Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Digimon Generation Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Werbung

Raith

I salute you. Mizutani Yūko-neesama!

Beiträge: 1 112

Beruf: The wierd guy next door.

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 00:05

good verdammt es ist ein anime und nur echtzeit nach empfundenen Geschehnisse werden punkt zu punkt umgesetz udn so verkauft es sich halt besser das du das nicht magst kann sein aber so sind zig tausend animes drauf aufgebaut

Werbung

Kuzuhamon

Ultimate Digimon

Beiträge: 658

Wohnort: Iga

Beruf: Miko

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 00:10

Liesst Du überhaupt, was ich schreibe?
RAKUSU...RENA...
SUKURURA...ROMO...
YUKARISAMUKA...HIRUMITO

RAKUSU...RENA...
SUKURURA...ROMO...
YUKARISAMUKA...HIRUMITO

Raith

I salute you. Mizutani Yūko-neesama!

Beiträge: 1 112

Beruf: The wierd guy next door.

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 11:31

@kuzuhamon ja tuh ich war nur gestern etwas müde XD
du erwartest von naruto das es ninjas nach empfindet wie sie im wirklichkeit sind das hat naruto aber nie angeziehlt und wird es höst wahrscheinlich auch nicht mehr XD
und ich behaupte das es nicht an der unfähigkeit der leute son dern an der bandbreite des publikums liegt das sie es so gemacht haben
das Naruto kein Ninja ist erkennt jeder der sich ihn einmal ankuckt aber deswegen wird die serie/anime halt nicht gelesen
und bis jetzt hab ich auch noch keinen ninja anime/manga gesehen/gelesen der dem wirklich entspricht aber mich interessiert die thematik nicht so halt

und bitte lass ndie beleidigung verstehen zwar die meisten nicht was Narutards
wirklich heißt muss aber trotzdem nciht sein

takato88

Child Digimon

Beiträge: 62

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 17. Dezember 2010, 22:57

Ich eröffne hier mal nicht einen neuen Thread zum Thema Naruto Soundtracks, vielleicht kann mir ja aber doch jemand helfen, der sich damit gut auskennt.

Derzeit stehe ich beim Durchsehen so etwa bei Episode 130. Einige Soundtracks habe ich mir bereits schon geholt, nun habe ich aber ein Stück mal wieder nicht gefunden. So ganz leise kommt schon der Gedanke auf, dass wie bei Digimon mal wieder die besten Soundtracks gar nie veröffentlicht wurden.

Konkret gehts mal um dieses Musikstück, das bei folgendem Video ab Minute 08.15 läuft:

http://www.youtube.com/watch?v=0Vh9Ifca8MQ

Tipps werden gerne angenommen :) Sorry, dass der Link zum deutschen Dub führt, ich schau mir das Ganze natürlich als OmU (UK-Import-DVDs) an.

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 20. Mai 2013, 14:45

Meine Meinung zu Naruto.
Da Naruto der erste erfolgreiche Manga, Kishi-samas ist, versuchte er den Charakteren viel Hintergrund zu geben und für die Gegner, Beweggründe einzubauen.
So gibt es unauffälligere, wie Sasori, der nach dem Tod seiner Eltern, sich durch den Militärdrill des Landes zu einem Menschen entwickelte, der nichts mehr Fühlen wollte, oder Kakuzu, der sein Leben riskiert hatte, wegen einer Niederlage aber schwer bestraft wurde und so aufhörte an sich(seine Fähigkeiten) und andere, zu glauben und nur noch dem Geld traute, welches eine Konstanze darstellt.
Andere Hintergründe wurden direkter aufgegriffen, wie Itachi und Nagato.
Nach dem Pain Ark, wurde der Manga immer mehr zu einem Kraftakt, wo immer mehr bloße Gewallt in den Vordergrund geriet.
Auch die Hintergründe wurden nun ausgelutscht hinzugefügt. So hat man unnötiger weise, den Hintergrund von Kabuto aufgebauscht und so völlig verdorben.
Davon abgesehen, weiß ich nicht, warum es so schlimm sein soll, wenn Charaktere nicht sofort ziellos aufeinander ein prügeln.
Im Anime dagegen, hat man ab dem Abschied von Sasuke, eine gewaltige Serie von Fillern eingebaut, welche weit unter dem Niveau der Serie liegen.
Zur Erinnerung, die Durchschnittszahl der Leser liegt bei 16-18 Jahren.

Die Deutsche Fassung wurde durch schlechte Synchro, enorme Zensur und schlecht umgesetzter Satzstellung so verdorben, dass man teilweise bei normalen Gesprächen,
nicht kapieren kann, worum es geht.

@Kaen-chan: Jetzt wüsste ich gerne, ab Beispielen, wann du die Charaktere als besonders Flach betrachtetest und wo die größten Logiklücken waren.
Denn zumindest bis zum Pain ark, gabs sogut wie gar keine.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 20. Mai 2013, 15:14

@Kaen-chan: Jetzt wüsste ich gerne, ab Beispielen, wann du die Charaktere als besonders Flach betrachtetest und wo die größten Logiklücken waren.

Die größte Logiklücke ist der Plot per se. Naruto leidet besonders darunter, dass es sich zum einen entschieden hat, so junge Charaktere zu verwenden, zum anderen aber diese Charaktere unbedingt als die supertollsten darstellen will.
Junge Charaktere können funktionieren, siehe Hunter X Hunter, wo Kishimoto eh ohne Ende geklaut hat, aber dann muss man eben einsehen, dass junge Charaktere nicht viel reißen können in großen Kämpfen, da ihnen die Erfahrung, das Training und einfach auch die Körperkraft fehlt, die ein erwachsener Charakter besitzt.
Dadurch, dass aber vor allem Naruto und Sasuke ja so UBER sein müssen, wirkt es von vorn herein schon ziemlich dumm, da es dafür nur halbherzige Erklärungen gab, warum sie denn so stark sind.

Und Naruto selbst ist ein sehr flacher Charakter. Oh ja, armer Junge, hatte eine so schlechte Vergangenheit, ist aber dennoch total naiv, positiv eingestellt und glaubt an das gute in anderen... Irgendwas passt daran nicht. Genau so wie es ziemlich dumm wirkt, dass er nie Freunde hatte und sich nun aber - aufgrund seiner Art - mit JEDEM anzufreunden scheint. Dies hält sich am Anfang ja noch in Grenzen, aber spätestens, als Naruto in die Shippuden Ära geht, wird es nur dämlich.
Und Sasuke ist noch schlimmer. Sasuke ist eine kleine Heulsuse, die sich als Mittelpunkt der Welt ansieht. Das er verstört ist? Verständlich. Der Rest seines Verhaltens dummerweise nicht. Vor allem nicht, wenn wir bedenken, dass dieses STÄNDIG gerechtfertig wird von der Serie selbst. Nein, Sasuke kann ja nichts dafür, es sind immer nur alle anderen in Schuld.
Und so lässt es sich auf alle möglichen anderen Charaktere übertragen. Sie haben meist ein dramatisches Erlebnis und dass hat dafür gesorgt, dass sie entweder extrem Rechtschaffend oder extrem BÖSE wurden. Aber eigentlich sind alle arm und bemitleidenswert - oder so.

Was genau so dämlich ist, ist das ganze "Talk no Jutsu", bzw. der "Naruto beat some sense into us" Club. Wie es jemand so schön ausdrückte: "Ein Kampf in Naruto hat denselben Wert, wie fünf Sitzungen beim Psychater. Ein Kampf gegen Naruto selbst hat den Wert von zehn Sitzungen beim Psychiater." Während des Kampfes labern wir mal eben und der Gegner fängt an rumzuheulen, weil alle ja so gemein zu ihm waren und er ja keine Freunde hat. Und Naruto: "Ja, dann können wir ja Freunde sein!" und alles ist hübsch. Nun, nicht ganz, aber so in etwa. Viele Gegner werden dann auf einmal nachdenklich. So, als müsste man mit Terroristen nur einmal richtig reden und dann könnte man schon alles verhindern.
Sinnvoll wäre es ja, würde da zumindest was vernünftiges Geredet, doch die meiste Zeit werden nur hohle Phrasen ausgetauscht, während man so tut, als wäre das was intelligentes.
Vor allem wird dieser Phrasen-Austausch genutzt, um Kämpfe unnötig in die Länge zu ziehen... Bis es lächerlich ist.

Dazu kommt, dass die Serie ihre eigenen Regeln praktisch konsequent ignoriert, bzw. ständig anpasst und irgendwelche Tunnel erfindet, um eventuelle Probleme dann doch zu umgehen. So werden sämtliche negativen Nebeneffekte von verschiedenen Jutsus eventuell erst dramatisiert und dann sind dann doch nicht so schlimm, bzw. können umgangen werden.

Und natürlich das Hauptproblem: Es gab eine Zeit, ganz am Anfang, da war die Ninjawelt in Naruto nur eine Art Unterwelt. Da hatte es einen Grund, warum die Ninjadörfer ein "Versteckt" im Namen hatten.Denn die Ninja sind nur ein kleiner Teil einer großen Welt. Nur hat man vor allem im Manga praktisch nach dem ersten Arc schon nichts mehr von der Welt der normalen Menschen gesehen und ich denke mittlerweile, dass Kishimoto diese einfach vergessen hat, weil sie ja in seinen Augen einfach nicht cool genug ist, als seine von Hunter X Hunter und Yu Yu Hakusho abgekupferte Ninja-Welt. Ähnlich sieht es auch mit der modernen Technik aus, die der Manga mittlerweile größtenteils übergeht.

Und die Power Ups sind ähnlich dumm, wie in Dragon Ball. Eigentlich noch dümmer. Denn mit Verlaub: Die Länger werdene Saiyajinmähne ist noch kreativer als Rasengan Stufe X.
Wobei übrigens auch das Rasengan mich wieder zum ersten Punkt führt: Naruto hat mit 14 das Rasengan weiter perfektioniert, als es sein Vater oder sein Meister in ihrem ganzen Leben geschafft haben? Ja, ne, ist klar.
Ähnlich sieht es mit dem Sharingan und den immer dümmer werdenden Begründungen für die Power-Ups aus.

Dazu kommt der grässliche Sexismus, der nur so aus dem Manga tropft. Es ist widerlich.

Und im Anime natürlich die unterirdische Animation, die spätestens seit Shippuden vorherrscht... Dagegen haben einige Fan-Animationen auf NicoNico ne gute Qualität.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 20. Mai 2013, 16:20

Zitat

Und im Anime natürlich die unterirdische Animation, die spätestens seit Shippuden vorherrscht

Ich seh mir nie den Anime an.


Zitat

Oh ja, armer Junge, hatte eine so schlechte Vergangenheit, ist aber dennoch total naiv, positiv eingestellt und glaubt an das gute in anderen...

Zu Anfang wurde erklärt, dass er nur hyperaktiv ist, weil er seine Unsicherheit und Einsamkeit kaschieren will.

Zitat

Naruto hat mit 14 das Rasengan weiter perfektioniert, als es sein Vater oder sein Meister in ihrem ganzen Leben geschafft haben? Ja, ne, ist klar.

Er war 15 und sein Sensei hat nie versucht, Rasengan zu perfektionieren.
Außerdem hat er ein Training von 20 Jahren gemacht und lediglich die Dauer überbrückt, indem jeder Bunshin selbst Erfahrungen sammelte. Das ist eine Begründung seiner Stärke.
Er hat von Natur aus, viel Chakra und durch Kyuubi eine hohe Heilungskraft, weshalb er länger trainieren kann.

Zitat

mit JEDEM anzufreunden scheint

Mal sehen, in Teil 2:
Chiyo, Nagato, Omoi, Killer B, Tsuchikage, Kurama... so viele waren es noch nicht.

Zitat

Dazu kommt, dass die Serie ihre eigenen Regeln praktisch konsequent ignoriert, bzw. ständig anpasst und irgendwelche Tunnel erfindet, um eventuelle Probleme dann doch zu umgehen. So werden sämtliche negativen Nebeneffekte von verschiedenen Jutsus eventuell erst dramatisiert und dann sind dann doch nicht so schlimm, bzw. können umgangen werden.

Beispiele angeben!
Bei Sasuke Vs Deidara, gab es bereits Erklärungen über die Unterlegenheiten der Elemente. Somit war es logisch, dass die Minen ihre Fähigkeiten verloren und auch Sharingan wirkt eher unscheinbar, hat aber C4 erkannt.

Zitat

Und natürlich das Hauptproblem: Es gab eine Zeit, ganz am Anfang, da war die Ninjawelt in Naruto nur eine Art Unterwelt. Da hatte es einen Grund, warum die Ninjadörfer ein "Versteckt" im Namen hatten.Denn die Ninja sind nur ein kleiner Teil einer großen Welt. Nur hat man vor allem im Manga praktisch nach dem ersten Arc schon nichts mehr von der Welt der normalen Menschen gesehen und ich denke mittlerweile, dass Kishimoto diese einfach vergessen hat, weil sie ja in seinen Augen einfach nicht cool genug ist, als seine von Hunter X Hunter und Yu Yu Hakusho abgekupferte Ninja-Welt. Ähnlich sieht es auch mit der modernen Technik aus, die der Manga mittlerweile größtenteils übergeht.

Falsch.
Naruto hatte nie viel Bezug zu Normalen Wohnorten, aber es gab immer wieder welche, so fand die 5 Kage Konferenz in einem von Samurai kontrolliertem Land statt und im
Kriegsark hatte man daran gedacht, dass es auch unbeteiligte Dörfer gibt, die evakuiert werden müssen.

Du gehst teilweise auf die offensichtlichsten Schwächen der Serie ein, vergisst aber Beispiele anzugeben und gehst auch nicht auf die posetiven Dinge ein.
Der Zeichenstil besonders Hintergründe, hat ein sehr hohes Level.
Besonders das Charakterdesign von Nebencharakteren, wie Killer B und Deidara, ist sehr gut gelungen. Sasuke und Naruto sind bei Fans, eher unbeliebt. Allgemein sind oft eher Nebendarsteller sehenswert.
Die Bezüge zur Kultur sind klug gesetzt und sympathisch.
Songs wie Girei, sind sehr episch. http://www.youtube.com/watch?v=PCfiqY05BpA
Die Story ist durchdacht und weitreichend, allein die kleine Szene wo sich Kishi-sama an seinen Zeichenfehler erinnerte.
Bis zum Pain Ark, waren beinahe alle Kämpfe intelligent und nicht auf Kraft, oder Rang, sondern auf Intelligente Nutzung der eigenen Möglichkeiten fixiert.
Die Fähigkeiten wurden logistisch erklärt und haben eine Lerndauer, erscheinen also nicht einfach so, per Zauberhand.
Naruto musste für Rasengan, Wochen oder sogar Monate trainieren und für Kuchiyose einen Monat +Kyuuis Hilfe.
Die Power ups wurden erst später unlogisch. Unlogisch ist es inzwischen eher, dass bestimmte Charaktere, nicht sofort mit Amaterasu rumspamen.
So sind Sasukes Pfeile nutzlos, da Ama schneller ist.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 20. Mai 2013, 16:47

Zu Anfang wurde erklärt, dass er nur hyperaktiv ist, weil er seine Unsicherheit und Einsamkeit kaschieren will.

Was in der dargestellten Form nur dummerweise unlogisch und übertrieben ist und fernab jedweder Realität. Wie eben auch, dass er auf einmal alle von sich überzeugt - wie von Zauberhand.

Außerdem hat er ein Training von 20 Jahren gemacht und lediglich die Dauer überbrückt, indem jeder Bunshin selbst Erfahrungen sammelte. Das ist eine Begründung seiner Stärke.

Das ist Deus Ex Machina und Plot Convenience, die einzig dazu dient die Hauptcharaktere irgendwie UBER zu machen.
Es ist keine gute Erklärung und alles in allem von der Darstellung her lächerlich, vor allem, da er bezüglich der Kraft mit wesentlich älteren Ninjas einfach mal so mithalten kann. Denn tut mir leid: Kagebunshin-Theorie-Training ist nicht nur ein recht dummes Plotdevice, sondern auch recht unrealistisch, denn vom Kagebunshin-Training hat man immer noch keine reale Kampferfahrung.

Chiyo, Nagato, Omoi, Killer B, Tsuchikage, Kurama... so viele waren es noch nicht.

Wenn man bedenkt, dass er erst keine Freunde hat und sich dann mit Leuten befreundet, die erst gegen ihn sind... Doch. Es ist viel.

Beispiele angeben!

Zum Beispiel wurden diverse Fähigkeiten (unter anderem das Rasengan) in ihrer Macht limitiert, indem man ja angeblich dies oder jenes Gesundheitliche Problem dadurch bekommt... Aber dann wird eine Möglichkeit gefunden (wie durch den Kyuubi) dieses einfach mal eben zu umgehen.
Und das Beispiel mit Deidara ist übrigens genau so eins: Die Erklärung wird erst während des Kampfes mal eben erfunden, damit die Helden doch etwas erreichen können.
Das ist kein intelligenter Umgang mit Regeln.
Wäre erträglich, würden die Regeln auch mal zugunsten der Gegner umgestellt. Aber das passiert ja nie.

Naruto hatte nie viel Bezug zu Normalen Wohnorten, aber es gab immer wieder welche, so fand die 5 Kage Konferenz in einem von Samurai kontrolliertem Land statt und im

Im ersten Arc spielte es praktisch die ganze Zeit mit normalen Menschen... Und es wurde dort auch etabliert, dass die Aufgabe der Ninja eigentlich sei, eben für normale Politiker und dergleichen zu Arbeiten. So etwas kam nur nie wieder vor.

Besonders das Charakterdesign von Nebencharakteren, wie Killer B und Deidara, ist sehr gut gelungen.

Also Killer B gebe ich dir ja noch. Aber was an Deidaras Charakterdesign toll gelungen sein soll, ist mir fraglich.
Die Charaktere sind allgemein recht vielseitig Designt, das gebe ich zu, aber ich sage es mal so: Das Charakterdesign von Sword Art Online ist auch nicht schlecht, aber dennoch ist der Anime mies.

Songs wie Girei, sind sehr episch.

... Hans Zimmer hat eine Menge toller Soundtracks für schlechte Filme geschrieben. Nuff said.
Tolle Soundtracks sind zwar schön, aber sie reißen eine miese Story nicht raus.

Die Story ist durchdacht und weitreichend, allein die kleine Szene wo sich Kishi-sama an seinen Zeichenfehler erinnerte.

Was ist bitte durchdacht an Naruto?
Wäre Naruto durchdacht, hätte Kishimoto es nicht nötig, permanent Deus Ex Machina Aktionen zu ziehen. Seien es neue UBER!Attacken, oder Aktionen wo mal jemand irgendwie alle Charaktere wiederbelebt, die draufgegangen sind. Allein die ganze Sowaswie-Zombie geschichte zeigt praktisch, dass er sich einzig danach richtet, was gerade gut ankommt und daher mal eben alte Beliebte Charaktere wiederholt, weil eben.
An alte Zeichenfehler muss man sich nicht erinnern, wenn man so von sich selbst besessen ist, dass man sich alte Sachen immer wieder selbst anschaut und dadurch die Fehler sieht. Gerade das ist eine Sache, die eben NICHT geplant ist.
Auch die Tatsache, dass eben Regeln ständig durchbrochen oder ignoriert werden, zeugt davon, dass es nicht durchdacht ist. Denn andere Serien, die wirklich durchdacht sind, tun dergleichen nicht.
Der ganze Plot von Naruto ist oberflächlicher Bullshit. Es ist 0815-Shonen-Jump, aber unterdurchschnittlich präsentiert, was die Aufbereitung der Kämpfe angeht.
Am Anfang war die Serie noch in Ordnung. Nicht gut, aber in Ordnung. Das erste Arc war ganz nett, das zweite Arc zwar nervig gezogen bereits, aber auch nicht schlecht. Aber spätestens ab dem Erscheinen der Akatsuki ging es Bergab, da immer mehr gezogen wurde, die Dialoge immer dümmer wurden und es immer mehr zu einem Deus Ex Machina Fest mutierte, das ständig allerhand unlogische Wendungen nahm.
Übrigens zeigt auch die Tatsache, dass Kishimoto früher mehrfach deutlich betonte, dass Tobi NICHT Obito ist, dass er nicht plant, sondern sich wie ein Fähnchen im Wind einfach nach dem richtet, von dem er glaubt, es würde die Leser zufriedenstellen (womit er aber offenbar immer öfter Falsch liegt).

Bis zum Pain Ark, waren beinahe alle Kämpfe intelligent und nicht auf Kraft, oder Rang, sondern auf Intelligente Nutzung der eigenen Möglichkeiten fixiert.

Sprich: Sie haben gelabert und dann ist Kishimoto etwas tolles eingefallen, was der Charakter X schon lange konnte, was ja NUR NICHT erwähnt wurde und dann war es auch schon gewonnen...
Wäre es um Intelligenz gegangen, hätte unser vermeintlich so kluge Shikamaru eigentlich alles Ownen müssen.

Die Fähigkeiten wurden logistisch erklärt und haben eine Lerndauer, erscheinen also nicht einfach so, per Zauberhand.

Außer dann, wenn sie es taten... Indem erklärt wurde, dass die Fähigkeit ja schon früher gelernt wurde. Oder Fähigkeiten durch irgendwas übertragen wurden oder oder oder.

Zumal die Sache eben ist: Die paar Punkte - vor allem im Szenario zu finden - bei denen Naruto Potential hat, das zwar nie ausgeschöpft wird, das aber da ist... Tja, bei den Punkten ist es dummerweise so, dass sie von Mangas übernommen wurden, die Togashi gezeichnet hat.
Wie schon gesagt: Ein Großteil der Ninja-Fähigkeiten sind leicht abgewandelte Versionen von Fähigkeiten aus Hunter X Hunter oder Yu Yu Hakusho.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Raith

I salute you. Mizutani Yūko-neesama!

Beiträge: 1 112

Beruf: The wierd guy next door.

  • Private Nachricht senden

49

Montag, 20. Mai 2013, 16:51


Dadurch, dass aber vor allem Naruto und Sasuke ja so UBER sein müssen, wirkt es von vorn herein schon ziemlich dumm, da es dafür nur halbherzige Erklärungen gab, warum sie denn so stark sind.


Das finde ich bei Hunter x Hunter eh so toll. Gon und Killua sind jung und haben viel potentiell und werden auch proportional stärker aber waren noch in keinem Arc die Oberstärksten. Und wenn sie sich auf eine andere Weise verstärken, siehe Gon und Kurapika, mussten sie dafür immer einen "Preis zahlen" . Bei Naruto ist es wirklich stupide wo jegliche Kräfte vergleiche aufgehoben werden (Wer war nochmal Pain? XP). Selbst Fairy Tail hat doch nen groben roten Faden. Die Konzepierung von Naruto ist einfach ein Random Zusammenwurf . Kubo war so schlau sich gewisse Dinge für Bleach aufzuheben unf kann so in gewisse Dinge ohne große Plotholes reinrutschen. Kishimoto hat sich für die "Rule of Cool" wirklich ALLES weggeworfen.


Und Naruto selbst ist ein sehr flacher Charakter. Oh ja, armer Junge, hatte eine so schlechte Vergangenheit, ist aber dennoch total naiv, positiv eingestellt und glaubt an das gute in anderen... Irgendwas passt daran nicht. Genau so wie es ziemlich dumm wirkt, dass er nie Freunde hatte und sich nun aber - aufgrund seiner Art - mit JEDEM anzufreunden scheint. Dies hält sich am Anfang ja noch in Grenzen, aber spätestens, als Naruto in die Shippuden Ära geht, wird es nur dämlich.
Und Sasuke ist noch schlimmer. Sasuke ist eine kleine Heulsuse, die sich als Mittelpunkt der Welt ansieht. Das er verstört ist? Verständlich. Der Rest seines Verhaltens dummerweise nicht. Vor allem nicht, wenn wir bedenken, dass dieses STÄNDIG gerechtfertig wird von der Serie selbst. Nein, Sasuke kann ja nichts dafür, es sind immer nur alle anderen in Schuld.
Und so lässt es sich auf alle möglichen anderen Charaktere übertragen. Sie haben meist ein dramatisches Erlebnis und dass hat dafür gesorgt, dass sie entweder extrem Rechtschaffend oder extrem BÖSE wurden. Aber eigentlich sind alle arm und bemitleidenswert - oder so.



Naruto und Sasuke sind einfach schlechte Gon und Killua/Kurapika Clones. Vorrallem da Kurapikas Rachetrip schon vor Jahren ein vernünftiges Ende gefunden hat, wird Sasuke aber jahrelang als ein Clone aufrecht erhalten und das Sharingan, welches so zu 100% auf den Augen der Kurutas basiert, mit noch blödsinnigeren Dingen aufgewertet wird. Man bedenkt, die Kuruta Augen wurden aktiv, wenn die Person stark emotional berührt war und so hat sich ihre Nenfähigkeit geändert zu Specialist. Und selbst dann musste er seine Nenfähigkeit noch erweitern auf Kosten seines Lebens, um gegen die stärksten Gegner mitzuhalten. Und da er die Kosten dafür auch tragen musste tauchte er später auch nicht großartig weiter auf. Genauso wie Leorio der Anfangs der Gag Charakter war aber zum Arzt wird und ein Arzt hat direkt im Kampf nichts zu suchen.

Bei Sakura ist das auch wieder komplett irsinnig. Am Anfang sagte man gut ne Heilerin muss sich verteidigen können, war sie also powerful hat Sasori geklatscht und wurde danach WIEDER zum nutzlosen weiblichen Sidekick. Ja ne ist klar. Aber atm ist ja eh jeder ein simpler Sidekick neben Naruto. Ausgerechnet Naruto, der fähiger als 8 andere Bijuu's war.

Vorrallem das es genau das Gegenteil von Gon eigentlich ist aber ich muss eh Sagen das Gon einer der am Besten konzeptierten Shounen Protagonisten überhaupt ist. Seine überspitze Naivität die ihn zu einem nachvollziehbaren Charakter macht. Gerade der Dialog mit der Chameleon Chimera-Ant war so tolll. "Wie kannst du mir so einfach vertrauen?. Naja, wenn du lügst bringe ich dich um."

Gon setzt seine Naivität aber auch um jede Kosten um, auch bei den "bösen" Charakter unabhängig von den Konsequenzen und die gibt es im Gegensatz zu Naruto. Die Bösen selbst lassen sich davon nicht überzeugen , werden nicht bekehrt, wenn sie besiegt sind. Wenn sie überhaupt besiegt worden . Gon weiß das tut es aber trotzdem, weil es seine Natur ist und bleibt dem auch treu. Deswegen lief er nach dem Hunter Turnier auch erstmal ne Weile mit nem gebrochen Arm rum. Gegen Genthuru hat er auch ne komplette Hand geopfert (hier wusste er aber da er die wiederkriegen kann was zu dem Zeitpunkt am Plot logisch erklärt war. Genthuru hat aber auch jede Naivität ausgenutzt die Gon ihm gegeben hat. Bei naruto ihngorieren die Gegner das immer komplett.
Kabuto bei Naruto hat auch jede Chance sausen lassen wenn sein Gegner "Naruto" hieß. Da hat Kishimoto auch seinen eigentlichen Charakter jedes mal kompeltt ignoriert.

Naruto hat das so halb auch (wie Gon) aber da werden alle andere Charaktere so geschrieben das sie auf ihn passen, was so komplett inkonsequent ist. Da Fuq?
Wenn die jetzt Obito noch bekehren altaaaaa.......


Dazu kommt, dass die Serie ihre eigenen Regeln praktisch konsequent ignoriert, bzw. ständig anpasst und irgendwelche Tunnel erfindet, um eventuelle Probleme dann doch zu umgehen. So werden sämtliche negativen Nebeneffekte von verschiedenen Jutsus eventuell erst dramatisiert und dann sind dann doch nicht so schlimm, bzw. können umgangen werden.


Neue Sharingan Augenschäden? Kein problem irgendwer von diesem "ausgelöschten" Clan hat sicher noch Augen übrig.


Und natürlich das Hauptproblem: Es gab eine Zeit, ganz am Anfang, da war die Ninjawelt in Naruto nur eine Art Unterwelt. Da hatte es einen Grund, warum die Ninjadörfer ein "Versteckt" im Namen hatten.Denn die Ninja sind nur ein kleiner Teil einer großen Welt. Nur hat man vor allem im Manga praktisch nach dem ersten Arc schon nichts mehr von der Welt der normalen Menschen gesehen und ich denke mittlerweile, dass Kishimoto diese einfach vergessen hat, weil sie ja in seinen Augen einfach nicht cool genug ist, als seine von Hunter X Hunter und Yu Yu Hakusho abgekupferte Ninja-Welt. Ähnlich sieht es auch mit der modernen Technik aus, die der Manga mittlerweile größtenteils übergeht.


Vorrallem hat Hunter x Hunter schon gar nicht mehr auf eine Ninjawelt aufgebaut war per se, die war nur ein Teil von der gesammten Welt und Hanzo war quasi schon ne Parodie auf Naruto. Er war ein absolut talkative Ninja der aber eben die bereits ausgearbeiteten Skills hatte um seine Klappe auszugleichen.
Und Killua der durch seine Attentäterfamilie quasi am meisten ein Ninja war als der komplette Narutocast zusammmen^^" Und die haben das auch parodiert. Seine Famillie war so stark das es ne Touristenattraktion wurde. Die können kommen und es versuchen aber weiter als zum Tor kam da kaum Einer.
Und Hunter x Hunter hat von vornerein Technologie drin gehabt aber Togashi hat das immer aufm gleichen Niveau gelassen. Keine großartigen Inventionen und nach wie vor die selben Technologie Standarts die zu dieser Zeit da waren und zwar Ende der neunziger Jahre. Wozu hat man bei naruto überhaupt Formen moderner Technick gezeigt die dort jeder Grundlage entfallen?

Ich als begeisterter Hunter x Hunter Leser muss mir immer mehr am Kopf fassen wenn ich die 2 Serien vergleiche.
Kishimoto ist ne Drama Queen dabei hätte er bleiben sollen aber solange es sich verkauft ist er eigentlich nicht Schuld sondern die anspruchslosen Fans.
Ich lese es eigentlich auch nur noch weiles fast zuende ist aber wehe er holt da noch irgendein bekloppten Arc danach raus.
Ein paar gute Charaktere kann er ja Design aber die haben eh nichts in der Story zu reißen. Ich steh auch total auf Samui aber Charaktermässig war da auch nix wertvolles.

Ich bin auch froh das er zu Gaara nichts mehr gemacht hat, der hatte wenigstens genug Timeskips um seien Entwicklung zu klären und hatte es kurz und bündig genug, um nicht zu nerven. Er ist quasi ein bereits abgeschlossener Naruto und das im 1/20 der Zeit? Seems legit.


Und im Anime natürlich die unterirdische Animation, die spätestens seit Shippuden vorherrscht... Dagegen haben einige Fan-Animationen auf NicoNico ne gute Qualität.


Ich erinnere mich an die Asuma- Szene wo Ino am heulen war und Proportionen von nem Bodybuilder hatte. Selbst für ein pausenlos Shonen Anime, war das ein extremer Tiefpunkt.
Ach und vergiss die ewigen Flashbacks nicht. "Kumpel und ich schauen random in eine Narutofolge wieder rein und was ist es? Reine Flashbackfolge"

Naruto hat mit 14 das Rasengan weiter perfektioniert, als es sein Vater oder sein Meister in ihrem ganzen Leben geschafft haben? Ja, ne, ist klar.

Er war 15 und sein Sensei hat nie versucht, Rasengan zu perfektionieren.
Außerdem hat er ein Training von 20 Jahren gemacht und lediglich die Dauer überbrückt, indem jeder Bunshin selbst Erfahrungen sammelte. Das ist eine Begründung seiner Stärke.
Er hat von Natur aus, viel Chakra und durch Kyuubi eine hohe Heilungskraft, weshalb er länger trainieren kann.



I call Plotdevice. Zumal die Bunshins am Anfnag schwächer als das Original war wenn so eine Masse beschworen wird udn später sind sie aber ein normaler Multiplikator fürs Training. Yeahr right.


Zitat

mit JEDEM anzufreunden scheint

Mal sehen, in Teil 2:
Chiyo, Nagato, Omoi, Killer B, Tsuchikage, Kurama... so viele waren es noch nicht.



Ignorieren wir mal das komplette Konoha Dorf und das Widndorf nach der Rettung von Gaara.
Ja klar, sind nicht viele.
Und dann war da noch die Allianz der 5 Nationen, die Quasi alle hinter Naruto stehen.


Du gehst teilweise auf die offensichtlichsten Schwächen der Serie ein, vergisst aber Beispiele anzugeben und gehst auch nicht auf die posetiven Dinge ein.
Der Zeichenstil besonders Hintergründe, hat ein sehr hohes Level.
Die Bezüge zur Kultur sind klug gesetzt und sympathisch.
Songs wie Girei, sind sehr episch. http://www.youtube.com/watch?v=PCfiqY05BpA
Die Story ist durchdacht und weitreichend, allein die kleine Szene wo sich Kishi-sama an seinen Zeichenfehler erinnerte.
Bis zum Pain Ark, waren beinahe alle Kämpfe intelligent und nicht auf Kraft, oder Rang, sondern auf Intelligente Nutzung der eigenen Möglichkeiten fixiert.
Die Fähigkeiten wurden logistisch erklärt und haben eine Lerndauer, erscheinen also nicht einfach so, per Zauberhand.
Naruto musste für Rasengan, Wochen oder sogar Monate trainieren und für Kuchiyose einen Monat +Kyuuis Hilfe.
Die Power ups wurden erst später unlogisch. Unlogisch ist es inzwischen eher, dass bestimmte Charaktere, nicht sofort mit Amaterasu rumspamen.
So sind Sasukes Pfeile nutzlos, da Ama schneller ist.


Zeichenstyl ist Geschmackssache und aufwendige Hintergründe gibt es in den meisten Fällen nicht mal. So Szenen wir der erste Kampf gegen Pain sind Ausnahmen.
Es gibt keine greifbaren kulturellen Hintergründe bei Naruto und für junge Japaner sind alle nicht japanischne Kulturen sympathischer als die Eigene.
Und erzähl mir blos nicht das das nur im Gerinsten was mit Japan zu tun hat. Das hat einfach ein paar japanische Kulturebenen zusammen geworfen. Feudalismus und Sengoku Reichseinigung und dann nochn bisschen Mejirestoration. Dinge die sich teilweise ausschließen, was fürn Stuss. Ich studiere den Spaß nebenbei bemerkt.
Du darfst das symphatishc finden aber verallgemeinrer das nicht. Klug ist an sich selbst wiedersprechenden kulturellen Einflüssen NICHTS.

PLOTDEVICE andere Charaktere müssen Jahre trainiren um Dinge zu erlernen und als Kishimoto merkte das Naruto nicht einfach so schneller mehr stärker werden kann, nahm er die Bunshins als Plotdevice. Worauf natürlich keiner vorher kam^^" Alos von den anderen Ninjas/von seinen Lehrern.

Und die Musik hat ansich nichts mit dem Originalmanga zu tun. EIngie Stücke sind schön aber sind so beschissen overused das es nur billig wirkt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Raith« (20. Mai 2013, 16:57)


Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 20. Mai 2013, 17:03

Raith, jetzt wünsche ich mir gerade den Like-Button ;)

Aber ja, es ist eben genau das: Naruto ist ein recht billiges HXH Rip-Off.
Gon in HXH ist ein Charakter mit einer durchgezogenen Blau-Orange Moral. Sprich: Er hat seine in sich gefestigte Moral, die nicht mit unserer Moral übereinstimmt, die aber in sich nachvollziehbar ist und bei der er auch immer bleibt. Das ist gute Charakteraufbereitung.

Am meisten musste ich ja eh immer bezüglich dem "Ich hole ihn zurück" Lachen. Naruto: "Ich hole Sasuke zurück." Ein paar hundert Folgen/Kapitel später hat er das immer noch nicht geschafft.
Gon: "Ich hole Killua zurück!" Knapp 15 Kapitel/6 Episoden später ist Killua wieder dabei.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Werbung

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 20. Mai 2013, 18:02

Zitat

Am meisten musste ich ja eh immer bezüglich dem "Ich hole ihn zurück" Lachen. Naruto: "Ich hole Sasuke zurück." Ein paar hundert Folgen/Kapitel später hat er das immer noch nicht geschafft.

Ich hol Sasuke Zurück hat aber auch positives bei Fans bewirkt.

Thread: Dinge die euch aufgefallen ist

Zitat

Mir ist aufgefallen, dass Orochimaru geschafft hat, was Naruto immer wollte, er hat Sasuke zurück nach Konoha geholt.


Zitat

Neue Sharingan Augenschäden? Kein problem irgendwer von diesem "ausgelöschten" Clan hat sicher noch Augen übrig.

Der Ganze Plot mit den Mangekyo baute darauf auf, dass Sasuke sich durch einen unbekannten Grund Sharingan holen soll.

Zitat

Und erzähl mir blos nicht das das nur im Gerinsten was mit Japan zu tun hat. Das hat einfach ein paar japanische Kulturebenen zusammen geworfen. Feudalismus und Sengoku Reichseinigung und dann nochn bisschen Mejirestoration. Dinge die sich teilweise ausschließen, was fürn Stuss. Ich studiere den Spaß nebenbei bemerkt.

Okamoto Taro sama und Joki Boy?

Zitat

denn vom Kagebunshin-Training hat man immer noch keine reale Kampferfahrung.

Blödsinn, die Lernerfahrung wird eindeutig gesteigert und wenn er den Kampfstil in nächster Nähe erlebt, erkennt er auch wie er sich bewegen muss. Somit ist es perfekt, um Infos zu sammeln. Außerdem war Naruto lange nicht so übernatürlich stark.

Zitat

Zum Beispiel wurden diverse Fähigkeiten (unter anderem das Rasengan) in ihrer Macht limitiert, indem man ja angeblich dies oder jenes Gesundheitliche Problem dadurch bekommt... Aber dann wird eine Möglichkeit gefunden (wie durch den Kyuubi) dieses einfach mal eben zu umgehen.
Und das Beispiel mit Deidara ist übrigens genau so eins: Die Erklärung wird erst während des Kampfes mal eben erfunden, damit die Helden doch etwas erreichen können.

Doppelmist.
Rasengan hat keine Nachteile außer die Konzentration, die Naruto nie umgehen konnte.
Das Elementverhältniss stammt aus dem Unsterblichem Duo Ark. Erst danach kam der Kampf. Und das Sasuke Chakra sehen kann, war schon lange bekannt. Grab etwas tiefer.


Zitat

Sprich: Sie haben gelabert und dann ist Kishimoto etwas tolles eingefallen, was der Charakter X schon lange konnte, was ja NUR NICHT erwähnt wurde und dann war es auch schon gewonnen...
Wäre es um Intelligenz gegangen, hätte unser vermeintlich so kluge Shikamaru eigentlich alles Ownen müssen.

Naruto hat extra für den Kampf gegen Pain, das Rasenshuriken perfektioniert und Shikamaru erhielt lange vor den Kampf mit Tayuya, eine neue Technik.
Außerdem war es immer ein Erlebniss, wenn er die Eigenschaften seines Schattens ausnutzt.

Zitat

die Dialoge immer dümmer wurden

Das überhöre ich mal.

Zitat

Aber was an Deidaras Charakterdesign toll gelungen sein soll, ist mir fraglich.


Er ist einfach genial, witzig und cool. Beleidige niemals Deidara, wenn seine Fanboys in der Nähe sind, Hm!

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunaki« (20. Mai 2013, 19:46)


Metaridley

Ultimate Digimon

Beiträge: 500

Wohnort: Sachsen, Nähe von Dresden (Genauer Wohnort Geheim :P)

Beruf: *Mit-dem-objektiv-meinungs-kritik-rammbock-gegen-die-Wand-anderer-renn*-Stürmer, Chillmaster und Moment-Troller

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 20. Mai 2013, 18:07

Ich hab mir jetzt einiges hier so durchgelesen und gebe auch mal meinen Senf zu Naruto.

Erstmal vorweg, ich schaue Animes zur Unterhaltung. Für mich müssen sie weder piss genau realistisch noch irgendwie 100% genau vom Plot her funktionieren denn jeder Geschichtenschreiber wird im Laufe der Zeit Punkte oder Regeln seiner Geschichte vergessen. Wenn sie realistisch wären dürfte weder Son Goku das Kame Hame Ha können, noch Naruto das Rasengan aus dem Ärmel schütteln.

Was Kaens Punkt mit dem Sexismus angeht stimm ich ihr in der Sache zu. Sakura ist ,neben Sasuke, im Grunde der von mir meist gehasste Charakter in der Serie (sie nervt mich einfach...) aber der Kampf gegen Sasori war doch ein guter "Sakura Moment". Trotzdem waren alle Frauen in dem Manga/Anime permanent als schwach dargestellt, selbst Hinata (mein weiblicher Lieblingscharakter). Im Kampf gegen Pain wars ja mehr als unterirdisch was man mit ihr machte...

Genauso die Sache mit Sasuke jetzt... erst ist er durchweg Weichflöte³ "Itachi ist schuld... blablabla oh er wars doch nicht, dann war es ganz Konoha...blablabla oh Naruto will alles auf sich nehmen? Dann mach ich ihn halt kalt... aber ich bin ja überhaupt nicht schuld an meiner Situation weil ich cooler Einzelgänger bin und alle anderen hasse" ... usw. ...
und dann auf einmal im Manga redet er mal mit seinem Zombie Bruder, hört sich von 4 toten Kage was an und ist auf einmal kein kleiner böser Junge mehr? Bitch please...

Was ansonsten von Raith und Kaen kritisiert wurde wegen Plotdevice, erfinden von irgendwelchen sachen spontan in Kampfen usw.


Für mich passt Naruto so wie es ist, was das angeht.


(Das bezieht sich auch auf viele andere Animes wie Dragonball, Bleach, One Piece und Fairy Tail. Kaen meinte in einem anderen Thread das einige davon einfach Mist in ihrer Logik sind.)
Das was Raith sagte, mit dem Klau von anderen Sachen kann ich nicht beurteilen weil ich die anderen Sachen nie sah. Außerdem find ich es auch jetzt nicht das es ein Weltuntergang ist wenn sich jetzt paar Charaktere aus anderen Filmen/Spielen oder was weiß ich, gleichen. Das Rad kann ja auch nicht neu erfunden werden.


Ich mein, Dragonball passte mir als Kind/Jugendlicher auch so. Mittlerweile würd ich Akira aus der ganzen zukünftigen Dragonball Sache rauskicken, allein die Sache was er mit Battle of Gods gemacht hat... er zieht DB noch mehr durch den Dreck als es ohnehin schon ist... . Aber wenigstens ist Naruto im Gegensatz zu Dragonball weitaus durchdachter was die Geschichte angeht. Akira zeichnet drauf hin los und ignoriert so gut wie fast alles was er immer zuvor in die Geschichten einbaute... auch die Arcs, sie bauen kaum aufeinander auf, einfach hinten dran geklatscht. Bei Naruto bezieht man sich wenigstens auf paar vorhergehende ereignisse... .


Wenn ich mir Realismus antun will hab ich mein Real Life. In Filmen, Mangas/Animes und Spielen ist mir das bis zu einem gewissen Grad Bockwurst solange für mich persönlich alles im Rahmen der Geschichte und ich für die Geschichte als typisch ansehe passt.

Raith

I salute you. Mizutani Yūko-neesama!

Beiträge: 1 112

Beruf: The wierd guy next door.

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 20. Mai 2013, 19:18

Kaen und ich kritisernn nicht das fiktive Geschichten unreal sind.
Ich persönlich will nur das die Geschichte im Rahmen ihrer eigen gesetzten Regel realistisch bleibt. Kishimoto ignoriert ab Shippuuden wirklich alle seiner selbst festgelegten Welt für die "Rule of Cool[ness]".
Wenn einem selber das nicht interessiert gut, aber dann darf man nicht darüber argumentieren.
Metaridley sagt ja das es ihm Stulle ist.

Aber vorsichtig ich glaube der Author wollte nichtmal Z machen und GT sowieso nicht.
Saint Seiya Omega ist auch nicht Kanon für den Manga aber Toei hat das auch von Anfang an auch gesagt. Da war wohl noch das negative Feedback von GT da.

@Sunaki wenn man mit Authoren umsich wirft sollte man auch richtige Quellenangabe für besagte Aussagen raussuchen. 2 Namen reinzuwerfen, weil die im WIki stehen ist billig. Wenn will ich wissen was genau ihn "inspirierte"
Aber der Zusammenwurf verschiedener japanischen Epochen ist trotzdem in Naruto drinnen.
Ist ja so als wenn man im Kalten Krieg ist und einen Staat Kapitalismus und Kommunismus zusammen arbeiten.

Zitat

Blödsinn, die Lernerfahrung wird eindeutig gesteigert und wenn er den Kampfstil in nächster Nähe erlebt, erkennt er auch wie er sich bewegen muss. Somit ist es perfekt, um Infos zu sammeln. Außerdem war Naruto lange nicht so übernatürlich stark.
Selber Blödsinn, es wurde nie so erklärt. Alles andere ist Spekulation. Man könnte es erklären da sjeder Bunshin einen anderen beobachtet und so etwas mehr lernt ja aber eben das kam nie so vorher im Manga vor. Daran merkt man einfach das er es sich einfach irgendwie aus den Finger gesaugt hat.

Zitat

Der Ganze Plot mit den Mangekyo baute darauf auf, dass Sasuke sich durch einen unbekannten Grund Sharingan holen soll.
Es geht nciht um dne Plot der sich im Nachhinein ausgedacht wurde. Im Manga wurde die stärke des Sharingangs ausgeglichen mit der Tatsache das er dadurch erblindnn kann. Weil son Powerboost nicht irgendwo herkommen kann. Das wurde furchtbar überdramatisiert und plötzlich hatte es keine Konsequenzen.
Das ist einfach ein furchtbares Plotdevice um die Kräfte der Charaktere hoch zu treiben.

Und der Rest ist nur dein Faboy dasein. Du klannst cool finden wen du möchtest aber für ne Diskussion muss man auch irgendwie kritisch drauf eingehen. Gut Kaen hat es auch nciht spezifiziert aber wenn du nciht mit plausiblen Argumenten kommst ist es auch blödsinnig. "witzig und cool" entscheidet jeder für sich selbst.
Für mich sit er ein selbstverliebter Idiot der sich überschätzt hat aber immerhin hatte er eine eigene Kusntansicht, die man nicht teilen muss.^^

Zu Sasuke = Kurapika
Ich hab auch mit Takuya schon diskutiert aber Sasuke ist 1 zu 1 von Kurapika übernommen.
Hunter x Hunter erscheint seit März 1998 und Naruto Oktober 1999 und der Background der Charakter ist IDENTISCH. Das hätte der verantwortliche Editor damals nicht durchgehen lassen dürfen.
Wenn im selben Magazin der selbe Charakter mit einem anderes Aussehen auftaucht. Wären sie in unterschiedlichen Quellen erschienen hätte ich gesagt
"gut da kann man ja noch argumentieren man kann nicht ultimativ etwas neu erfinden"
Aber wenn sie im selben Magazin quasi parallel zu lesen sind, dann ist das einfach billiges Klauen.

Kurapika: Der Kuruta Klan wurde wegen den besodneres Augen von einer kriminellen Organisation getötet und ihre Augen wurden geklaut. Die Augen der Kuruta ändern ihre Farbe un dmachen sie stärker wenn sie unter starken Emotionalen Druck stehen (Wut und Hass waren maßgebliche Punkte). Kurapika ist auf Rache aus und will ein Blacklist Hunter werden und jene Kriminellen töten.
Die Augen erlauben den Kuruta die Nen Kategorie "Specialist" zu werdne welche Fähigkeiten aller anderen Nen kategorien erhaltnn kann.

Der Background ist einfach nur geklaut und ein bisschen verändert. Guttenberg hat dafür seinen Doktor Titel verloren "hust hust".
Außerdme wird Kishimoto niemals offen zugeben diesen Charakter geklaut zu haben. E sist einfach die Art udn Weise die wiederlich ist. Manchmal ist aber auch einfach das Fandom Schuld.

Für Hunter x Hunter Fans ist es schon furchtbar zu sehen wie Kishimoto die Grundidee dieses Charakter in diesem absolut furchtbaren CHarakter einbindet.

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 20. Mai 2013, 20:10

Zitat

Selber Blödsinn, es wurde nie so erklärt. Alles andere ist Spekulation. Man könnte es erklären da sjeder Bunshin einen anderen beobachtet und so etwas mehr lernt ja aber eben das kam nie so vorher im Manga vor. Daran merkt man einfach das er es sich einfach irgendwie aus den Finger gesaugt hat.

Es wurde doch deutlich gesagt, dass die Erfahrungen die der Bunshin gemacht hat, auf das Original übertragen wird. Man kann also den Gegner aus verschiedenen Blickpunkten beobachten und so alles, über sein Angriffsverhalten erfahren.

Zitat

Es geht nciht um dne Plot der sich im Nachhinein ausgedacht wurde. Im Manga wurde die stärke des Sharingangs ausgeglichen mit der Tatsache das er dadurch erblindnn kann. Weil son Powerboost nicht irgendwo herkommen kann. Das wurde furchtbar überdramatisiert und plötzlich hatte es keine Konsequenzen.
Das ist einfach ein furchtbares Plotdevice um die Kräfte der Charaktere hoch zu treiben.

Wieder falsch, dass das Auge erblindet, wurde erst bei Itachis Kampf mit Sasuke offenbart, vorher war es nur eine bloße Belastung. Und gleich nach dieser Info, wurde das mit den EMS ergänzt.

Zitat

Für mich sit er ein selbstverliebter Idiot der sich überschätzt hat aber immerhin hatte er eine eigene Kusntansicht, die man nicht teilen muss.^^

Deidara ist ein Charakter, der eher durch einen coolen Charakter und Lebenserfahrung glänzt, als durch einen Komplexen Hintergrund.
A) Er hat während der Story beide Arme verloren und ist somit er erste Behinderte, der keine Wunde am Auge hatte, konnte sich aber OHNE ARME noch gut gegen ein NAHKÄMPFER Team behaupten.
B) Er basiert auf den Künstler Okamoto Taro, welcher einmal sagte: Geijutsu wa, Bakuhatsu da! / Art is Bang! / Kunst heißt Explosion! Es wird öffters darauf angespielt, dass er auf ihn basiert, wie bei seiner Selbstsprengung.
C) Obwohl er ein gnadenloser Terrorist ist, können seine ehemaligen Kollegen, ihn noch ganz gut leiden.
D) Er ist kein Emo, mit tragischer Vergangenheit. Dafür hatte er schon interessante Partner, da er sich mit Sasori über Kunst stritt und ständig von Tobi verarscht wurde.
E)
Deidara: Lass mich raus, ich explodier gleich!
Hanzo: Das geht nicht, du bist ein Blindgänger, sonnst wärst du nicht gefangen.
Deidara: Hm.. ja, das stimmt. ...Aber hey, willst du mich verarschen???

Deidara: Du schon wieder? Hast deine Kunst für unsterblich gehalten und bist getötet worden.
Sasori: Deidara, halt die klappe, sonnst bringe ich dich um!
Deidara: Ich bin schon tot, wie wir alle hier, Hm!

Nicht witzig?

Zitat

@Sunaki wenn man mit Authoren umsich wirft sollte man auch richtige Quellenangabe für besagte Aussagen raussuchen.

Dachte, die Namen wären ein Begriff.

Joki Boy

http://de.wikipedia.org/wiki/Tarō_Okamoto

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kouhei

Adult Digimon

Beiträge: 106

Wohnort: auf dem Lande (irgendwo in Bayern)

  • Private Nachricht senden

55

Samstag, 1. Juni 2013, 18:20

Also inzwischen würde ich mich als Fan von Naruto bezeichnen.
Anfangs, als die Serie rauskam habe ich es tunlichst vermieden, mir eine Folge anzusehen bzw. mir den Manga zuzulegen. Vermutlich weil damals der Hype um die Serie so groß war. Und das ist etwas, was mir tierisch auf die Nerven geht (Ich mag z.B. Myotismon größtenteil´s deswegen nicht, weil er im Fandom so beliebt ist^^ Seltsam was?^^“)

Aber irgendwann (als sich der Hype gelegt hatte) wollte ich mir mal wieder eine Neue Manga Serie zulegen, und so bin ich zu Naruto gekommen. Der Anfang mit Zabuza und Haku fand ich recht langweilig – damals wie heute- Aber ab der Chunin-Auswahlprüfung wurde es immer besser.
Ich mag die Handlung und die Charaktere – aber wenn ich mal objektiv bewerten müsste, würde ich sagen, ist die Serie eher... Schlecht...

1. Arme Charaktere...
Jeder, wirklich jeder Charakter mit etwas Hintergrund, hat eine tragische Vergangenheit!
Das ist auf die Dauer langweilig... Naruto quillt vor Emo-Charas gerade zu über^^
Beispiele?
-Naruto: Der arme einsame Knabe ohne Freunde, der von allen gemieden wurde
-Sasuke: Der arme einsame Knabe dessen Familie von seinem Bruder getötet wurde
-Gaara: Das arme Versuchskaninchen, dass von seinem Vater getötet werden will
usw. (Die Liste ist endlos. Lässt sich auch bei den Feinden so fortsetzen)

2. Das ganze Schicksals- und Wiederholungsdrama!
Ehrlich mal. Alles was in der Gegenwart passiert, ist in der Vergangenheit schon mal passiert. Sei es die Hauptcharaktere – San-Nin Wiederholung oder die Senju vs. Uchiha Wiederholung oder die Generations Wiederholung wie z.B. bei Ino-Shika-Cho. Zu allem was passiert wird früher oder später ein gleichbedeutendes Ereignis oder Charaktere aus der Vergangenheit dazugeholt.

3. Die Supergeneration!
Spätestens seit Shippuuden wirkt es doch so, als ob nur die Generation um Naruto, die die im Chunin-Arc vorgestellt wurden, was reißen könnten. Anscheinend gab es davor keine talentierten Neulinge und danach auch keine mehr. Aber in diesem Jahrgang gab es gleich 3 Gruppen, wenn man Lee´s Gruppe dazurechnet sogar 4 Gruppen, die ständig in all diesen Weltbedeutenden Ereignissen Reininteragieren. Ältere erfahrene Kämpfer werden angesichts dieser Super-Generation einfach als Looser und Nichtsnutze dargestellt.
Beispiele?
-im Pain-Arc, wo das ganze Dorf nichts auf die Reihe bringt, bis der Super-Saiyajin-Genin Naruto kommt und alle Pains abmurkst.
-Oder im Sora Filler Arc des Anime, wo Ebisu rumjammert, „Lass dir doch was einfallen Shikamaru, sonst sind wir alle erledigt!“ Als ob die anderen überhaupt kein Hirn zum Denken hätten...

4. So toll geplant...
In Naruto merkt man an gefühlten 1000 Stellen, dass es ursprünglich ganz anders geplant war, als es dann gekommen ist.
Beispiele?
- Jiraya: Als er das erste Mal aufgetaucht ist kannte er Naruto ganz offensichtlich noch NICHT. Das ganze drumherum mit „er war Narutos Namenspate“ usw. wie es später gekommen ist, gab es anfangs nicht, sonst hätte sein Verhalten hier überhaupt keinen Sinn gemacht. Auch seine „Suche nach wahren Frieden“ wurde ihm erst im Pain-Arc angedichtet, davor hat er nie auch nur das Wort Frieden benutzt...
- Biju u. Jinchuriki: Kurama war am Anfang einfach nur ein Monster, der Fuchsgeist der die Dörfer heimgesucht hat und nicht Teil einer riesigen Kaiju-Serie die von de Dörfern als ultimative Kriegswaffe eingesetzt wurden. Wobei es später sogar heißt, das Kyuubi würde sich schon seit Generationen im Besitz Konohas befinden.
Auch Shukaku aus Sunagakure wurde anfangs als Rachegeist eines verstorbenen Mönchs beschrieben u. nicht als Biju. Diese Idee kam erst später und wurde offen gestanden eher plump eingebaut.

-Sharin-Gan: Am anfang war es einfach eine gute Augenkunst. Eine unter dreien, wobei das Sharin-Gan aus dem Byaku-Gan hervorgegangen ist. Es wurde auch als Schlechter als das Byakugan eingeführt. Doch diverse Power-ups später, gilt das Sharin-Gan nicht nur in Konoha als einzigartig, sondern in der ganzen Welt...

5. Konoha... und die anderen:
Gut. Die Protagonisten kommen aus Konoha und da ist es klar das die Geschichte aus
Konoha-sicht erzählt wird. ABER: Irgendwie nimmt Konoha so einen großen Teil der
Geschichte ein, dass die anderen Ninja-Dörfer darüber lächerlich wirken.
Beispiele?
-Konoha hat das System der Ninja-Dörfer erfunden
-Konoha hat die 9 Biju gesammelt und den anderen gegeben... Gleichgewicht u. so.
-Konoha hat das Edo-Tensei erfunden
-Konoha beseitigt ALLE Akatsuki
-5 Kage treten im Krieg gegen Madara an... und versagen... Jetzt müssen wiedermal die Hokage aus Konoha ran...

Dabei hat es im Krieg so gut angefangen. Ich hab mich so gefreut als mit Ginkaku u. Kinkaku 2 Legenden aus Kumo aufgetaucht sind, die in Konoha keiner kennt. Das hatte einfach gezeigt, das sich die Ninja-Welt nicht nur nach Konoha richtet. Inzwischen sieht es aber offenbar wieder anders aus. Weil es vermutlich wieder allein Konoha sein wird, die Madara u. Tobi plätten...


5. Ach die tolle Moral:
Irgendwie versucht der Manga mit Gewalt, absolut unzulängliche Personen als moralische Gottheiten zu verehren.
Beispiele?
-Itachi: Keine Ahnung warum der so beliebt ist. Er ist nach wie vor ein Massenmörder. Außerdem hat er sich einen Scheiß um Sasuke geschert. Wie war das noch mit „verbringe jeden Tag damit mich zu hassen, hasse mich und werde stärker“. Damit hat er doch Sasuke selber zu diesem Psycho werden lassen.
-Naruto: Ehrlich mal. Anfangs war das noch Nett mit „Ich möchte meinen Freund retten!“ Aber spätestens seit dem „Die Suche nach Sasuke“ Arc wo klar war, was für ein Assi Sasuke ist, war das mehr als lächerlich. Man merkt wie Naruto sich die Vergangenheit schönredet, und wie ihn irgendwie alle dabei unterstützen.

Na ja, man könnte noch ewig so weitermachen. Es gibt viel was an Naruto nicht stimmt. Aber es macht trotzdem Spaß die Serie zu lesen.

Ach ja, wegen der Sache mit den Kagebunshin-Training.
Einerseits finde ich es schon gut. Wenigstens gibt es eine (egal-wie-weit-hergeholt-sie-auch-sein-mag^^) Begründung dafür, wie Naruto sehr schnell sehr stark wird.
Andererseits ist diese Begründung auch wieder (siehe Punkt 4) kurzfristig geplant und eingeführt worden.
Es klingt zwar erst mal logisch mit dem Speichern der Erfahrung. Aber: Gleichzeitig wird auch der Schwachpunkt eingeführt, mit dem Speichern der Erschöpfung. Das aber, war bevor Kakashi diese Trainingsmethode erläutert, NIE der Fall gewesen.
Denn ehrlich mal, wenn das wirklich so ist, dann müsste in dem Fall, dass ein Kagebunshin getötet werden würde, doch ein enormer Schaden auf Naruto übertragen werden oder nicht? Genau das war aber nie der Fall. Auch nachher nicht.


Ach ja, weil ihr es so oft erwähnt... Vergleicht bitte Hunter X Hunter nicht mit Naruto. Das ist ja noch schlimmer als der Vergleich Tamers mit Xros Wars...

Denn die Story von Hunter X Hunter ist einfach viel zu Genial, als das irgendein Shonen Manga, insbesondere Naruto da mitreden könnte.

Gruß Kouhei
Einen Drachen oder einen Wolf kann jeder als Partner haben...

Aber wer mag schon einen lebenden Baumstumpf?

Also von einem weiß ich es zumindest!
-Kouhei

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

56

Samstag, 1. Juni 2013, 19:05

Ach ja, weil ihr es so oft erwähnt... Vergleicht bitte Hunter X Hunter nicht mit Naruto. Das ist ja noch schlimmer als der Vergleich Tamers mit Xros Wars...

Denn die Story von Hunter X Hunter ist einfach viel zu Genial, als das irgendein Shonen Manga, insbesondere Naruto da mitreden könnte.

Davon abgesehen, dass ich auch Xros Wars mit Tamers vergleiche, eben weil man dadurch die ganzen Schwächen von Xros Wars aufzeigen kann...
HxH wird eben so extensiv damit vergleichen, weil es halt offensichtlich ist, dass Kishimoto seine "Inspiration" von HxH hat. Er hat unglaublich viel abgekupfert von der Serie und das auf eine Art, dass es einen Nahezu anspringt.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Kouhei

Adult Digimon

Beiträge: 106

Wohnort: auf dem Lande (irgendwo in Bayern)

  • Private Nachricht senden

57

Samstag, 1. Juni 2013, 19:15

Zitat

HxH wird eben so extensiv damit vergleichen, weil es halt offensichtlich ist, dass Kishimoto seine "Inspiration" von HxH hat. Er hat unglaublich viel abgekupfert von der Serie und das auf eine Art, dass es einen Nahezu anspringt


Ich weiß^^ Gerade deswegen mag ich es ja nicht. Vieles ist ja wirklich 1 zu 1 übernommen worden wie z.B. die von Raith erwähnten Kurta-Augen oder aber auch der Wasseritus um die eigene Nen-Fähigkeit festzustellen und, und, und...

Gruß Kouhei
Einen Drachen oder einen Wolf kann jeder als Partner haben...

Aber wer mag schon einen lebenden Baumstumpf?

Also von einem weiß ich es zumindest!
-Kouhei

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 517

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

58

Samstag, 1. Juni 2013, 19:20

Zitat

3. Die Supergeneration!
Spätestens seit Shippuuden wirkt es doch so, als ob nur die Generation um Naruto, die die im Chunin-Arc vorgestellt wurden, was reißen könnten. Anscheinend gab es davor keine talentierten Neulinge und danach auch keine mehr. Aber in diesem Jahrgang gab es gleich 3 Gruppen, wenn man Lee´s Gruppe dazurechnet sogar 4 Gruppen, die ständig in all diesen Weltbedeutenden Ereignissen Reininteragieren. Ältere erfahrene Kämpfer werden angesichts dieser Super-Generation einfach als Looser und Nichtsnutze dargestellt.
Beispiele?
-im Pain-Arc, wo das ganze Dorf nichts auf die Reihe bringt, bis der Super-Saiyajin-Genin Naruto kommt und alle Pains abmurkst.
-Oder im Sora Filler Arc des Anime, wo Ebisu rumjammert, „Lass dir doch was einfallen Shikamaru, sonst sind wir alle erledigt!“ Als ob die anderen überhaupt kein Hirn zum Denken hätten...

Bitte keine Filler. Also wirklich...
Es wurden schon andere Charaktere beachtet. So war Asuma recht stark. Yamato, Ibiki und Shikaku sind immer noch wesentlich stärker.
Und die Konoha 11 hat nach Teil 1 auch kaum annehmbare Rollen bekommen.

Zitat

Auch seine „Suche nach wahren Frieden“ wurde ihm erst im Pain-Arc angedichtet, davor hat er nie auch nur das Wort Frieden benutzt...

Die Handlungsabschnitte haben alle, verschiedene Themen. Aber Hiruzen erklärte während der Chuninprüfungen, wie die Ninjawelt mit Abschreckung und Unterdrückung für Frieden sorgt.

Zitat

5. Konoha... und die anderen:
Gut. Die Protagonisten kommen aus Konoha und da ist es klar das die Geschichte aus
Konoha-sicht erzählt wird. ABER: Irgendwie nimmt Konoha so einen großen Teil der
Geschichte ein, dass die anderen Ninja-Dörfer darüber lächerlich wirken.
Beispiele?
-Konoha hat das System der Ninja-Dörfer erfunden
-Konoha hat die 9 Biju gesammelt und den anderen gegeben... Gleichgewicht u. so.
-Konoha hat das Edo-Tensei erfunden
-Konoha beseitigt ALLE Akatsuki
-5 Kage treten im Krieg gegen Madara an... und versagen... Jetzt müssen wiedermal die Hokage aus Konoha ran...

Das mit den Kage, war wohl eher Fanservice.
Und Iwa war eher Akatsukis Sympharthisant. Den Rest, hat Akatsuki nicht groß interessiert.
Kuro Zetsu wurde von Choujuro geschlagen und Sasori von seiner Oba-sama.
Vor allem nach Narutos Sieg über Pain, hat man viel von den anderen Dörfern gesehen. So waren fast alle Edos, nicht aus Konoha und Killer B, war auch nicht übel.

Zitat

Itachi: Keine Ahnung warum der so beliebt ist. Er ist nach wie vor ein Massenmörder. Außerdem hat er sich einen Scheiß um Sasuke geschert. Wie war das noch mit „verbringe jeden Tag damit mich zu hassen, hasse mich und werde stärker“. Damit hat er doch Sasuke selber zu diesem Psycho werden lassen.

Er war nur dreizehn und wurde vom Krieg traumatisiert. Er fand keinen besseren Weg.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

XrosHeart

Child Digimon

Beiträge: 91

  • Private Nachricht senden

59

Mittwoch, 19. Juni 2013, 20:19

Ich bin jetzt kein so großer Fan, verfolge den Manga aber und finde es komisch wieso man hier irgendwie sagt die Charaktere entwickeln sich nicht weiter usw. In normal Naruto hatte man viele Charaktere die sich weiter entwickelt haben und Naruto ist da auch gewiss nicht flach und armer Junge würd ich auch nie sagen, er will ja kein Mitleid. Es stimmt aber das die Charaktere oft alle eine tragische Vergangenheit haben und das keiner die mag, wobei ich es bei Gaara logisch fand.

Das Naruto so über ist....naja jetzt schon aber bis zum Kyubi-Chakra-Mode war alles erklärbar und nachvollziehbar. Es mag unlogische Sachen geben und das Naruto Sasuke immer noch zurückholen will nervt schon extrem und das viele Böse gut werden auch. Klar Haku und Zabuza fand ich okay aber so einige andere weniger.

Wegen dem Thema Tod, das ganze mit Dragonball zu vergleichen find ich schwach, da sterben doch nie welche, bei Naruto schon und wiederbelebt werden die auch nicht alle. (Edotensei ist nicht wirklich eine wiederbelebung)

Ich mag am meisten Hinata und Jirayja. Sie ist so schüchtern und hat versucht immer selbstbewusster zu werden, ohne tragische Vergangenheit, und Jirayja ist einfach nen geiler Bock XD
Die Jutsu sind okay nur die Kämpfe nun ja....ja ja die reden wirklich etwas viel.

Cyborg18

Child Digimon

Beiträge: 28

  • Private Nachricht senden

60

Mittwoch, 19. Juni 2013, 22:10


Ich mag am meisten Hinata und Jirayja. Sie ist so schüchtern und hat versucht immer selbstbewusster zu werden, ohne tragische Vergangenheit,
Hinata wurde als Kind gemobbt,da hat Naruto ihr geholfen, weshalb sie auch in ihn verknall ist. ^^