein wenig Zeitschinden, weil das Budget fehlte, die Folge sonst voll zu bekommen.

ach, das mit der Fahrstuhlszene hatten wir schonmal~ auch wenn damit unbestreitbar Zeit gewonnen wurde für die Folge und das recht absichtlich, mag ich die Szene (unabhängig ihrer Intention), wann hat man sonst einmal so ein langes Standbild in einem Anime? (Gut, außer vielleicht in "The Place Promised in our Early Days" aber da ist es ätzend, weil es sich über den ganzen Film zieht >_<)

Zu allen negativen Aspekten der TV-Serie:

Ich mag NGE, weil die Folgen mich sosehr an Stargate erinnern: Man bekommt es immer wieder mit neuen Problemstellungen (in Form von Engeln) zu tun (spätestens beim Mikrokulturen-Engel saß ich ganz vorne auf dem Stuhl :D ) und mit jedem Engel nähert man sich Schritt für Schritt dem Finale. Dass dieses das Szenario nicht beendet, fand ich damals schade, aber so plump die letzte "Herzlichen Dank"-Szene auch war, sie hat mich doch irgendwie zufrieden zurückgelassen.
Übrigens, warum die Serie bei Jugendlichen gut ankommt ist genau der Grund, warum Final Fantasy VII auch gut läuft. In dem Alter herrscht einfach ein flächendeckender Hang zur Identifikation mit anderen "Jugendlichen mit Problemen". Man sieht solche Serien und denkt sich: Ja, ich kann ihn verstehen, mir geht es auch so. Niemand versteht mich, die Welt ist schlecht usw. Ich hatte solche Phasen, NGE hat das super für mich aufgegriffen.
Zur religiösen Problematik: Ich hab nie geglaubt, dass es wirklich einen tieferen Bezug zur Bibel, den Tanach oder einfach die drei Bruder-Religionen geben sollte, aber die Zusammenhänge auf religiöse Zusammenhänge aufzubauen, fand und finde ich immernoch spannend und passend, da die Menschheitsgeschichte von Religion(en) durchdrungen ist. Es ist also nicht innovativ aber logich und naheliegend. Dahingehend bin ich auch mal gespannt, wie sie Rebuild beenden.

Zu den Filmen:

End of Evangelion trieb alles, was dir missfällt, auf die Spitze, war aber (wiederum: hat mir gefallen) schön endgültig-episch (ich meine, mehr kann man die Welt und die Menschen kaum vernichten und zerstören und "post-apokalysieren" XD), den neuen Filmen geb ich allerdings nich nur ne Chance~ bei allem bitteren Vorgeschmack von Fanservice erwarte ich wirkich noch 2 sehr unterhaltsame, spannende und absolut unvorhersehbare Filme. Ich wüsste zB nicht, was als nächstes passieren sollte, bin absolut auf mich gestellt.

Into a wild blue Summer Night!

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 31. Mai 2013, 18:46

Zitat

Ich mein, ich denke nur immer an diese "ach so innovative Szene" im Fahrstuhl. War diese Szene so geplant oder unglaublich intelligent? Nope. Sie war einfach nur ein wenig Zeitschinden, weil das Budget fehlte, die Folge sonst voll zu bekommen.

Mir war sie nie sehr wichtig, aber sie hatte ihren Zweck.
Rei sagte: Ich bin keine Puppe.
Das hat sie später geprägt und Asuka hat diesen Satz selbst auch gesagt. Das auch nicht ohne Grund.
Und wenn Rei lachen würde, könnte Ruki genau so gut mit Puppen spielen, oder man lässt Madara kämpfen.
Es ist einfach ein Markenzeichen, dass sie keine Mimik zeigt(Siehe Nagato Yuuki)

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 1. Juni 2013, 10:55

Mir war sie nie sehr wichtig, aber sie hatte ihren Zweck.
Rei sagte: Ich bin keine Puppe.
Dafür braucht man aber keine zwei Minuten Standbild. Im Gegenteil: Dies ist in dem Zusammenhang eher Kontraproduktiv.

Und wenn Rei lachen würde, könnte Ruki genau so gut mit Puppen spielen

Mit dem Unterschied, dass ein Charakter, der nicht mit Puppen spielt, dennoch ein runder Charakter mit Entwicklung ist. Ein Charakter, der nicht lächelt und schon gar nicht lacht... Not so much.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 1. Juni 2013, 14:06

Dann sie dir mal Suzumiya Haruhi no Yuutsu an. Es ist einfach ein Gag, wenn man sieht, wie Yuuki sich unterhält.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 1. Juni 2013, 14:40

Dann sie dir mal Suzumiya Haruhi no Yuutsu an. Es ist einfach ein Gag, wenn man sieht, wie Yuuki sich unterhält.
Ja. Und das ist eine Parodie. Ein parodischer Charakter setzt gar nicht voraus, ausgearbeitet zu sein, weil er etwas übertreiben und damit lächerlich machen soll.

NGE ist aber keine Parodie. Im Gegenteil. Es nimmt sich unnötig ernst, will Drama, vielleicht sogar Thriller sein. Dadurch müsste es durch gute, ausgearbeitete Charaktere leben. Die es nicht hat.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 1. Juni 2013, 16:51

Man kann einen Charakter nun mal nur bis zu einem gewissen Punkt verbiegen.
Ob man Yuuki wirklich als Parodie betrachten kann, ist auch nicht so sicher. Man kann auch sagen, es macht sie interessanter.
Aber so emotionslos ist sie auch nicht. Man sah eine interessante Parallelweltversion, in der letzten Folge.
Deal With it!

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 1. Juni 2013, 17:54

Sie ist flach und damit ein schlecht geschriebener Charakter. Genau so, wie sämtliche anderen NGE Charaktere. Sie sind flach, einseitig, aber weil die meisten von ihnen als psychisch eingedellt dargestellt werden, glauben alle, die keine Ahnung von Psyche und psychischen Krankheiten haben, dass sie ja ach so tiefsinnig sind - was sie aber nicht sind, da sie die jeweiligen psychosen nicht auch nur annährend realstisch darstellen.

Und ja, die Charaktere in Haruhi no Yuutsu, das hier nicht das Thema ist, sind Parodien von bestimmten Anime-Charaktertypen. Das ist ein Fakt. Suzumiya Haruhi ist eine reine Parodie und ein Troll-Anime.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 1. Juni 2013, 19:02

Puh, nun willst du aber nicht im ernst sagen, dass dieser Anime schwach ist, oder?

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 1. Juni 2013, 19:12

Puh, nun willst du aber nicht im ernst sagen, dass dieser Anime schwach ist, oder?

Haruhi no Yuutsu ist als Parodie tatsächlich eine der besseren Serien. Nur ist es natürlich sicher nichts mehr, als eine Parodie und gerade in Staffel 2 ein einziger Troll der Autoren.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 1. Juni 2013, 19:33

Es ist von Staffel 2 abgesehen, eine der besten Serien seines Genre. Alle Kritiker sind begeistert und auch ein privater Otaku hat diese Serie als genial bezeichnet.
Und der Typ hat 183 Animes gesehen (Puh, hab kurz nachgezählt)
Somit dürfte die Serie zumindest nach der Öffentlichen Meinung sehr gut sein.

Und noch was. Es gibt charmlose Nachahmung und normale. Menschen haben nicht die Geistige Höhe, etwas nie dagewesenen zu schaffen. Es ist nur logisch, wenn man sich an etwas inspiriert. Aber SHnY hat sicher mehr zu bieten, als eine krasse Comedy.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Raith

I salute you. Mizutani Yūko-neesama!

Beiträge: 1 112

Beruf: The wierd guy next door.

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 1. Juni 2013, 21:23

Es ist von Staffel 2 abgesehen, eine der besten Serien seines Genre. Alle Kritiker sind begeistert und auch ein privater Otaku hat diese Serie als genial bezeichnet.
Und der Typ hat 183 Animes gesehen (Puh, hab kurz nachgezählt)
Somit dürfte die Serie zumindest nach der Öffentlichen Meinung sehr gut sein.


Was ist denn das fürn Argument. Ich hab wesentlich mehr als 183 Anime gesehen.
Daran kann man doch keine öffentliche Meinung festmachen. Vor allem nicht an der Meinung einer einzelnen Person. Btw Otaku wird in Japan in übrigen meist mit ekel betrachtet.
Eher Fakten sidn Tatsachen das sich Kyon auch regelmäßig in dne Top 10 der Newtype Charts hält oder auch das die DVD Verkäufe für Endless Eight gleich hoch blieben, trotz extremer Kritik.

Haruhi als Serie ist nur Geldmacherei und Fanservice. Ausnahme der Film, der war auf jedenfall akzeptabel umgesetzt. Die Bücher sind recht gut ja, ich les sie selber.


Und noch was. Es gibt charmlose Nachahmung und normale. Menschen haben nicht die Geistige Höhe, etwas nie dagewesenen zu schaffen. Es ist nur logisch, wenn man sich an etwas inspiriert. Aber SHnY hat sicher mehr zu bieten, als eine krasse Comedy.

Eher in den Büchern als im Anime. Der verkommt zur schäbingen Slice of Life Show.

Und psssht, Evangelion Thread und so weist du?

Doomkid

DIGI1412

Beiträge: 2 597

Wohnort: Mainhausen nahe Frankfurt a.M.

Beruf: angehender Student

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 2. Juni 2013, 08:13

@ Raith:
Bei der Bezeichnung "Otaku" muss man wohl damit leben, dass mit unterschiedlichem Maß gemessen wird^^' .. dass es in seinem Ursprungsland ziemlich abwertend gebraucht wird, im Westlichen aber meist als stolz selbst gegebener Titel getragen wird, sind zwei ziemliche Unterschiede, die ständig für Verwirrung sorgen (und .. naja .. ein Gegenargument, gegen "Otakus" ist es daher nicht - ich erkenne beide Formen an: Die westliche und die japanische Form des Otaku)

Eine "öffentliche" Meinung widerspiegeln würde übrigens wohl heißen, jemanden zu fragen, der gerade einmal 2 Animes gesehen hat (da die meisten Menschen bei Animes sowieso nur dieselben paar Serien kennen). Aber das Argument, wer mehr von der Welt gesehen hat, hat eventuell ein feineres Urteil (ich selbst erweitere praktisch gerade meinen Horizont, indem mein Anime-Serien-Stand praktisch explodiert~ XD), hat ein gewisses Gewicht. Keine "öffentliche" Meinung, klar, aber ein feineres Urteil (wenn auch subjektiv, da es nur von einem ausgeht)

Zitat

NGE ist aber keine Parodie. Im Gegenteil. Es nimmt sich unnötig ernst, will Drama, vielleicht sogar Thriller sein. Dadurch müsste es durch gute, ausgearbeitete Charaktere leben. Die es nicht hat.


Und damit Back to the Roots:
Also wenn ich das richtig verstehe, ist im Prinzip das einzige Problem (neben einer fehlenden Auflösung der Geschichte), die Charaktere nicht ausgearbeitet zu haben. Denkt man sich diesen Punkt also, ist die Serie gut verträglich, nichwahr?^^
Naja~ zurückblickend kann man die 26 Folgen NGE ja vielleicht als sehr fein gezeichnetes Storyboard und Brainstorming für "Rebuilt of Evangelion" sehen XD

Into a wild blue Summer Night!

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 2. Juni 2013, 09:42

Also wenn ich das richtig verstehe, ist im Prinzip das einzige Problem (neben einer fehlenden Auflösung der Geschichte), die Charaktere nicht ausgearbeitet zu haben. Denkt man sich diesen Punkt also, ist die Serie gut verträglich, nichwahr?^^

Nein. Das ist nur eins von vielen Problemen. Die Story ansonsten ergibt nicht einmal ANNÄHREND Sinn und ist so dermaßen dumm und unlogisch...

Ich zitiere an der Stelle nun einfach mal einen Freund von mir:

Zitat

Schauen wir uns die Welt von Evangelion doch mal an.
Vor langer, langer Zeit gab es eine hyperintelligende Außerdirdsche Rasse, die künstlich Leben erschaffen konnte. Also erschaffen Sie Adam, den Vater der Engel und Lilith, die Mutter der Menschen. Beide sind mit Lanzen von Longinus ausgestattet, die den jeweiligen Organismus in Schlaf versetzen sollen, falls ein zweiter auf demselben Planeten existiert. Denn wir wollen ja keine zwei verschiedenen, intelligenten Rassen auf einem Planeten. Zuerst wurde also Adam auf die Erde geschickt und sollte viele, kleine Engelbabies zur Welt bringen. Dann ist, in weiser Vorraussicht der hochintelligenten, leben erschaffenden Alienzivilisation aus irgendwelchen Gründen Lilith auf der Erde abgestürzt. Für genau solche Fälle gibt es ja die eingebaute Lanze von Longinus! Nur doof, dass Liliths Lanze beim Absturz kaputt gegangen ist. Ja, der Notfallschalter für Unfälle ist quasi bei dem Paradebeispiel eines Unfalls abgebrochen. Ich verweise nochmal auf die hyperintelligente, außerirdsche Urzilivlisation, die künstlich Leben erschaffen kann. Also hat Adam, der ja eigentlich die Erde bevölkern sollte, dank seiner Lanze ein Nickerchen gemacht(das klingt sooooo falsch) und Lilith hat Menschenaffen geschaffen.

Diese lustigen, haarigen Kerlchen finden dann eines Tages in der Antarktis einen eingefrorenen Adam. Und weil's nichts lustigeres gibt, versuchen Sie Ihn einfach mal mit ihrer eigenen DNA zu stimulieren. BÄM. Second Impact. Well, that escalated quickly. Adam wurde geborgen und als Basis für die Evangelions und Kaworu verwendet. Seine Brut versucht an Lilith und Ihn heranzukommen, um vielleicht Lilith zu vernichten oder vielleicht mit beiden zu verschmelzen, um den Third Impact auszulösen. Warum auch immer Gendo gegen die Engel gearbeitet hat, bleibt mir Schleierhaft. Schließlich wollte er doch auch den Third Impact auslösen, hrmhrm.

Die letzten beiden Episoden der Serie sind, denke ich, nicht erwähnenswert. Ein Haufen pseudophilosophischen Drecks, der aus Budgetgründen enstanden ist. Genauer genommen litt fast die komplette zweite Hälfte des Anime unter akuter Budgetknappheit. Also genau die hälfte, die alle losen Geschichtsstränge verbinden sollte. Ich denke die obige Hintergrundgeschichte ist ein Resultat dieses finanziellen Engpasses. Die für NGE verantwortlichen Mitarbeiter von Gainax haben sich seinerzeit sogar dafür entschuldigt, einen Haufen Dreck produziert zu haben. Natürlich nicht in meinen Worten, aber die Botschaft war dieselbe.

Zu den Rebuild-Movies sage Ich an der Stelle mal nichts, weil ich den vierten Film abwarten möchte, bevor Ich ein Urteil fälle. Aber bisher scheinen sie viel besser strukturiert zu sein als die Serie... und die Charaktere sind sogar in gewisser Form sympathisch. Aber die, wenn der vierte Film nicht alles ruiniert, hoffentlich positivere Kritik als die zur Serie, spare ich mir für ein anderes Mal.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Doomkid

DIGI1412

Beiträge: 2 597

Wohnort: Mainhausen nahe Frankfurt a.M.

Beruf: angehender Student

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 3. Juni 2013, 09:59

Naja, vielleicht tu ich mich etwas schwer, Strukturen zu enträtseln, aber ich hatte bislang keine wirklichen Hintergrundinformationen, die die Abläufe oder die Vorgeschichte zur Serie erklären würden, deswegen konnte ich als NGE-schauender die Geschichte nie so ganz kritisieren ~ einfach weil für mich einfach viel offen blieb - sie reden ja selten mal Klartext.

Übrigens dachte ich, die zweite Hälfte von NGE litt unter Zeit- statt Geldknappheit, weil die Animationen ja sehr zurückgeschraubt wurden. Vielleicht war das auch die Entscheidung dafür, einen Engel wie den Nano-Engel einzuführen, darüber hab ich noch nie nachgedacht XD wenn ich an NGE denken muss, werd' ich die Folge aber nie vergessen, die ich ständig mit Stargate verbinde (wegen dem Der-Feind-im-Inneren)

Zitat von »Kaén-chan«

Nein. Das ist nur eins von vielen Problemen. Die Story ansonsten ergibt nicht einmal ANNÄHREND Sinn und ist so dermaßen dumm und unlogisch...

Das klingt jetzt vielleicht wie eine Entschuldigung nach dem argumentativen Motto "Ätschibätsch", aber so soll's ja nich gemeint sein. Ich hab gestern vorm Einschlafen nochmal drüber sinniert und komm zu dem Schluss, dass mich eine Serie einfach ansprechen muss. Vielleicht rechne ich schon deshalb nicht mit einer zweifelsfreien logischen Auflösung bei Animeserien, weil hierzulande wenig zu Ende geführt wurde XD Sailer Moon, Ranma, Inu Yasha, Naruto, One Piece, Conan .. keine der Serien wird jemals in deutscher Synchro zu Ende gehn bei uns -_-' .. aber das is eigentlich was anderes.
Zum Punkt einfach-ansprechend-sein (das hatte ich ja damals schon bei Zero Two) : Ich schau Serien oft deswegen, wie sie wirken. Pandora Hearts zB vermittelt mir gerade so einen spannenden Mix zwischen 'nem wahnsinnig entspannten Flair, Comedy und einem netten Setting. Shinsekai Yori is auch so 'ne Serie, von der ich bisher nur die erste Folge kenne (ich erwarte keine Logiklöcher, aber potentiell wären sie möglich), gefällt mir auch eher wegen dem Gefühl, das sie mir gerade gibt. Da könnte die Story noch so "schlecht" werden.

Into a wild blue Summer Night!

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 3. Juni 2013, 13:28

Ich weiß schon.

Also. Auch wenn Rei unbeliebt ist, ist sie neu. Sie ist die erste verdammte Person, die keine Mimik zeigte. Das musste man mal entwickeln.

Zitat


Schauen wir uns die Welt von Evangelion doch mal an.
Vor langer, langer Zeit gab es eine hyperintelligende Außerdirdsche Rasse, die künstlich Leben erschaffen konnte. Also erschaffen Sie Adam, den Vater der Engel und Lilith, die Mutter der Menschen. Beide sind mit Lanzen von Longinus ausgestattet, die den jeweiligen Organismus in Schlaf versetzen sollen, falls ein zweiter auf demselben Planeten existiert. Denn wir wollen ja keine zwei verschiedenen, intelligenten Rassen auf einem Planeten. Zuerst wurde also Adam auf die Erde geschickt und sollte viele, kleine Engelbabies zur Welt bringen. Dann ist, in weiser Vorraussicht der hochintelligenten, leben erschaffenden Alienzivilisation aus irgendwelchen Gründen Lilith auf der Erde abgestürzt. Für genau solche Fälle gibt es ja die eingebaute Lanze von Longinus! Nur doof, dass Liliths Lanze beim Absturz kaputt gegangen ist. Ja, der Notfallschalter für Unfälle ist quasi bei dem Paradebeispiel eines Unfalls abgebrochen. Ich verweise nochmal auf die hyperintelligente, außerirdsche Urzilivlisation, die künstlich Leben erschaffen kann. Also hat Adam, der ja eigentlich die Erde bevölkern sollte, dank seiner Lanze ein Nickerchen gemacht(das klingt sooooo falsch) und Lilith hat Menschenaffen geschaffen.

Diese lustigen, haarigen Kerlchen finden dann eines Tages in der Antarktis einen eingefrorenen Adam. Und weil's nichts lustigeres gibt, versuchen Sie Ihn einfach mal mit ihrer eigenen DNA zu stimulieren. BÄM. Second Impact. Well, that escalated quickly. Adam wurde geborgen und als Basis für die Evangelions und Kaworu verwendet. Seine Brut versucht an Lilith und Ihn heranzukommen, um vielleicht Lilith zu vernichten oder vielleicht mit beiden zu verschmelzen, um den Third Impact auszulösen. Warum auch immer Gendo gegen die Engel gearbeitet hat, bleibt mir Schleierhaft. Schließlich wollte er doch auch den Third Impact auslösen, hrmhrm.

Die letzten beiden Episoden der Serie sind, denke ich, nicht erwähnenswert. Ein Haufen pseudophilosophischen Drecks, der aus Budgetgründen enstanden ist. Genauer genommen litt fast die komplette zweite Hälfte des Anime unter akuter Budgetknappheit. Also genau die hälfte, die alle losen Geschichtsstränge verbinden sollte. Ich denke die obige Hintergrundgeschichte ist ein Resultat dieses finanziellen Engpasses. Die für NGE verantwortlichen Mitarbeiter von Gainax haben sich seinerzeit sogar dafür entschuldigt, einen Haufen Dreck produziert zu haben. Natürlich nicht in meinen Worten, aber die Botschaft war dieselbe.

Zu den Rebuild-Movies sage Ich an der Stelle mal nichts, weil ich den vierten Film abwarten möchte, bevor Ich ein Urteil fälle. Aber bisher scheinen sie viel besser strukturiert zu sein als die Serie... und die Charaktere sind sogar in gewisser Form sympathisch. Aber die, wenn der vierte Film nicht alles ruiniert, hoffentlich positivere Kritik als die zur Serie, spare ich mir für ein anderes Mal.


Davon abgesehen, dass da einige Details durcheinander gerieten, woher stammt diese Quelle?

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.