Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Digimon Generation Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Werbung

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

61

Mittwoch, 19. Juni 2013, 22:14

Hinata wurde nicht gemobbt. Sie war nur sehr unbegabt und litt deshalb an Minderwertigkeitsproblemen. Naruto hat ihr auch nie geholfen, er war lediglich ihr Vorbild.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Werbung

Cyborg18

Child Digimon

Beiträge: 28

  • Private Nachricht senden

62

Mittwoch, 19. Juni 2013, 22:39

Ehm doch. Es gibt ne Szene da wird Hinata von 3 Jungs gemobbt weil sie so schwach ist,da kommt Naruto und setzt sich halt für sie ein.Nachdem Naruto verloren hat kam Hinatas Beschützer oderso und hat sie mitgenommen und Naruto zurückgelassen obwohl Hinata ihm helfen wollte.Und seitdem ist sie auch in ihn verliebt.

XrosHeart

Child Digimon

Beiträge: 91

  • Private Nachricht senden

63

Donnerstag, 20. Juni 2013, 08:30

Junge das war eine Filler Folge! Da läuft viel anders also erzähl mal einfach keinen Stuss^^" Sunaki hat schon recht mit dem was er geschrieben hat. Filler sind immer schwachsinn! Sie hat sich nach und nach in Naruto verliebt, vorher war er nur ihr Vorbild!

Black-Lugia

Child Digimon

Beiträge: 28

  • Private Nachricht senden

64

Samstag, 10. August 2013, 00:30

Es geht nciht um dne Plot der sich im Nachhinein ausgedacht wurde. Im Manga wurde die stärke des Sharingangs ausgeglichen mit der Tatsache das er dadurch erblindnn kann. Weil son Powerboost nicht irgendwo herkommen kann. Das wurde furchtbar überdramatisiert und plötzlich hatte es keine Konsequenzen.
Ich halt mich aus der Disskussion besser raus, letztlich haben beide seiten recht... (obwohl ich alle Manga bände neben mir auf der Wand und alle Folgen am PC hab und den Manga wirklich sehr mag...) xD

Keine Konsequenzen? Itachi konnte damals bei seinem Kampf mit Sasuke kaum noch was sehen. Sasuke pushte seine Augen so weit, dass er binnen 2-3 Wochen BLIND war... xD
-Natürlich ist es unlogisch das mit nem neuen Satz Augen zu korrigieren, aber trotzdem... die Macht hatte seinen Preis.

(EDIT: sorry, hab nicht gesehen wie viele Posts noch nach mir kamen... xD)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Black-Lugia« (10. August 2013, 00:39)


Mell

Child Digimon

Beiträge: 84

Wohnort: Berlin

Beruf: keiner

  • Private Nachricht senden

65

Samstag, 7. Februar 2015, 17:31

Ich finde Naruto ist ein geiles Anime, ich bin gerade dabei Naruto Classic zu gucken. Sagt mal, welchen Jungen/ Mädchen, die vorkommen, mögt ihr am meisten?
"While I live, I want to shine. I want to prove that I exist!"

- Reptain/ Grovyle

Tsunade Daimon

Perfect Digimon

Beiträge: 292

  • Private Nachricht senden

66

Donnerstag, 19. März 2015, 18:03

@


Kaén-chan
(Von Seite 2)

Kishimoto klaut also...und wann und was? Zumal, sind die beiden Serien nicht gleichzeitig gestarte? Und wie soll er klauen wenn der Mangaka von Hunter X Hunter 100 mal und mehr seine Serie pausieren lässt? Geht ja wohl schlecht.

Naruto ist erst ab dem Krieg übermächtig, genauso wie Sasuke, vorher nicht. Es gab genug was Naruto nicht geschafft hat, genug was er nicht konnte und genug Szenen und Dinge und Kämpfe die nicht er sondern andere gemacht haben. Und er hat auch nie alles alleine gemacht, eigentlich auch nur den Kampf gegen Pain! Und das sei mal verdient. Senjutsu und Eremiten Modus waren Erklärbar und NIE übermächtig. Rasen-Shuriken war erklärbar und ebenfalls NIE übermächtig. Kyubi Mode ist etwas übermächtig, mag ich auch nicht so sonderlich, jedoch ist er leicht erklärbar und Asura Mode....naja, dazu gibt es wirklich kein Kommentar, gebe ich zu, ist zu mächtig. Sasuke dagegen....naja es war auch teils erklärbar und teils nicht und ja, zum Ende ist er es einfach so, das stimmt schon.

Naruto ist also flach....mein Gott. Er hatte keine Eltern, ja! Er hatte auch keinen der wirklich an ihn glaubte und der einzige der sich um ihn etwas gekümmert hatte war der Sandaime, aber er sagte später, was du nicht weist, er hätte auch so werden können wie Sasuke. Und er wollte nun mal beweisen was er kann und was er für einen Wert hat. Er ist nicht wirklich dumm und auch nicht naiv. (Jedenfalls nicht dümmer als Ruffy.) Er glaubt gar nicht an das gute im Menschen und wenn wo? (Er versteht manche eben einfach nur, weil er selber mal so war, andere aber auch wieder nicht und er hilft auch nicht jedem. Du meinst sicherlich nur Filler Folgen.) Er versucht nur mit seinen Worten und Taten andere zu überzeugen, was jedoch nicht immer klappt. (Der Raikage hörte nicht auf ihn, aber das weist du ja nicht, weil du bis dahin nicht geschaut/gelesen hast) Naruto hat Pain/Nagato auch nie verziehen, er hat ihn nur nicht getötet, wegen Jiraija, verziehen hat er ihm trotzdem nicht, macht ihn also nicht perfekt. Er hat oft versagt, aber steht nun mal wieder auf. Es gibt solche Menschen und Naruto hat ja auch einen Grund das zu tun. Die, die ihn akzeptieren, sind nun für ihn da und haben sein Leben lebenswert gemacht, wieso sollte er sich also nicht für diese einsetzen? Davon einmal abgesehen, wollte er eigentlich aus egoistischen Gründen Hokage werden. Er wollte es zuerst werden, damit alle respekt vor ihm haben, nicht aber um alle zu beschützen.

Und wegen Freunden...am Anfng hat ihn halt keiner ernst genommen, aber als man sah was er kann, haben ihn einige eben mehr beachtet. (Und Hinata hat ihn schon immer beachtet.) Und was in Shippuuden soll da dämlich sein? Da schließt er keine Freundschaften mehr.

Das was Sasuke angeht, da habe ich keine Einwände, der Charakter wurde auc wirklich vehunzt. Die andern dagegen, erst einmal haben manche dramatisches, andere nur kleine Sachen und wieder andere gar keine wirklichen Probleme. Und wo sich da jemand im Mittelpunkt sieht oder so, das musst du mir auch erst mal erklären und die Szene mal sagen.

Also da mit dem "Talk no Jutsu" ich finde es erst einmal einfach BESSER und auch VERNÜNFTIGER wenn man nicht einfach ein auf: "Wir stark, wir kämpfen" macht, sondern den Charakteren GRÜNDE dafür gibt. Außerdem finde ich es gerade einfach nur lächerlch das du EINEN Kampf der so ablief, mit allen anderen Kämpfen vergleichst. Naruto kämpfte gegen Gaara, dann am Ende weinte er, weil er ihn einfach von Anfang an verstehen konnte, aber Freunde wurden die beiden da noch nicht! Und Naruto hat zu nie jemanden gesagt: "Komm lass uns Freunde sein!" Und es gab auch noch nie eine Szene in der jemand "Ich bin ja so böse, heul" war. Zabuza weine, aber das hatte andere Gründe und dieser weinte wegen Naruto, ja. (Macht nichts, ich hab auch geheult, kann also nicht so flach gewesen sein.)

Wegen dem Reden an sich, ja manchmal nervt es wirklich, besonders wenn man dann auch immer wieder 3-4 mal oder öfter die gleichen Szenen und Sätze sehen muss. Mal okay, aber nicht so oft und auch nicht in kurzer Zeit. Im Manga stört es mich weniger wegen dem reden, weil Kämpfe da eh nicht so gut rüberkommen und ich mehr lesen als kämpfe sehen will. Im Anime dagegen könnte man ruhig mal mehr machen, also mehr Kämpfe und Szenen, das ist schon wahr. Und natürlich gebe ich zu, am dümmsten war das mit der Chunin Prüfung damals, Neji vs. Naruto. Aber, wunder was, das war ja in Naruto, nicht in Shippuuden.

Das mit den Regeln und den Justus, nenne doch mal Beispiele.

Es gab kaum normale Menschen in Naruto und die waren noch nie wichtig, abgesehen von Teuchi. Und wegen Technik, es gibt TVs und nen Kino, die sind aber nicht relevant.

Rasengan? LOL Erst einmal ist Rasengan eine Technik, kann ich also nicht mit Sayajin Stufen vergleichen, das ist ja ehr nen Mode. Dann müsste man es doch ehr mit Kamehameha vergleichen und das war bei Goku wirklich lächerlicher. Er ah s einmal und konnte es gleich, Ende.

Zur Info, weil dir da ds Wissen fehlt. Minato wurd nur 24 Jahre alt! Jetzt denkst du sicher, das es nichts aussagt, aber doch, tut es. Minato hat sich das Rasengan selber ausgedacht, deswegen brauchte er drei Jahre und es war Kriegszeit. Er hat es mit ca. 13 begonnen und mit 15 vollendet. So, da Naruto ja Seishituhenka benutzt, Futon und ja das kann Minato auch, aber da gibt es Unterschiede. Zum einen hatte Naruto eine Taju-Kagebunshin, normal braucht man ja mindestens ein halbes Jahr um damit umgehen zu können und zum anderen hatte Naruto viel mehr Zeit, Minato jedoch nicht.Minato hat mit 16 schon ein Team bekommen, da hatte er kaum/keine Zeit und er hat neben Futon noch Katon und Raiton und konnte dafür zwei Dinge in Punkto Rasengan schon immer besser als Naruto: 1. Er brauchte keinen Kagbunshin und 2. Er kann es so groß und stark, wie Narutos Odama-Rasengan ist. (Was er erst in Shippuuden und mit einem Kagebunshin zusammen kann.) Außerdem hat sich Minato neben dem Team und Krieg noch Zit für Kushina genommen und wurde dann mit ca. 20-21 Hokage. Naruto war also bereits, um Sunaki zu verbessern, 16 Jahre alt zu dem Zeitpunkt, oder nahe dran.

Naruto wurde Rasengan aber richtig erklärt und gezeigt, also nichts mit ausgedacht und er hat ca. vier Monate dafür gebraucht. Und Jiraija konnte deswegen kein Rasen-Shuriken, weil er es zum einen nie versucht hat und zum anderen weil man es vermutlich nicht mit Katon oder Doton verbinden kann. (Kakashi konnte das mit Raiton ja auch nicht.) Außerdem wäre es langweilig wenn alle das gleiche könnten, Jiraija hat sich eben auf viel mehr und andere Künste konzentriert und Minato neben Rasengan auf Hiraishin.

Sonst gebe ich ja zu, das einige Rasengan Formen nerven, jedoch abgesehen vom "Wakusai-Rasengan" weder übertrieben noch übermächtig sind. Entweder sind es nur zwei, oder aber einfach nur das normale in Kombi mit Taju-Kagebunshin, nicht mehr.

Was du wegen dem Sharingan hast, das verstehe ich auch nicht. Was soll daran dumm sein?

Welchen Sexismus? Sag mir wo und wann, Manga versteht sich, Anime meine ich nicht. Weil wir das mit den Jutsus, du sagst hier etwas aber nennst keine Beispiele. Bin ich eigentlich nicht von dir gewohnt.

Und die Animation ist eigentlich gar nicht so schlecht, abgesehen von wenigen Folgen, wie die Pain vs. Kyubi. (Und eigentlich ist es erstaunlich das man gerade in diesen Folgen fst jeden Schritt animiert hat und nicht mittendrin eine Animation ausgelassen hat.)

Wie gesagt, das du Naruto nicht magst, ist okay, ich kann auch einige Dinge verstehen, aber vieles ist einfach falsch und das stört. Und einiges hat eben auch keine Beipiele und ist somit vielleicht auch nicht wahr.

Edit: Was Sunaki sagte ist falsch, er hat sich gar nicht mit Chiyo, Nagato, Omoi und dem Tsuchikage angefreundet, nu mit Killer B Kurama uund das sind zwei und beids ist logisch.

Und nein, beim Kampf gegn Deidara und Sasuke wurde das nicht ERST erklärt, sondern nur noch mal nebenei. Es wurde zu Beginn von Band 36 erwähnt und der genannte Kampf kam erst in Band 40 vor, also kein Problem.

Das mit den normalen Menschen bezog sic uf die Aufträge, das war damals in normalen Naruto so, um das System der Missionen zu erklären und muss daher auch nicht 10 mal noch in der Haupthandlung vorkommen. Das kannst du auch in Filler Folgen und Filmen sehen wenn es dich so interessiert.

Naruto IST durchdacht, da hat Sunaki recht, aber es ist nicht SO durchdacht wie es sein könnte! Es gibt viele Fehler, kleine so wie große, Dinge über die ich mich aufrege, die sind da, die gibt es aber überall. Das macht die Serie nicht perfekt, aber auch nicht gleich schlecht. Das wiederbeleben dagegen ist ieder so eine Sache: Die passiert einmal und alle sagen: "Dauerhaft!" Das ist FALSCH! Nagato hat einmal ein paar Ninja wiederbelebt, wie viele das waren wissen wir nicht, da viele auch durch Katsuyu gerettet wurden und einige nicht mal im Dorf waren. Relevant davon waren aber nur zwei, drei hatten einen Namen. Fukasaku - uninteressant, taucht eh nie wieder danach auf. Also Shizune und Kakashi. Nagato opfert sich, Kakashi darf leben, rechtfertigt also nur das Leben von Shizune nicht. Wie viele blieben aber Tod?
Kushina, Biwako, Mikoto, Fugaku, Shisui, Jiraija!
Indirekt Tod: Minato, Hiruzen, Itachi, Hashimara und Tobirama

Was Edotensei und die "Beliebtheit" angeht, muss ich dir,


Kaén-chan
, jedoch rcht geben. Bei einigen war es okay, es ist auch eine gute Idee gewesen das im Krieg zu nutzen, bei anderen, wie Haku und Zabuza war es ehr lächerlich. (Oder bei Gaaras Vater, das der ihm verzieen hat ist auch albern.) Aber wirklich schlehct,ar es trotzdem nicht.

Du meinst also ab Akatsuki war es schlecht...die tauchten aber schon in normal Naruto auf...und gleich zu Beginn von Shippuuden, also müsste es da auch schon schlecht sein. Und nein, ich finde nicht ds es typisch Shonen ist, gerade weil die nicht NUR dumm kämpfen, der Haupcharakter nicht so dumm/Perfekt ist, nicht alles alleine macht, es recht Emotional ist, mehr weibliche Charaktere auftauchen als in anderen Serien und was so dumm und falshc darn ist die zu beschützen die einem etwas bedeuten oder eben nicht einfach aufzugeben, das würde ich auch gerne mal wissen. Es ändert nichts daran das es schlechte und komisch und auch dumme Sachen gibt, aer die Srie als Oberflächlich zu sehen, obwohl man nicht mal alles kennt, ist auch falsch.

Übrigens...das Tobi Obito war, stand schon vor Shippuuden fest! Er sagte zwar das es nicht Obito sei, das hat er aber nur gesagt um die Spannung zu halten weil es zu viele vermutet haben. Es stand aber fest, weil in den Schriften des To niemals drinstand: "Tod" und bei allen anderen die Tod waren, schon. Außerdem muss man schon ziemlich dämmlich sein, wenn man den Manga liest und nicht darauf gekommen ist das Tobi, Obito ist. (Die Zischenchapter sprechen für sich.)

Und Obito ist das, was aus Naruto hätte werden "können." Aber so oder so, es gab viele Sachen die geplannt waren. Dr Eremiten Modus, das Itachi eigentlich nicht böse ist, das mit Kakashis Sharingan, das mit Tobi und Obito, da war nur der Name dumm und das wegen dem Sharingan und "Power ups" das war doch auch schon LANGE in Naruto bekannt. Stichwort: Shisui!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tsunade Daimon« (19. März 2015, 18:43)


Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

67

Freitag, 20. März 2015, 15:17

Vielleicht hättest du zitieren sollen, denn so wirkt dein Beitrag etwas unübersichtlich.

Zitat

Naruto war also bereits, um Sunaki zu verbessern, 16 Jahre alt zu dem Zeitpunkt, oder nahe dran.

:)

Du sprichst aber etwas an, was ich selbst sagen wollte. War aber zu lange her also dachte ich, seis drum. Das mit den Elementen. Es wurde wirklich schon eine ganze Zeit vorher eingeführt.
Kaen-chan, du kannst ja davon halten was du willst, aber man muss nicht alles schlecht machen. Es gab auch genug Asspulls die du stattdessen bemäkeln könntest.
Die Schlangenflügel gegen Deidara z.B., das Elementsystem hingegen nicht.

Naruto ist ein Shounen. Das heißt, bezüglich Tiefgang, hat er seine Grenzen. Es wäre nicht falsch gewesen, etwas mehr Alltagsleben einzubauen und einige weniger wichtige Handlungsstränge zu streichen, oder andere zu kürzen. Aber für die Grenzen seines Genres ist es doch recht gut.
Allerdings nur bis zu Kapitel 600. Denn die letzten 100 Kapitel waren eine kranke pseudo Dragonball Z Homage, die absolut alles liebenswert aus dem Manga gesogen hat, leider.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Tsunade Daimon

Perfect Digimon

Beiträge: 292

  • Private Nachricht senden

68

Samstag, 21. März 2015, 10:05

Ja hätte ich, aber ich mag so viel nicht zitieren^^"

Also ich finde es ist auch nach Chapter 600 noch ab und an gut, kommt halt auf das Chapter an. Das mit Neji, Naruto und Hinata und auch Naruto und Minato (auch wenn es mich ankotzt das es auf einmal ZWEI Kuramas gibt und Minato diesen Mode hat und die Hokage generell wieder gekommen sind....) Und das Orochimaru wiederlebt ist auch schlecht, muss man einfach sagen. Wäre es nur so eine Art "Kagebunshin" okay, aber der echte? Ne! (Da finde ich es logischer das Tsunade noch lebte, ist ja nicht umsonst die "Nacktschnecken Prinzessin")

Nun ja, am schlimmsten finde ich eigentlich Madara, hätte da sein können, aber nicht den Vertrag mit Edotensei aufheben dürfen und Obito ist...naja nett, aber ja...der Grund, nur wegen Rin eigentlich, ist albern.

Und sonst, gebe ich dir recht, für Shounen, ist der Manga doch eigentlich recht gut. So viele Emotionen ist für Shounen nicht normal, in Naruto gibt es ber viel davon, sei es Liebe, reundschaft, annerkennung. Und FLACH wird ich das trotzdem nicht nennen. (Alleine schon weil Naruto bei Nejis Tod nicht einfach: "Wahhh, ich bring euch um!" sagt, sondern das erst einmal realisieren muss, zeigt doch, das er durchaus normaler ist als andere Shounen Charaktere.)

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

69

Samstag, 21. März 2015, 18:40

Hunter x Hunter startete eineinhalb Jahre vor Naruto. Ja, vorher gab es einen Naruto One-Shot, aber bezüglich der Darstellung der Welt war dieser nun sehr anders. Das Chakra System ist einfach eine vereinfachte Version des Nen-Systems mit ein paar Einflüssen von Dragonball Chi. Wenn du Hunter x Hunter gelesen hast, sollte dass sogar ziemlich offensichtlich sein. Und ja, entsprechende Erklärungen kamen in Hunter x Hunter weit bevor Kishimoto das Chakra-System bei sich auszubauen begonnen hat. Davon abgesehen ist nun einmal bekannt, dass Kishimoto sich von mehreren Sachen hat *hüstel* "beeinflussen" lassen. Und um sich solche Systeme und Grundlagen abzuschauen, muss die Vorlage nicht abgeschlossen sein oder regelmäßig fortgesetzt werden.

Und natürlich ist Naruto sexistisch und nein, sexualisierung hat noch immer nichts mit Sexismus zu tun. Cyber Sleuth sexualisiert die Mädels auch bis zum geht nicht mehr, ist aber null sexistisch. Viel eher ist Naruto dadurch sexistisch, dass die Mädels, die vorkommen, beinahe ausschließlich anhängsel für ihre entsprechenden Kerle - seien es ihre besten Freunde, ihre Familie oder ihre Loveintrests sind und sehr wenig Time zu Shine bekommen. Zu dem Zeitpunkt als ich die Serie gedroppt habe, stolperten so ziemlich alle Damen - bis auf Tsunade, die dann aber auch den Löffel abgab - von einer Damsel in Distress Situation in die nächste. Auch das extreme "sich abhängig machen" der Damen, was natürlich am stärksten bei unserem Hauptmädel Sakura zu beobachten ist, ist sexistisch. Letzten Endes läuft es darauf hinaus, dass die Damen ohne ihre entsprechenden männlichen Counterparts einen Platz in dr Story oder der Welt haben. Und das ist nun einmal Sexismus. Vor allem in dem Zusammehang, dass einige der Damen durchaus zwischendurch als sehr Badass aufgebaut werden, aber sobald es zum Kampf kommt eigentlich nur gerettet werden. Wie gesagt, am schlimmsten dahingehend sind Sakura und durchaus auch Karin, aber so ziemlich alle nennswerten Damen aus Narutos Generation fallen in ein ähnliches Schema.

Übrigens muss ich schon sagen, den Vergleich von Naruto und Ruffy... Der ist schon toll. Unter Blinden ist der Einäugige König, oder wie war das? Nein, mal ehrlich, klar, bei den Shonen Jump Serien, ist es ein ziemlicher Einheitsbrei, wenn es um die Intelligenz und Naivität der Hauptcharaktere geht (und der Gefräßigkeit). Selbst Hunter x Hunter, dass alles in allem eine Dekonstruktion der Shonen Manga ist, tut den anderen da nicht viel, denn während Gon gute Instinkte hat, ist er definitiv nicht die hellste Birne in der Fassung und unterscheidet sich von Naruto, Luffy und Son Goku oder von mir aus auch Natsu vorrangig durch seine blau orange Moral und dadurch, dass er schlicht und ergreifend in seiner Welt ein ersetzbarer Charakter ist und verflucht noch mal so schwach, wie man es von einem 12jährigen, der sich mit Leuten, die seit 10 Jahren und mehr Trainieren, anlegt, erwarten würde. Eben anders als Naruto.

Die Sache ist nur, dass es einfach nicht stimmt, dass Shonen-Serien nicht anders können oder nicht anders dürfen. Man schaue sich YuYuHakusho, Hunter X Hunter oder ganz aktuell zum Beispiel auch Magi - The Labyrinth of Magic an. Denn die Serien haben genau diese Probleme nicht. Sie haben Hauptcharaktere, die ziemlich langsam wachsen und lange brauchen, ehe sie Kräftetechnisch überhaupt es zu irgendetwas in ihrer Welt reißen können, sie haben eigenständige weibliche Charaktere, ihre Hauptcharaktere haben nicht das Bedürfnis, ihren Gegnern ein Ohr abzukauen, die Kämpfe sind größtenteils relativ kurz, mit vereinzelten Ausnahmen dazwischen, die Charaktere tragen so etwas wie Traumata und gar ernsthafte Verwundungen aus den Kämpfen davon, die sie für längere Zeit beeinträchtigen, Kämpfe enden nicht regelmäßig damit, dass ein Charakter einen Deus Ex Machina abzieht und kurzzeitig in eine Art God Mode wechselt (um genau zu sein haben alle Serien genau eine entsprechende Szene und Spoiler, es geht in allen drei Serien für den Hauptcharakter so richtig nach hinten los) und neben bei bemühen die Serien sich um World Building, bei dem auch auf das Leben der Menschen, die nicht zur Fokusgruppe gehören, eingegangen wird, und darauf, wie die Ereignisse deren Leben beeinflussen.
Kurzum: Es ist letzten Endes entweder mangelndes Können der Mangaka, die eben gutmütige, aber supermächtige Ttrottel als Hauptcharaktere, Mädels als Hintergrundzierde und eine Welt in der nur die Superstarken überhaupt betrachtet werden haben, oder eine bewusste Entscheidung sich solchen Powerfantasien hinzugeben. Es ist allerdings ganz sicher nicht eine zwanghafte Konvention des "Genre" oder etwas, dass so wirklich durch die Konsumenten diktiert wird, da alle drei genannten Serien sehr erfolgreich sind.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Mell

Child Digimon

Beiträge: 84

Wohnort: Berlin

Beruf: keiner

  • Private Nachricht senden

70

Sonntag, 24. Mai 2015, 11:01

Ich mag Naruto auch... bisauf eins zwei stellen pro folge, in denen er sich als Idiot anstellt. Aber sonst ist er okay.
"While I live, I want to shine. I want to prove that I exist!"

- Reptain/ Grovyle

Werbung

Tsunade Daimon

Perfect Digimon

Beiträge: 292

  • Private Nachricht senden

71

Dienstag, 26. Mai 2015, 12:03

@Kaén-chan
Das Chakra System ist abgeschaut....stell dir bitte mal vor, das auch der Mangaka von Hunter X Hunter da nichts neues erfunden hat. Und gelesen habe ich das nicht, aber ich habe den Aniem bis Folge 12 gesehen und habe NICHTS von diesem "Nen-System" erfahren. Bei Naruto wird dagegen shcon recht früh das mit dem Chakra erklärt. Und ja, bei DBZ gabs das auch und generell ist das nun wirklich nichts neues, bei keinem und deswegen ist es auch nicht abgeschaut. Außerdem, wenn, dann hat es Kishimoto ehr von Akira, da er niemals etwas von Hunter X Hunter erwähnt hat, nicht mal in seiner Kindheit und auch nichts von "Yu Yu Hakusho"

Sakura hatte hier und da auch mal einige Stellen und Szenen in denen sie glänzen durfte, waren wenige, aber gab es. Hinata auch, Tsunade...was auch immer du mit "Löffel abgeben" meinst, aber die ist immer aktiv und hat viel gemacht und gehabt. Kushina gibs dann auch noch, die auch was drauf hatte. Und letzlich: Und? Es ist wenig, aber es ist nen Shounen Anime. In Hunter X Hunter habe ich in den ersten Folgen nicht mal nen Weib gesehen. Und in Dragonball war Bulma, dafür das sie ja so schlau war, auch ab und an recht dumm. Und in Z gabs auch nicht SO viele weibliche die etwas zeigen konnten. Und auch in One Piece machen die Mädels weniger bis gar nichts. Das ist aber normal, weil es eben Shounen ist...

LOL Gon und schwach? Läuft aber als 12 jähriger einige 100 km OHNE auch nur einmal ko zu sein....und das ist logisch? Das ist nicht normal! Und sorry, Naruto ist nicht so, nur weil du das so denkst/denken willst. Er ist auch nicht dumm, auch wenn du ja meinst, das alle in der Welt dumm sind außer Shikamaru. Wie gesagt, Naruto ist nur dumm, wenn der Plot es verlangt um etwas zu erklären, das ist doof gemacht, aber besser so, als wenn man ihn immer nur schlau macht wenn der Plot es verlangt. Und du und dein verfressen....das ist Naruto nicht....der isst keine Ramen wo sich die Schüsseln stappeln. (Allerhöchstens mal in 2.3 Filler Folgen) Meist ist er eine oder mal zwei, das ist aber nicht verfressen. Und bei Gon dreht sich auch alles so, wie der Junge das braucht. Ich fand es absurd das er "Angst" hatte, aber nicht im geringsten so reagiert/gewirkt hat und der Erzähler das dann einfach mal einwarf. Und der Junge ist natürlich viel zu stark, kämpft mit einer Angel...also wirklich und kann alles sofort....der ist perfekter als Ruffy...

Lustig, bei Naruto die Vergangenheiten sind auch Drama, aber das findest du schlecht, weil ja "angeblich" jeder nen Drama hat....Aber klar, bei Hunter X Hunter ist das cool....ja klar. Und Kishimoto sagte selber, seiner Meinung nach sollten die Charaktere GRÜNDE haben wieso die kämpfen, das was du in Digimon auch immer willst. Die sollen nicht einfach böse sein, sondern Gründe haben, aber bei Naruto ist das wieder dumm, ja klar....sicherlich, manchmal ist es "dumm/unpassend" aber so oft ist es das nicht, außer man steht eben auf: "Los, drauf schlagen"

Deus Ex Machina gibt es bei Naruto nicht so oft, wie du dir das denkst, da muss ich dich entäuschen. Zu Beginn eh kaum, erst zum Ende hin.

Kurz: Du magst Hunter X Hunter, schön. Ich werde mir das auch noch weiter ansehen und finde den weißhaarigen übrigens "Pseudo-Cool" aber immer hacken alle auf Sasuke rum. Der Mangaka dagegen ist in dem Punkt scheiße, das er seine Fans ziemlich lange warten lässt. (Und seine "Probleme" beheben sich nicht mit Pausen.)
Faktisch ist: Du magst Hunter X Hunter, weil es kaum gesehen wird, weil es "anders" ist, wovon ich "bis jetzt" nichts gemerkt habe. Und du hasst Naruto weil es gehypt wird...so wie bei Digimon und Pokemon...da ist das nicht anders. Lobenswerte einstellung, auch okay, aber es nervt das du dann an allen Serien herumkritisierst, besonders an Serien die du nicht mal wirklich kennst....und nein, du kennst Naruto kaum - gar nicht. (Hast auch nur den Anime gesehen, zumindest laut deinen Beiträgen hier.)

Und das es anders geht, okay, ist klar, sieht man ja auch ganz gut an Naruto Gaiden. Da ist nämlich Sarada der Hauptcharakter.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

72

Dienstag, 26. Mai 2015, 19:43

Ich finde deine Argumentationsstruktur wirklich faszinierend: "DAS IST JA VOLL NICHT WAHR!"

Erst einmal: Doch, Kishimoto hat in diversen Interviews gesagt, dass er Togashis Werke superduper toll findet und sie ihn ja seeeehr stark inspiriert haben *hüstel* (Wenn man es inspiriert nennen will...)
Er hat selbst zugegeben, dass diverse Techniken in Naruto an Techniken in YuYu Hakusho angelehnt sind und dass Sasuke durch die Figur Hiei aus YYH und Kurapika aus HXH inspiriert wurde. Unter anderem. Wenn du nach "Kishimoto inspired by Togashi" googlest findest du eine Vielzahl von Referenzen und auch ein paar Übersetzungen. Speziell gibt es da ein Interview aus der Jump von 2012, dass de facto nur ein "Kishimoto fangirlt Togashi an" ist. Das zu verleugnen, ist Fakten zu verleugnen, und zeigt, dass du ganz nicht versucht hast, zu überprüfen, ob das stimmt oder nicht. Denn viel Google kenntnisse braucht das nun echt nicht.

Dazu: Doch, Naruto ist sexistisch. Ich könnte es jetzt lang und breit ausführen, aber ehrlich, dafür bin ich zu müde. Stattdessen lasse ich einmal diesen Weblogeintrag (bzw. den obersten speziell) hier stehen, der wohlgemerkt von einem Naruto-Fan geschrieben wurde, der die Serie komplett verfolgt hat.
Und ja, Gon ist im Kontext der Serie schwach. Es geht nicht darum, dass er aus realistischer Sicht betrachtet, übermenschliche Kräfte hat, sondern es geht um den Kontext der Serie. Und in diesem Kontext der Serie fängt er ziemlich schwach an und ist selbst am Ende seiner Reise ein kleines Licht, dass keine Möglichkeit hat, seine Gegner zu besiegen. Genau das ist der Punkt, den HxH so genial macht: Ja, unsere 12jährigen Protagonisten sind übermenschlich stark und schnell, aber sie haben gegen keinen einzigen der Hauptgegner auch nur die Spur einer Chance. Diese Gegner müssen von erfahrenen Kämpfern besiegt werden. Im Vergleich dazu Naruto, wo die Erfahrenen Kämpfer regelmäßig besiegt werden, nur damit Naruto und Co. am Ende den Tag retten können. Das ist ein Trope, den viele Shonen-Serien haben, ja, aber er ist jedes Mal auf dieselbe Art und Weise dumm. Und die Togashi-Sachen haben das Problem nicht.

Außerdem: Sorry, die Blase zerplatzen zu lassen, aber einem Gegner einen dramatischen Hintergrund zu geben rechtfertigt noch keinen Genozid, aber genau das ist es, was Naruto einem regelmäßig weiß machen will. Es ist so ein bisschen das, was Monsters vs Aliens parodiert. Der "Once I tell you my backstory, you will understand" trope >.<
Und nein, das ist nichts, was ich bei Digimon möchte und auch nichts, was HxH macht. Tatsächlich haben die Bösen bei HxH zu einem Teil sehr politische Motivationen (also politische Extreme, wie Anarchismus) und zum Teil handeln sie auch aus eiskalter Logik heraus - so in etwa, wie es D-Reaper machte. Sie haben klare Motivationen ohne das der Autor sich hinter ihrer melodramatischen Vergangenheit verstecken muss. Und ja, teilweise sind sie dabei auch einfach egoistisch - allen voran Hisoka, der auf beiden Seiten spielt, aber immer aus egoistischer Motivation heraus.

Was Deus Ex Machina angeht... Nun die Liste auf TV Tropes möchte dir da widersprechen, sage ich nur.

Ach ja, doch, Togashis Probleme, die gesundheitlicher und psychologischer Natur sind, werden durch Auszeiten besser. Wenn man psychologisch am Ende ist, dann ist irgendwo der Punkt erreicht, wo es nicht mehr weitergeht. Und dann kann man nun einmal oft nichts kreatives machen oder es zumindest nicht ordentlich machen. Und ganz ehrlich, es hat einen Grund, dass HxH ein so großes Following in Japan TROTZ der langen Auszeiten hat und die Leute von Shueisha nicht einfach den Stecker ziehen.
Es sei dazu gesagt, dass Togashi auch nicht der einzige Mangaka ist, den das Problem betrifft. Tatsächlich sind Mangaka eine Berufsgruppe, die davon stark betroffen sind. Nur kommt bei Togashi halt dazu, dass er a) ungern Assistenten benutzt und b) eben eine Serie, die EIGENTLICH wöchentlich erscheinen sollte hat.

Und ne, ich mag HxH, weil der Manga verflucht gut geschrieben ist und eine geniale Subversion des üblichen Shonen-Genre ist. Der Manga kommt, wie ich allerdings anmerken möchte, dennoch nicht an Magi ran, auch wenn Magi eben kein klassisches Shonen mehr ist.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

73

Dienstag, 26. Mai 2015, 23:38

Unterschätzt du Naruto nicht etwas?
Und dann ist das Charaksysthem abgekupfert, trotzdem hat er mehrere Ideen zu einem neuen System verknüpft und es Stück für Stück erweitert.
Nichts auf der Welt ist nicht abgekupfert. Also ist es manchmal schon OK, oder? Wichtig ist die eigene Note.

Zitat

wo die Erfahrenen Kämpfer regelmäßig besiegt werden, nur damit Naruto und Co. am Ende den Tag retten können.

Auch hier muss man dich korrigieren. Narutos einzige gewonnene Kämpfe gegen erfahrene Gegner in Teil 1 waren, gegen Haku und Shukaku.
Bei Haku hatte er den Fuchs und bei Shukaku konnte er Gamabunta rufen, der den Job erledigt hat, aber auch nur gewann, weil man den Kerl wieder schlafen legen konnte.
Orochimaru und Zabuza mussten von Sarutobi/Tsunade und Kakashi erledigt werden. Dann später zu Beginn von Part 1, war Naruto auch nicht stark genug um alleine gegen einen Akatsuki zu kämpfen, aber er war immerhin schon ein Teenager und die dürften physisch nicht all zu sehr entfernt sein, zumal er einen hervorragenden Lehrer hatte.

Zitat

Sorry, die Blase zerplatzen zu lassen, aber einem Gegner einen dramatischen Hintergrund zu geben rechtfertigt noch keinen Genozid, aber genau das ist es, was Naruto einem regelmäßig weiß machen will.

Mal sehen. Oro hatte einen traurigen Hintergrund, den eigentlich kaum einen der Figuren interessiert hat. Kabuto auch, der war aber Bullshit.
Tobi auch, Madara auch. Kakuzu auch, aber nur im Begleitbuch und tragend war er auch nicht. Deidara und Hidan hatten keinen.
Sasori hatte einen, der war aber dafür da zu unterstreichen, wie Suna seine sehr militärische strenge Politik langsam ändert und kameradschaftlicher zu anderen Ländern wird.
Pain und Konan hatten auch ihre Gründe.

Fakt ist, die üblen Storys kamen alle erst ab Part 2 und ehrlich bescheuert wurden sie ab Part 3, den Krieg.
Wer sagt denn aber, dass Naruto das alles rechtfertigt? Ich finde es dennoch beleidigend, wie reale Polizisten das Verhalten von Mobbingopfern, die Amok laufen, oder sich umbringen als unnormal bezeichnen. Denn für die Situation in der sie waren, war ihr Verhalten schon normal. Denn jeder hat seine Grenze, die irgendwann überschritten würde.
Was sollten sie groß machen, es runter schlucken und verrecken? Selbst Lucifer wird von einigen als sympathisch dargestellt (ein Fehler finde ich).
Der Punkt ist, niemand will dem Leser weiß machen, dass ihr Verhalten gerechtfertigt ist, man will nur zeigen, dass nicht jeder Antagonist es so schlecht meinte.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

74

Mittwoch, 27. Mai 2015, 11:36

Sunaki, das was du als "Teil 2" und "Teil 3" bezeichnest, ist noch immer dieselbe Serie. Ja, das erste Arc war noch in sich relativ stimmig und für Shonen-Verhältnisse sogar mehr als okay. Aber schon bei dem Prüfungsarc, oder besser gesagt mit dem Auftauchen von Orochimaru ging es ziemlich bergab mit der Geschichte, weil sie immer mehr zur "OMG, Naruto und Sasuke sind so viel mehr awesome als alle anderen" Geschichte wurde. Und spätestens nach dem Zeitpunkt, also dort, wo im Anime Shippuden anfängt, ist die Reihe jenseits von Gut und Böse, was so ziemlich alle Punkte angeht. Klassischer Fall von "Jumping the Shark" und das wurde von da an eigentlich mit jedem Mini-Arc noch schlimmer.

Was die Sache mit dem dramatischen Hintergrund angeht: Nein. Es ist kein Grund. Es ist nicht normal. Mobbing ist kein Grund Amok zu laufen. Das sollte man allein daran sehen, dass es an jeder Schule massig Mobbing gibt, aber es letzten Endes nur alle drei Jahre mal zu einem Amoklauf kommt und selbst davon sind die meisten eher "klein". Natürlich ist in diesen Fällen oftmals Mobbing in irgendeiner Form ein Auslöser für den Amoklauf, der Grund liegt aber weiterhin darin, dass die Amokläufer eine instabile Psyche haben und meist eine psychopathische Veranlagung. Ich wurde auch Jahrelang gemobbt, aber ob du es glaubst oder nicht: Ich habe bis heute niemanden ermordet!
Alles was Geschichten, die es so hinstellen, als würden bestimmte Handlungen bestimmte Effekte automatisch mit sich ziehen, ist, dass sie diese Effekte rechtfertigen. Anders gesagt: Naruto rechtfertigt damit praktisch Mord oder Genozid oder stellt beides zumindest als Verständlich dar, WAS ES NICHT IST. Es gibt keine Rechtfertigung für Mord. Egal was dir jemand antut, es rechtfertigt keinen Mord. Einziger Grund um Tötung zu rechtfertigen, ist Notwehr, aber zwischen Tötung in Notwehr und Mord liegen gewaltige Unterschiede.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

75

Mittwoch, 27. Mai 2015, 15:48

NEEEEEEEIN???
Was soill die Scheiße? Ich klick auf Senden, schon wieder und stattdessen wird die Postz gelöscht?
Hast du dem Mist immer noch nicht bereinigt?
Wie soll man dir vernünftig antworten, wenn du so eine Scheiße nicht korrigierst? Das war recht viel Text weißt du?

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

76

Mittwoch, 27. Mai 2015, 16:04

Versuch 2, und wehe der Mist passiert nochmal.

Mobbing.
Manche wurden mies erzogen. Das erkennt man auch daran, dass einige keine Bedenken haben, jemanden bis in den Selbstmord zu ärgern. Warum sollten einige garnicht erst die Moral haben, das Wohl anderer über seines zu stellen?
Davon abgesehen sind die Verhältnisse bei jedem anders. Einige trauen sich nicht Selbstmord zu begehen, andere haben noch Bezugspersonen, oder Zufluchtsorte.
Außerdem sind manchen einfach härter im Nehmen. Aber es ist nicht unnatürlich dass jeder ab einem gewissen Punkt an Selbstmord, oder einen Amoklauf denkt.
Oder wenn er nicht mutig dazu ist, in Depressionen, oder hoher Aggressivität flüchtet.

Naruto
Pain hatte versucht durch Diplomatie einen Weg für den Weltfrieden zu finden, der auch keinem geschadet hätte.
Was passiert? Aus reiner Ignoranz, weil eine Angst um seine Machtposition hatte, musste ein netter fürsorglicher Junge, sein Hoffnungsträger, der auch eine Freundin zurückließ sterben. Sowas macht einen nervös. Man möchte am liebsten alles sofort mit Gewalt erzwingen, weil plötzlich die Zeit rennt. Und je schneller die Zeit rennt, desto unbeweglicher fühlt man sich und je länger man braucht, je mehr Opfer entstehen. Seine Moral ist absolut nachvollziehbar. Aber Kishi hat es nicht gerechtfertigt, nur erklärt. Das habe ich dir aber auch gesagt, du hast nur nicht zugehört. Es gab mal 2 Politiker. Die erste versuchte ihre moralischen Wünsche durchzusetzen, während der andere meinte, es hätte eh keinen Sinn, sodass er inzwischen nur wegen seiner Karriere Politik betreibt und nicht mehr aus der Motivation heraus, etwas zu ändern. Man kann seine Einstellung verstehen, verstehen was er damit meint, aber der Politiker war trotzdem ein Idiot.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Tsunade Daimon

Perfect Digimon

Beiträge: 292

  • Private Nachricht senden

77

Donnerstag, 28. Mai 2015, 12:38

Ja toll, der ganze Beitrag ist weg.... -.-
Na gut, dann eben nochmal in Kurz:

Quelle des Interviews bitte! Das was Fans schreiben, interessiert mich relativ wenig. Und ich bin auch nur davon ausgegangen, wa sim Manga und in den Schriften steht.

Faktisch ist es doch aber, das in Shounen Serien meist kaum Frauen vorkommen! Ja es stimmt, die Mädels machen wenig/bis gar nichts. Sie haben wenige Momente, abgesehn von Kushina (dafür das sie tot ist zumindest) und Tsunade. Aber bei anderen Serien, wie DB und One Piece ist es auch nicht besser, sogar ehr schlimmer. Und in Hunter X Hunter habe ich bis jetzt, nicht mal ne Frau gesehen. (Und mal ehrlich? In BeyBlade ist es noch schlimmer und das ist nicht mal Shounen.)

Wie gesagt, ich mag es nicht wenn Sachen geschrieben werden, die nicht stimmen. Du magst also Hunter X Hunter weil die bis jetzt, Ende kann man es ja nicht nennen, immer noch schwach sind, okay. Ich finde das langweilig. Faktisch ist es aber, das Naruto auch Angst hatte und gar nicht jeden den letzten Schlag verpasst hat. In normal Naruto war nur ein Kampf unlogisch, das war der gegen Kiba. (Wenn man es als "Kampf" sehen möchte, dann auch der zuvor, im Todeswald, gegen die Amegakure-nin.)
Sonst war alles okay und er hat nie den letzten Schlag gemacht, abgesehen von Gaara, was aber Sunaki schon begründet hat. Und um ehrlich zu sein, viele waren nicht wirklich älter als er, meist nur 3-6 Jahre.

In Shippuuden war es auch erst noch okay, er hat auch nicht alle geschlagen, und Deidara ist auch nur 19, also kein Ding, wenn man 15 einhalb ist und gegen den kämpft. Und das mit Kakuzu hatte ja andere Gründe, da fand ich aber auch doof, das Sai und Sakura da nicht mit geholfen haben. Sonst war es aber, bis zum Krieg, okay.

Das mit Akatsuki und Pain/Nagato, hat ja Sunaki auch wieder erzählt. Orochimaru hatte keine tragische Vergangenheit und war auch nicht "Böse", die Konoha Ninja sahen ihn nur als Böse, weil er eben ihre Leute genommen hat, um Experimente machen zu können. (Ist ja auch böse, aber eben nicht gegen alles und jeden.)
Obito war auch nachvollziehbar, weil wie Sunaki schon sagte, es gibt Menschen die halten mehr aus und andere eben weniger. Das was Obito gemacht hat, hatte seinen Grund und er ist auch nachvollziehbar, ebenso auch das Naruto nicht so geworden ist. (So etwas gibt es in echt auch. Ich habe auch scheiße erlebt und oft an Selbstmord oder so gedacht, aber ich habe es nicht gemacht, weil ich Menschen habe, die mir viel bedeuten. Bin ich jetzt auch unlogisch? Ich glaube nicht.) Klar, bei Obito und Nagato ist es wirklich dramatisch, wobei ich finde, das was bei Nagato passiert ist, ist während der Kriegszeit nachvollziehbar.

Ich diskutiere aber mit dir und nicht mit eienr Seite. Also möchte ich auch das du mir sagst wo Deus Ex Machina auftaucht! Die Seite da ist doch auch nur von Fans oder so. Ich finde das erst, ab dem Kyubi Mode, ist es Deus Ex Machina. Viel schlimmer finde ich dagegen aber, Minato als Edotensei. Der hatte wirklich Deus Ex Machina, Naruto selber aber weniger.

Okay, erklärt die Pause, das mit seinem Assi Problem, ist jedoch sein eigenes. (Erklärt aber auch wieso er so gut wie immer den gleichen Panel Aufbau hat und langweilige, weiße Hintergründe...)
Und wegen dem "Wöchentlich" naja, das kann man auch nicht zählen, dann vielleicht doch ehr das Alter.

Ja, du versuchst/bist, oft objektiv, ich auch. Aber in jedem objektiv, ist sicherlich auch irgendwo ein subjektives Verhalten. Weil das was du magst, mögen andere nicht und anders herum. 100% objektiv kann man nicht sein. Es gibt viele die HXH mögen und viele die es nicht tun und es gibt auch viele die Naruto mögen und es eben nicht tun. Ich finde auch man braucht die Serien nicht zu vergleichen, und wie Sunaki schon sagte, irgendwo ist alles schon einmal da gewesen. (Ich meine, Nintendo hat doch das in Gold und Silber, mit den Eiern, nicht erfunden, eigentlich wirkt es ja von Digimon abgeschaut, wo es logisch und schon immer da war^^)

Ich akzeptiere das du Naruto nicht magst, klar, ich akzeptiere auch das du HXH magst, aber dann mache es doch nicht weiter runter. Dsa Naruto nicht perfekt ist ist klar. Ich finde auch viel schlecht und falsch gemacht, besonders der Krieg und das mit Madara nervt TOTAL. Und auch von den 10 Filmen, sind nur 4 gut/okay. Aber ich mag auch sehr viel an der Serie. Und ich bitte dich ja nur, einfach nicht immer total abwärtend darüber zu reden. ((Und auhc Beispiele aus der Serie zu nennen, Szenen und so und nicht einfach etwas sagen und es dann offen im Raum stehen lassen.)

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

78

Donnerstag, 28. Mai 2015, 19:36

Wie gesagt, ist ein 2012 Interview aus der Shonen Jump gewesen. Ich weiß nicht mehr, von wann genau es war. Aber lässt sich sicher leicht wieder finden. Allein weil die Scans auf zig Seiten herumgeistern. Genau so wie von dem Interview von 2007, wo er jene extrem sexistischen Aussagen getätigt hat, die für mich der erste Grund waren, Naruto zu droppen, weil er da so extrem sexistisch geredet habe, dass ich als Frau mich von dem A**** extrem beleidigt gefühlt habe.

Und was Frauen angeht, sollte dir eins klar sein: Die Abwesenheit von Frauen ist nicht sexistisch. Natürlich kann man von einem generellen Sexismus reden, wenn in einem Genre Frauen nie als Hauptcharaktere vorkommen, aber Serien die keine weiblichen Charaktere haben, können auch keine weiblichen Charaktere auf sexistische Art darstellen. Davon aber einmal abgesehen: Ja, es sind wenig weibliche Charaktere bei HxH dabei, aber es sind welche dabei und weißt du was das tolle ist? Davon fällt genau EINE in ein gängiges Frauenklischee und dass ist Gons Ziehmutter. Wobei bei den ganzen Nen-Kräften... Der weibliche HxH Charakter, der auf mich am meisten Eindruck gemacht hat, Kumuri war, die im Chimera Ant Arc eine wichtige Rolle spielt... Ohne dabei irgendwelchen besonderen Kräfte zu haben, außer Shogi zu spielen. Aber sie ist ein ziemlich starker Charakter.

Was die "älteren Charaktere" angeht, rede ich - wie schon gesagt - NICHT VON DEN GEGNERN, sondern von den Charakteren auf der Seite von Naruto und Co. die ausgeknockt oder auf andere Weise zur Seite geschoben werden, damit Narutos Generation und natürlich speziell Naruto selbst sich beweisen können und das ist teilweise enorm albern. In Situationen wie dem Auswahlexamen macht es noch halbwegs Sinn, aber ansonsten wirkt es im besten Fall extrem Konstruiert. Und ich meine, das zieht sich durch... Klar, ist auch ein üblicher Genre-Trope, aber verflucht noch mal, das macht es nicht minder dumm.

Und sorry, aber das mit den dramatischen Vergangenheiten und dergleichen ist auch so eine durchgehende Sache. Sasuke, Itachi, Gaara, Pain... Die Sache hängt ja praktisch direkt mit dem "Talk no Jutsu" zusammen. Und es tut mir einmal leid, ich finde es lächerlich mit der ganzen Dramatik. Und davon einmal abgesehen nimmt es das Pacing aus der Serie nun einmal endlos raus. Weil es dazu führt das: "Action, Action, LAAAAAAAAAAAAAAAAAAANGES FLASHBACK". Das ist auch einer der IMHO schlimmsten Punkte an Naruto - vom Sexismus einmal abgesehen - weil das Pacing einfach so daneben ist... Selbst die größten Fans die ich kenne haben sich wegen dem Scheiß irgendwann nur noch durchgekämpft. Bis ein Flashback zuende war, musste man sich teilweise noch einmal vergangene Kapitel ansehen, um sich zu erinnern, wie wir überhaupt ins Flashback gekommen sind, lol.

Was Deus Ex Machina angeht, sehe ich nicht, warum ich mir die Mühe machen sollte, Punkte aufzuzählen, für die es eine wunderbare Seite gibt, wenn du am Ende doch eh nur "DAS IST GAR KEIN DEUX EX MACHINA" schreist. Aber ganz ehrlich, allein das Talk no Jutsu per se ist ziemlich Deus Ex und ab Shippuden können sowieso auf einmal ständig Leute Sachen, die dem Plot zu Gute kommen *hüstel*

Und ich werde weiterhin schlecht über Naruto reden, weil Naruto einfach eine schlechte Serie ist, die sich aber nicht damit begnügt schlecht zu sein, sondern dabei auch noch extrem Sexistisch ist und zwar auf eine Art, dass ich mich als Frau davon beleidigt fühle.

Ach ja, und ich muss dir eins sagen: Dein "Assi-Problem" bringt mich nur dazu, dir einmal eine ausgewachsene Depression an den Hals zu wünschen. Denn sorry, dass ist kein Assi-Problem, das ist eine ernstzunehmende Krankheit und als jemand, der letztes Jahr dank dem ganzen Unistress selbst für einige Monate depressiv war, kann ich dir klar sagen: Nein, da kannst du nichts kreatives mehr schaffen. Bzw. wenn du es versuchst, ziehst du die Geschichte meist selbst mit runter, weil du die Dinge negativer siehst, als sie in deiner Geschichte sein sollen.
Viele Mangaka werden irgendwann depressiv und haben deswegen dann längere Ausfälle - auch immer wieder mal - oder brechen deswegen sogar Serien ganz aus. Und daran ist nichts assozial. Assozial sind allerhöchsten Leute, die deswegen meckern. Weil solche Leute haben definitiv einfach keine Ahnung, wovon sie reden. Es spricht nur für mangelnde Reife und mangelnde Empathie. Sorry, aber nachdem du mir eigentlich recht sympathisch wieder warst... Die Bemerkung... Damit bist du bei mir durch.
Depressive Leute können nichts für ihre Depressionen. Setzt dich erst einmal mit etwas auseinander, ehe du es verurteilst.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

79

Donnerstag, 28. Mai 2015, 23:47

Interessant, was für eine sexistische Aussage hat er denn gemacht?

Sig. Wann genau wurden Charaktere ausgeknockt? Narutos Gen., ist bist auf ihn und Shikamaru eh fast nur fürn Arsch.
Zeig mal ein paar mehr Beispiele, denn die Serie war verdammt lang.

Zitat

Talk no Jutsu

Oh ja, da kann man nicht gegen reden. Vor allem der Flashback von Tobirama, über die erste Kage Konferenz war so unglaublich erzwungen.
Darüber hab auch ich mich öfters lustig gemacht und dass viele Charaktere einfach bequatscht wurden, war teilweise schon schwach.
Aber man kann Part 2 nicht einfach mit dem Kriegsark gleichstellen. Der Krieg umfasst ein Drittel des Mangas, also kann man von einem pre Kriegsark und einem Kriegsark Sprechen.
Die Charakterentwicklung und das Powerlevel ändern sich schlagartig. Sakura war halbwegs selbstständig, auch wenn sie kaum Streamtime abbekam, nur um wieder zur schwachen Heulsuse zu werden und Naruto ist von Pains Gegner, der endlich Verantwortung für die Welt übernehmen möchte, zu einem absoluten Vollidioten mutiert.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

80

Freitag, 29. Mai 2015, 17:39

Sig. Wann genau wurden Charaktere ausgeknockt? Narutos Gen., ist bist auf ihn und Shikamaru eh fast nur fürn Arsch.

Kampf gegen Pain zum Beispiel. Und allgemein werden bei den jeweils finalen Kämpfen gegen die Akatsuki fast immer die jeweils Erwachsenen Charaktere irgendwie "beseitigt". Sei es, dass sie besiegt werden, in einem anderen Kampf "aufgehalten" sind oder vergleichbarer Kram. Klar, es gibt auch ein paar nette Kämpfe, an denen die ältere Generation beteiligt ist, aber es ist am Ende doch so, dass der großteil der Kämpfe, auch der wichtigen Kämpfe, von Naruto und seiner Generation bestritten wird und das wirkt für mich einfach lachhaft. Und wie gesagt, dass ist eben ein wunderbarer Punkt, um HxH und Naruto zu vergleichen, weil HxH eben in den jeweiligen wichtigen Kämpfen die erwachsenen kämpfen lässt, während unsere Protagonisten und ihre Hunter-Generation (sofern andere aus dieser vorkommen) meist in Nebenkämpfen gegen Minions beschäftigt sind, was nun einmal wesentlich logischer wirkt.
Auch Magi geht ja recht ähnlich dran. Dort haben die Hauptcharaktere bisher kaum einen wichtigen Kampf ohne jedwede Hilfe gemeistert - und dort ist der Altersunterschied zwischen ihnen und der älteren Generation weit geringer als in Naruto (ich meine, der mächtigste Charakte, der in der Welt rumschleicht, ist gerade einmal 8 Jahre älter als der Prota).

Und noch einmal: Was ein großes Problem mit den dramatischen Hintergründen ist, ist einfach die Menge. Ja, es sind nicht alle Gegner, aber doch genug Gegner, als dass es unglaublich im Kopf bleibt. Es wäre mit ein oder vielleicht zwei Gegnern, die einen dramatischen Background haben, nicht so schlimm gewesen. Aber es sind mehr und da wird es dann eben auffällig und ebenfalls einfach ziemlich lächerlich. Zumal es für mich auch generell immer enttäuschend ist, wenn die Antagonisten halt doch nur durchgehend standard-motivationen haben. Sprich: Rache oder Macht oder sie töten einfach gern...

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation