Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Digimon Generation Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Werbung

Boogie

Administrator

  • »Boogie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 775

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 13. Dezember 2010, 19:06

Was läuft da eigentlich schief?

*Arme zum Himmel reck* Digimon Xros Wars, was tust du da!? Besser gesagt, die Verantwortlichen von Toei!?

Eigentlich wollte ich erst zur Serien-Halbzeit eine Analyse bzw. ein Fazit wagen, aber nach dem ich mir bei der neuesten Folge stellenweise wieder mal gedanklich die Haare gerauft habe, ziehe ich es hiermit vor.

Denn Folge 19 zeigt wunderbar auf, warum man Xros Wars im Grunde genommen nicht lieb haben kann. Glaubt mir, ich versuche es, aber es gibt einfach zu viele Gründe, es nicht zu tun. Langsam aber sicher sinkt meine Motivation weiter "mitzufiebern" Ein paar Gründe, warum Xros Wars sich selbst ruiniert:


1.) Taiki
Taiki ist laaaaaaaangweilig. Mr Perfect mit seinem Aufopferungsgehabe. Ich hasse es =_= Ich kann es nicht mehr hören, wenn er irgendjemanden "nicht im Stich lassen kann". Man will ihm doch regelrecht zubrüllen: mach doch mal und kuck was passiert!
Aber nein, man scheut sich nicht einen noch hemmungsloseren Good Guy zu etablieren als bei Savers. Der Typ hat bisher null Charaktertiefe, er wird NUR durch sein Helfersyndrom charakterisiert, durch sonst nichts. Selbst wo andere mit dem Holzhammer ihre Portion "Charaktertiefe" bekommen haben (Akari Epi11), kann Taiki nur mit der missratenen Rückblende aus Folge 10 aufwarten (die mit dem Jungen, der beim Fußball mit 180 gegen das Tor gelatscht ist ôo). Wenn sich nicht bald was ändert, hat Taiki gute Chancen, Daisuke in der Kategorie "Top-Charakterwrack unter den Goggle-Boys" zu überholen.

2.) Slapstick
Ja, es gibt lustige Szenen in Xros Wars. Der übertriebene Humor zahlt sich teilweise wirklich aus. Ich denke da nur an Jijimons magische Winde (epi 12) und Cutemons Talent, übergroße Felsbrocken auf Shoutmons Kopf zu befördern (epi 11). Aber wenn ich mal überlege, wie viel Zeit Xros Wars pro Folge für diese Humormätzchen opfert, könnte ich echt heulen. Die letzten beiden Folgen (18+19) sind die perfekten Beispiele dafür. In Folge 18 verschwenden die Autoren mit der eeeewigen Absturz-Szene gleich zu Beginn wertvolle Minuten - dabei war die ganze Szene kein Stück lustig - und in Folge 19 wurde der Love Love-Dance so in die Länge gezogen, dass sich mein anfängliches Schmunzeln irgendwann wieder verflüchtigte. Solche Szenen sind ab und zu ganz nett, aber ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass Xros Wars zur reinen Comedy verkommt.

3.) Story, wo bist du?
Die Story in einem Satz: Taiki und die anderen geraten aus Versehen in die Digiwelt, wo sie mithilfe einer stetig wachsenden Zahl an Verbündeten die Zones bereisen und sich der bösen Bagra-Armee in den Weg stellen.

Sagt das alles? Ich denke schon.


4.) Pacing
Xros Wars gibt schon seit Epi 1 Vollgas. Es gibt kaum Episoden, in denen mal nicht sieben Sachen zu viel passieren. Es werden immer neue Fässer aufgemacht, immer neue Zones bereist, immer neue Obermotze und Kriegsszenarien aus dem Hut gezogen, aber letztlich wird alles restlos verschenkt. Irgendwann kommt in jeder Folge der Punkt, an dem man merkt, dass die Autoren jetzt dann doch keine Zeit haben, um ihre angefangen Sachen ordentlich zu Ende zu bringe. Auf, auf, weiter zu nächsten Zone! Ja was will ich denn als Zuschauer in die nächste Zone, wenn es in den Zones davor noch genug zum Aufräumen gibt!?

Als Beispiele seien hier Folge 14, 17 und 19 genannt. Der Kampf auf der Pyramide gegen High Mugendramon und die Scharen von Scorpiomon hätte so EPIC werden können. Aber nein, Beezebumon erscheint. Zack. Bumm. Willkommen in der Heaven Zone.
Folge 17 das gleiche: da wird schon mal der Ober-Obermotz(!) aus Frontier aufgewärmt und sie verheizen ihn in einer einzigen Folge! Waaaaarum? T_T Man hätte so vel draus machen können, Taiki & Co mal bis ans Limit treiben können, sie zum Scheitern bringen. Lucemon hätte am Ende fliehen können oder sonst was. Nur warum mussten sie es mit einem hunzgewöhnlichen DigiXros in aller Seelenruhe abmetzeln?
Tja, und dann bleibt da noch Folge 19 und die Scharen an Gran Kuwagamon. Wenn ich in den Epi-Thread schaue, dann sehe ich, dass ich mit meiner Meinung hier nicht allein da stehe. Hier hat man sich einfach ganz billig mit deus ex machina aus der Affäre gezogen. Und mit einem Rumms ist alles weg. Haha! Nächste Zone!

Drei Folgen pro Zone sind einfach zu wenig. Zwei gehen auf keine Kuhhaut!

Über das meist grottige Pacing innerhalb der Folgen gehe ich jetzt mal besser auch nicht ein.


FAZIT:

Digimon Xros Wars punktet bei mir nur durch die Bagra-Riege, die wirklich Spaß macht. Auch einzelne Digimon wie Shoutmon und Baalmon machen Spaß. Der Rest der Charaktere, ob Mensch oder Digimon, ist ein trostloser Haufen. Kann sein, dass da immer mal wieder was eingestreut wird, aber selbst wenn - im Gesamtzusammenhang wirkt sowas mittlerweile nur noch gewollt (z.B: Akari Centric, Epi 11).
Das überspannende Tempo der Serie ist zudem zu hoch. Gute Ideen oder gut aufgewärmt hin oder her - es macht kein Spaß, wenn alles auf Tempo 180 passieren muss.

Nicht unerwähnt lassen, möchte ich den tollen Soundtrack, der mir zwar etwas zuuu "Lasst und froh und munter sein" ist, der aber durch tolle Themen und Instrumentalisierung überzeugt. Die Serie rettet er aber nicht.

Jetzt ruhen wohl alle Hoffnungen auf Nene und Kiriha. Mit denen könnte Xros Wars noch was reißen...


Natürlich interessiert mich, ob ihr das ähnlich seht, oder ob ihr meint, dass ich gänzlich falsch liege. Egal ob ihr ob meiner Anschuldigungen heftig mit dem Kopf nickt oder ihn nur hoffnugslos schütteln könnt - kommentiert fleißig. Es interessiert mich wirklich, welches Urteil ihr zum jetzigen Zeitpunkt der Serie fällen würdet.

Werbung

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 13. Dezember 2010, 19:29

Gesamt stimme ich dir zu, wobei ich jetzt die letzten Folgen ein wenig angenehmer fand weil der Fokus ein kleines bisschen von Taiki weg und zu Nene und Kiriha hinüberrückt.
Aber im allgemeinen bewahrheiten sich viele Befürchtungen.

Meine Hauptprobleme sind:

a) Stärkenverhältnisse
Ja, natürlich kann man auf Level verzichten. Problemlos sogar. Hat bei Frontier ja auch geklappt. Aber bei Xros Wars scheint es einfach keine zwischen der Kraft der einzelnen Digimon zu geben, bzw sind diese absolut inkonstant.
In der einen Folge ist Beelzebumon der große Retter, in der nächsten bringt seine Kraft gar nichts. Dafür ist X4B gefragt. Das eine Folge drauf genau so machtlos ist, dafür brauchen wir X5. Eine weitere Folge später reicht X4B aber wunderbar für einen Hauptbösewicht aus und dafür diesen in die Flucht zu schlagen. Ja was denn nun?
An sich könnte man davon ausgehen, dass es vielleicht vom Xros-Level abhängt, also davon wie viele Digimon verschmolzen wurden, aber auch das scheint nicht zu stimmen, denn die bösen halten ja aktuell nichts davon Viecher zu verschmelzen und... Ja~
Man bräuchte IRGENDEIN Verhältnis! Irgendeins! Aber ganz ohne funktioniert es einfach nicht.
Die Spannung wirkt erzwungen. "OMG! Wir können nichts mehr, nichts, bis Random-neuzugang-der-Woche eingreift und Hurray, wir sind sowas von gerettet!"
Wie Agunimon schon anmerkte bei X5... Also für mich sah es vorher so aus als könnte X4B fliegen. Daher: Schwaches Argument.

b) Taiki
An sich muss ich hierzu eh nicht mehr viel sagen. Boogie hat schon alles gesagt. Er ist sogar zwischen Gary Stues perfekt. Man dachte Masaru wäre schlimm, weil er überall draufhaute und es zerfiel, aber Masaru hatte zumindest ein wenig Schwäche durch sein Temprament und seine Dummheit. Aber Taiki scheint auch relativ intelligent zu sein und natürlich von dem ewigen "Wir müssen ihn/sie/es retten! Ich kann ihn/sie/es nicht im Stich lassen!" abgesehen auch immer recht rational. Und sollte er mal nicht rational sein horcht die Digiwelt genau wie bei Daisuke auf ihnund ändert mal eben ihre Gesetze, damit es doch passt.
Nervt auch bei den dämlichen DigiMemory. Die haben immer genau die Fähigkeit, die wir gerade gebrauchen können. Ist Taiki hellseher, dass er das weiß? o.ô" Auf den Teilen steht doch nur der Digimonname drauf!

c) Charaktere allgemein
Als damals die Charakterprofile veröffentlicht wurden war ich sehr zuversichtlich. Da standen Hintergrundinformationen zu den Charakteren, vor allem zu Akari und Zenjirou stand da was über Familie, Geschwister usw. Auch bestimmte Charakteristika und ich dachte mir: Juhu, man hat mal wieder dran gedacht, dass Familie gerade bei Kindern viel zur Entwicklung beiträgt...
Die Sache ist nur: Ich habe davon in der Serie nichts gemerkt.
Die einzigen Familienmitglieder, die wir bisher gesehen haben, waren Taikis namenlose Mum und Yuu. Naja, und die Gesichtslosen Geschwister, so wie die Mutter von Akari.
Aber selbst bei Akari wurde danach nie wieder was über die genaue Familiensituation verschwendet. Nö. Ist halt einfach so. Bla~
Zenjirou ist sowieso die Pure ausgeburt eines eindimensionalen Comic Relief Charakters. Mir wäre ja egal, was für einen Charakter er entwickelt, hauptsache irgendeinen Mal.
Vor allem ist genau meine andere Befürchtung eingetreten: Akari und Zenjirou sind zu nichts zu gebrauchen. Sie machen nichts, sie bringen der Story nichts. Selbst Zenjirous anfängliche Nützlichkeit im Sinne des Star Swords ist schon ewig nicht mehr gesehen worde.
Was machen die überhaupt dort? Warum haben die Autoren diese beiden Charaktere erschaffen, wenn sie doch ohnehin nutzloser sind, als Sora, Jyou, Iori, Miyako und das sekundäre Savers Cast zusammen?
Sie bringen weder der Story was, noch sind sie in den Kämpfen irgendwie nützlich und ich habe langsam auch den Eindruck, das Nene und Kiriha die einzigen sind die vielleicht mal sowas wie einen Hintergrund in der Serie haben werden...

d) Das Pacing
Auch hier wurde das meiste schon von Boogie gesagt. Die Serie schafft es wunderbar gleichzeitig zu hetzen und doch nicht voran zu kommen und das ist wirklich schon eine besondere Kunst.
Wir gehen immer weiter mit: Neue Zone, neue Zone, neue Zone, neue Leute, neue Gegner, noch stärkere Xros (bitte, eine Folge X4B, die nächste X5 - das war dermaßen übertrieben!)...
Und gleichzeitig kommen wir doch nicht weiter. Sprich: Dem Ziel die Digiwelt wieder zu vereinen und die Bagura Armee zu besiegen sind wir nicht mal ein Fitzelchen näher gekommen. Denn wie wir wissen, wird wohl kein anderer Gegner als die dämliche Bagura Armee in der Scheißstory mal vorkommen. LANGWEILIG!
Und anstatt halt die Zonen sinnig zu verwenden, sprich, in dem wir in jeder Zone auf einen anderen Charakter eingehen, sind diese auch einfach nur ein Plotdevice um möglichst viele Digimon zu zeigen.
Nicht, dass ich es schlecht fände, dass so viele Digimon drin vorkommen, aber da hätte ich doch lieber mal ein wenig mehr Charakter, zumal alle Digimon entweder Besiegt werden oder sich Taiki anschließen und mehr oder weniger auf Nimmerwiedersehen in seinem Xros Loader verschwinden.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Yun_Dian

~*Warrior*~

Beiträge: 615

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 13. Dezember 2010, 20:07

Also, ich stimme euch in vielen der Punkte schon zu, besonders im punkto Taiki.
Ich habe schon im Episodenthread darüber gemeckert, dass Taiki absolut perfekt ist und er die ganze Aufmerksamkeit bekommt. Es war ja schon in Savers mit Masaru so eine Sache, doch mit Taiki haben sie es ehrlich zu bunt getrieben. Diese makellose Perfektheit ist echt nervig, besonders wenn er alles schon von Anfang an kann. Perfektes Beispiel ist ja wohl der Kampf gegen Zenjirou. Ich meine, Taiki hat absolut keine Erfahrung mit Kendo und besiegt dennoch einen, der echt viel Ahnung davon und lange dafür Trainiert hat. Irgendwo mag ich Taiki ja, doch wenn er weiterhin einfach perfekt bleibt und die anderen nur als Deko oder Belustigungsobjekt im Hintergrund verbleiben, dann landet er doch irgendwann in der Mülltonne. :>
Die anderen Charaktere in Xros Wars mag ich wirklich gerne, besonders Akari. Doch ich muss Kaén-chan auch recht geben. In den Charakterprofilen standen so viele Dinge, die bisher überhaupt nicht zutrafen. Ballistamon benimmt sich doch nicht wie die Ehefrau Shoutmons! Ich finds ehrlich schade, was Xros Wars bisher aus ihnen gemacht hat (obwohl ich Akari und Episode 10-11 sehr gut fand).. Bei Nene und Kiriha sieht man bisher schon ein bisschen mehr, und ich bin mal gespannt, was man ihnen aufs Tablet gelegt hat.

Die Digimon. Was mich stört ist, dass besonders viele Digimon in Team Xros Heart reingeklatscht werden und dann nie wieder erscheinen. Von Bastemon hatte man bisher nichts gesehen und ich glaube ich nicht, dass sie in Zukunft groß etwas bringen wird, oder nur mal schnell zum Zweck erscheint, damit man sie xrossen kann und dann wieder weg mit ihr. Ich meine, es kommt einem doch ehrlich so vor, als ob niemand dort irgendwie einen Zweck dort hat, sondern dass sie nur dazu benutzt werden, um Shoutmon aufzupowern.
Ja, das aufpowern. Das mit den Stärkenverhältnissen ist auch schon schlimm. In Frontier hatte es ja wie gesagt auch gut geklappt, doch nun schmeißen sie einfach alles über den Haufen, man hat einfach keine Ahnung welches Digimon wie stark ist und es schwankt mehrmals. Einmal ist Shoutmon so übermäßig stark, z.B. hatte es Lucemons Attacke abblocken und zurückfeuern können, doch plötzlich musste ShoutmonX4B her, damit Lucemon besiegt werden konnte. Wenn Shoutmon doch selbst schon eine so unwahrscheinlich große Kraft hat, dann hätte es Lucemon doch gut selbst fertig machen können. :/

Dann kommen wir auch gleich zum Pacing: Das habe ich ebenfalls mal im Episodenthread angesprochen und das geht mir auch auf den Keks. :> Besonders das mit dem Zonenwechsel finde ich auch übermäßig übertrieben. Alleine aus der Heaven Zone hätte man soviel machen können, die Dramatik und die Creepyness war ja da. Die hätten Taiki mal so richtig alt aussehen lassen können, Lucemon hätte die halbe Heaven Zone zerlegt und dann käme auch noch Dark Knightmon und sorgt für richtig Chaos (Es kam ja nichtmal eine Minute lang vor, weswegen ich es unsinnig fand, den Titel der Episode nach ihm zu benennen. Kommt aber öfters in der Staffel vor, ist mir aufgefallen. :o)
An witzigen Szenen fehlt es in Xros Wars an nichts, das stimmt. Manchmal sind sie wirklich lustig, beim Love Love Dance habe ich bis zum Umfallen gelacht, auch wenn es so lange lief. xD Aber ok, ich muss auch zugeben, dass man recht übertreiben kann..

In den Sachen 'Soundtracks' muss ich dir, Boogie, aber wiedersprechen. Vielleicht 'Sora mau yuusah! X5' und 'Never give up!', doch die anderen Lieder sind wohl kaum einfach nur fröhliche Lieder. Wenn man sich jetzt den Song von Dark Knightmon anhört, ist das wohl kein - wie sagtest du so schön? - ''Lasst uns froh und munter sein''-Lied. Und ich muss sagen, dass mir die Soundtracks aus der Staffel bisher am Besten von allen gefallen haben. Besonders die BG Soundtracks sind epic, aber das ist natürlich Ansichtssache.


»It's not about whether you can or cannot.
If you want to do it, just do it!«

hablangeweile

Perfect Digimon

  • »hablangeweile« wurde gesperrt

Beiträge: 208

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 16. Januar 2011, 19:10

hab ich mich gefreut als ich von staffel 6 hörte und nun so ein reinfall wat?
taiki nervt eigentlich ja nur da er so perfekt ist was nervt, nimand hat was gegen charas die gut sind aber begreifen die nicht das perfekt alles andere als gut ist? wohl ehr nicht. story geht ja um...ich hab jetzt nur 10 folgen gesehen aber hat sich bis jetzt etwas geändert? ich meine worum gehts da eigentlich? ich komme mir da manchmal vor wie bei pokemon muss ich zugeben. kämpfe und weiterreisen und code crown sammeln und dann wieder dasgleiche...langweilig. tja und wegen level also bei frontier hatte ich mir zwar keine gedanken gemacht aber es hatte irgendwie schon so level man konnte es einordnen aber hier geht gar nichts mehr und soll ne neue form kommen so ist die auch stärker als alle davor klar so war es schon immer aber bei xros wars sehr extrem

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Januar 2011, 20:45

Auf jeden Fall läuft aktuell vor allem eine Sache falsch: Beezebumon ist ja total vom Plothole verschlungen worden. Und ich dachte dieses hätte keine Lust mehr auf Monster aus Anime, nachdem es sich in Pokémon so richtig ausgekotzt hat... Mal ehrlich. Wo ist das Vieh hin verschwunden? Ich meine... Bitte!

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Moonclaw

Perfect Digimon

Beiträge: 302

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 28. Januar 2011, 12:13

tjaa ich kann euch leider nur zustimmen. In allen Punkten. Der einzige Hoffnungsschimmer und Grund das ganze doch noch weiter zu gucken ist die Hoffnung auf Kiriha und Nene - und die vielen Digimon die vorher noch nie im Anime vorkamen um zb endlich mal ordentliche Screenshots machen zu können die ich immer gut gebrauchen kann, wie zb letztens bei Slash Angemon.

Generell finde ich auch den Xros Loader auch ziemlich hässlich und die DigiMemory existieren doch eigentlich nur um sie zu vermarkten oder...? Wie so vieles andere auch.... über das Design von Shoutmons Xros Versionen rege ich mich mal nicht mehr auf....>_>"

Suilunora

Child Digimon

Beiträge: 20

Wohnort: Erftstadt

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. April 2011, 15:22

Ich versteh nicht was ihr wollt, mir gefällt Xros Wars besser als data Squad den der mist war unter die Gürtel Linie. Ich weiß zwar nicht was ihr so haben wollt aber ich mag sowas lustigen bringt jedenfalls Stimmung und spaß in die Bude als nur mit einem todernsten Gesicht durch die Digiwelt zu latschen.

Auch für mich ist die Staffel nicht perfekt, weil ich nur an der normalen Digitation was auszusetzen habe, sonst gefällt mir alles ganz gut.
Naja geschmackssache.. ._.

VannyBunnyx3

Child Digimon

Beiträge: 67

Wohnort: Ludwigshafen

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 1. Mai 2011, 00:33

@ Suilunora: Klar sollte Witz dabei sein, aber Xros Wars wird durch diesen ganzen ''Witz'' teilweise ins lächerliche gezogen, vorallem wenn wir mal davon absehen das im Titel ''Wars'' erwähnt wird & wir genau wissen was das auf Deutsch zu bedeuten hat. Ein Krieg ist nicht wirklich witzig, dafür ist das ganze Verhalten einfach zu übertrieben!

Zu Akari & Zenjirou brauch ich ja nichtsmehr zu sagen, sind ja jetzt GOTTSEIDANK vom Fenster. Taiki, ja wurde eigentlich auch schon alles gesagt, ein Charakter der perfekt wirkt & daher einfach nur langweilig ist, wer will schon einen perfekten Jungen rumrennen sehn, von dem man weiß der macht eh keine Fehler Oo?! Meine letzte Hoffnung liegt eindeutig in Nene & Kiriha, wobei Nene ihren Charakter auch mehr als nur um 180° gewendet hat! Aber trotzdem finde ich sie am interessantesten, da man von den anderen sowieso nichts erwarten kann ^^;

Die Digimon an sich... okay... neue Digitationen... Gut ich stehe nicht unbedingt auf DigiXros, aber okay ich kanns hinnehmen! ABER NUR wenn es durchstrukturierter ist, sprich man nicht willkürlich mehrere Digimon an einander klatscht & man das Digimon einfach nur So & so X100 nennt... Geht mir echt langsam zu weit, wo kommen wir den da bitte hin, vorallem hat kaum eines der Digimon Charakter bzw. werden wir eh nichts über sie herrausfinden weil sie eh nie wieder auftauchen! Da wären Digimon wie Knightmon oder Bastemon besser dran gewesen, wenn sie quallvoll gestorben wären, oder was weiß ich! Aber so doch nicht...

Das sinnlose ''von der in die nächste Zone'' muss ich ja nicht mehr erwähnen, ist generell einfach SCHROTT!!! Die halten sich kaum mehr als 2 Folgen in einer Zone auf & verlassen die dann auch mehr schlecht als recht! Außerdem läuft das doch auch immer gleich ab...

Das schlimmste für mich ist immer noch dieses ''wir kriegen eh immer was wir wollen'' - Gehabe... Ich meine, unsere alten Digiritter haben sich den allerwertesten aufegrissen & in Xros Wars fällt denen das einfach in die Hände?! Anstatt mal eine Entwicklung durchzumachen, wird dieser erbärmliche DigiXros immer aufs neue durchgefürht?! Immer ein neues Digimon, dass Ausrüstung spielen darf?! Wird uns ünerhaupt mal was neues in dieser extrem langweiligen Staffel vorkommen?! Ich sehe es schon kommen, unnötig Zeit verschwendet... Dabei habe ich mich so auf eine neue Staffel gefreut, als es hieß es kommt was neues .______.

Tentomonfreak

Child Digimon

Beiträge: 91

Wohnort: nahe Schwedt

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 1. Mai 2011, 07:07

Hallo zusammen,

ich bin mir natürlich darüber im Klaren, dass derlei Formalitäten in Forenbeiträgen mehr, als unnötig sind. In diesem Fall mach ich das aber mal, um dem Folgenden Ausdruck zu verleihen.
Ich war ja jetzt einige Zeit abwesend und hab bestenfalls mal eine PN abgeholt und geschrieben. Auch mit Xros Wars dürfte ich mich so ab Folge 16 nicht mehr konsequent beschäftigt haben. Ich will den heißen Brei besser einschenken, solang er noch warm ist (naja, lauwarm bestenfalls^^'), also kurz: meine mentale Verfassung war in der letzten Zeit nicht gerade durchgängig von (Vanille würde sagen) "Smiles and Sunshine" geprägt. Das rührte größtenteils von einer steigenden Ohnmacht gegenüber der Fahrpraxis her, die mich, ihr könnt euch kaum vorstellen in welchen Maß, beträchtlich aus der Bahn werfen konnte (Oh Mann, jetzt rühr ich schon das Warme nach oben, also schnell...). Mein ewig währendes Lieblingsfranchise wollte ich aber in dieser Zeit nicht verwirken, da gerade beim Shonen denk ich die Wahrnehmung klar von der Stimmung abhängen kann. So habe ich irgendwann mal 10 Folgen Xros Wars am Stück gesehen, was einerseits schon recht nett war, andererseits das Pacing mal so richtig deutlich wurde und mir kaum was so richtig zusagte. Der Nachteil an dieser Sache war natürlich, dass ich mich nicht periodisch mit dieser Serie beschäftigt habe, sondern in kurzen Stößen. So hab ich manchmal jetzt das Gefühl, ein wenig außerhalb der Story zu stehen und vieles zu vergessen. Ich schieb das mal auch auf's Pacing ;).
Glücklicherweise ist jetzt wieder alles soweit im Lot, denn nun bin ich offiziell auf den Straßenverkehr losgelassen (hm, vielleicht sollte ich mir so ein "Fahrschule"-Schild besorgen, dann sind die Leute womöglich von vornherein etwas vorsichtiger, wenn sie mich sehen...). Im Zuge dessen habe ich ein Vielfaches an neuem Lebensmut geschöpft gegenüber dem Zustand vorher, zumindest gedenke ich mir das einzureden. Und so werd ich jetzt, das ist der kern meiner kleinen Selbstdarstellung, wieder regelmäßiger präsent sein, angefangen mal bei Folge 34. Ob's euch passt, oder nicht XD!
Was das mit dem Thema zu tun hat? Nun, nichts ... alles.. ich wär nicht hier, wäre das nicht passiert. Man kann zwei Dinge annehmen, dass ich mir die Staffel erstens nicht versauen wollte und damit mein Gesamtbild von Digimon als solchem herabgemindert wird oder dass Xors Wars zweitens einfach (zumindest für mich) nicht gut oder spannend genug ist, als dass ich wirklich Lust gehabt hätte, es mir um jedem Preis weiter anzuschauen. Beides stimmt irgendwie, ist insofern aber egal, als dass ich die Folgen sehen werden muss, um mich mit euch auszutauschen. Hilft nichts, wir müssen da jetzt durch und ich bin mir recht sicher, dass Xros Wars noch das ein oder andere Ass im Ärmel hervor zaubert. Dabei wird dann sicher was noch Größeres explodieren, man wird ein wenig ungläubig schmunzeln und die Lösung enthält im Endeffekt wieder ein X mit ner Zahl dran. So stirbt die Serie entweder kurz vor dem Ziel noch an einem Herzinfarkt, beziehungsweise dem Versiechen von Zuschauern statt Blut, oder kommt mal ein bisschen runter und besinnt sich womöglich auf ein paar alte Tugenden gepaart mit den neuen Stärken.

Den neuen Stärken, ja. Wenn wir am Ende der Staffel nicht nur völlig resigniert auf einen besseren Nachfolger, den guten Namen von Digimon wieder rein zu waschen, warten wollen, sollten wir uns vielleicht doch ab und zu ein wenig überwinden und uns der guten Seiten erinnern, damit wir auch in dieser Staffel ein stückweit sinnvolle Evolution des Franchise erkennen und nicht diese Entwicklung am liebsten überspringen würden, wie es bei Digimon viele tun. Es ist gerade so besonders, weil immer neue Welten und Characktere mit recht altbekannten Motiven viel Gefahr für die Produzenten bürgen kann, aber auch eine Menge Potential in diesen Entwicklungen steckt. Jede Staffel hat für mich ihre individuellen Vorzüge, auch eine Grundstimmung, deren gemeinsamer Nenner auf verblüffende Weise weit auseinander klafft aber doch immer irgendwie ähnlich ist. Vom jetztigen Stand der Dinge gesehen muss ich aber sagen, dass Xros Wars in so gut, wie nichts für mich eine andere Staffel überflügeln kann. Sie hat natürlich eine neue und frische Atmosphäre, nur behagt mir diese ähnlich wenig, wie die von Savers, obwohl beide recht verschieden sind.

Der Soundtrack von Xros Wars, aber dazu genauer im passenden Thread, ist natürlich eine Wucht und kommt dem ursprünglichen Stil Arisawas viel näher, als der von Savers. Sie scheinen fast beim gleichen Meister gelernt zu haben^^ - Kousuke Yamashita hat da wirklich ganze Arbeit geleistet. Ich kam nicht umhin, mir beide Soundtracks recht kurz nach dem Erscheinen zu besorgen. Es ist das, was ich an Anime so schätze, dass es einprägsame, charackteristrische Themen sind, dass man nicht nur immer die gleiche orchstrale Streicher-Bläser-Suppe hört, die sich je nach Situation von einem Moment auf den anderen anpasst. In dem Großteil der Themen steckt eine eigene Melodie (oft die des Main Theme), was das wieder erkennen so leicht macht. Der Grundstimmung des Anime entsprechend sind tendenziell wohl mehr fröhlich oder eben bedrohlich klingende Themen vorhanden, die aber natürlich dem Anime gemäß immer noch eher harmlos daherkommen. Trotzdem halte ich ihn in sich für recht vielschichtig. In diesem Bereich kam man der Staffel kaum Schwächen nachsagen, jedoch gilt das ebenfalls für die meisten anderen Staffeln von Digimon und ich halte den Xors Wars OST auch nicht für den besten bisher. Der Grund ist auch, dass er zwar das Bild mehr oder minder noch entscheidend prägen kann, aber natürlich auch vom Grundcharackter der Staffel beeinflusst wurde.
Die Songs jedenfalls halte ich mittlerweile leider für nicht mehr individuell genug, "We are Xros Heart" war halt der erste und den behält man sicher auch gut, ansonsten hab ich nichts dagegen, wenn Wada öfter singt, nur sollte sich die Aufmachung, Instrumentalisierung, der Styl der Songs einfach etwas ändern. Ansonsten war es ein guter Schritt, für Blue Flare einen anderen Sänger zu engagieren.
Die emotionalen Szenen sind digimontypisch recht stark, hier wieder teils überzogen in Szene gesetzt, wissen dank Shoutmons direkter und aufrichtiger Art beispielsweise aber meist zu gefallen, sei es nun der Streit in Folge 2, das Schicksal von Baalmon und dessen Vorgeschichte oder das Gespräch zwischen Sparrowmon und Nene. Wären die Characktere an sich aber einfach interessanter und in sich eigenständiger, würden auch solche Szenen mehr fetzen. Diese Höhepunkte versinken aber leider in einer zu starken Fokussierung auf Action und Comedy.

Ich hab schon desöfteren gehört, man solle die Kämpfe doch ansprechender, auch länger machen, da allein schon der Name auf die vermeintliche Stärke der Staffel hinweise. Beim ersten gehe ich natürlich mit, bessere Animationen und ausgeklügeltere, glaubwürdigere Kampftaktiken täten der Action keinen Abbruch. Und es ist auch richtig, dass man vermeintlich übermächtige Gegner oder Schlüsselfiguren nicht mit arg kurzen und belanglosen Kämpfen abspeisen sollte. Ihnen aber noch mehr Zeit einzuräumen, als sie ohnehin schon mit dem Kämpfen beschäftigt sind, wäre nicht so klug, denke ich. Das ist natürlich allein deswegen schon nicht möglich, weil wie hier zu Genüge angesprochen die meisten Folgen zu vollgestopft mit allem möglichem sind.
Irgendwas Witziges am Anfang und zwischendurch, eine sich über die Episoden immer weiter steigernde Gefahr, und beim ewigen Kämpfen halbwegs emotionale Mutmachaktionen, Flashbacks und dergleichen. Man mag den adventure Serien ja nachsagen, was man möchte aber durch die optisch anspruchslosen Kämpfe und Choreografien hat man aus meiner Sicht von vornherein schon etwas mehr Zeit für andere Dinge gehabt. Für etwas, in dem Xros Wars vielleicht defizitär ist. Nehmen wir zum Beispiel die Real World Folge. Ich denke in ihrer Art ist sie am besten mit der in adventure und Frontier zu vergleichen, da in den anderen Staffeln der Anteil an Folgen in der realen Welt deutlich größer und der Aufenthalt dort weit weniger außergewöhnlich war. Und die nehme ich Xros Wars wirklich übel. Klar war sie auflockernd und stellt durch den Tod (oder nicht?) Tactimons, die Einführung der Shinkas und das Ausbleiben der moralischen Stütze und des sporadischen Vice-Generals einen gewissen Wendepunkt in der Serie dar. Aber die Vergangenheit zeigt, was man daraus machen kann.
Die Goggleboys kehren allein (mit Ausnahme von Agumon) in die reale Welt zurück, die in adventure seltsam abweisend und fremd, grau und unwirklich gegenüber der digitalen wirkt, was durch das erstmalige Erscheinen der derzeit noch recht mysteriösen Kari noch verstärkt wird. Hier zeigt sich in beiden Fällen für mich die wirklich menschliche Seite der Characktere, Freude gepaart mit Pflichtbewusstsein und Ratlosigkeit, Hilflosigkeit ist klar spürbar. In Frontier ist es sogar noch überspitzt, weil die Welt nicht nur fremdartig wirkt, sie scheint eher ein bloßer Selbstfindungstrip des Protagonisten zu sein. Erst durch den Einfluss des eigenen, verfremdeten Ichs, was umherirrend und von seinen manifestierten Ängsten gejagt mit seiner Erinnerung konfrontiert wird, wird diese Welt wirklich unwirklich, so genial unvorhersehbar. Es ist die jeweilige Fokussierung auf diese Punkte, die diese Folgen gelungen machte. Doch Xros Wars verschenkt schon dort das Potential, auch nur annähernd eine ähnlich besinnliche, das innere Geschehen betonende Atmosphäre zu schaffen, was es ihm in Bezug auf mich schon so unmöglich macht, an das Wesen eines Digimon Frontier beispielsweise heranzutreten. Ich hatte auf so etwas gehofft aber stattdessen präsentiert man uns wieder so eine vollgepappte Folge, die sich trotz Aufenthalt in der realen Welt sogar weniger von ganz normalen Folgen unterscheidet, als die allererste! Wir haben ein kurzes Zusammentreffen mit den Familien auf gewohnt humoristische Art, natürlich glaubt ihnen niemand. By the way: es klang ein wenig Selbstbeweihräucherung mit, als Taikis Mutter ihm sagte, er könnte mit dieser Geschichte Autor oder so werden, findet ihr nicht? Naja, so sind eben Eltern...
Kleiner Zweispalt dann, Tactimon taucht auf und wird prompt mit ner neuen Form in den Boden gestampft, die Herkunft der Digimemories wird enthüllt, außerdem muss Taiki noch seine beiden Buddies zurücklassen, kehrt dann allein in die Digiwelt zurück. Der riesige Tunnel ist leider nicht breit genug für die drei, haben sie wohl zu viel Diginoir in sich reingestopft.XD Das einzige, was man an der Folge vielleicht epic nennen könnte, ist wie Taiki und Shoutmon "Shinka!!" rufen, das hat dann doch etwas Nostalgie in mir geweckt, obwohl ich die Originaltonspur noch sehr selten gehört habe. Und natürlich ist in der Zwischenzeit in der Digiwelt alles etwas anders. Ich hab auch das Gefühl, dass man schon im Voraus manchmal exzessiv mit Informationen vollgeknallt wird (von irgendwelchen auftauchenden Digimon), dass vielleicht der Eindruck einer recht komplexen Welt entstehen kann. In Wahrheit fürchte ich ist es eher das Unvermögen der Schreiber, diese Dinge nach und nach und wirklich überraschend zu enthüllen oder weitere Geheimnisse, wie das mit den Digimemories sinnvoll einzubauen (ja sorry, hab gerade Death Note geschaut^^'). Diese sind für mich so die Mädchen für alles, die man immer dann vorschickt, wenn alles andere zu versagen scheint. Es scheint mir manchmal auch als eine Art verzweifelte Geste, den Fans etwas Nostalgie zu entlocken, die sich aber durch das bloße kurzzeitige Auftauchen und wieder Verschwinden nicht ausbildet.

Aber das ist ein generelles Problem in Xors Wars. Man spürt nicht die Gefahr, eine Spannung will sich während der Kämpfe nicht aufbauen. Das mag einerseits an dieser heiteren Grundstimmung liegen aber auch an der schon anfangs zu starken Überinszenierung der Attacken und Kämpfe. Wie mächtig kann ein Angriff und wie gewaltig eine Explosion noch werden? Muss man eine Gefahr wirklich dadurch ankündigen, dass unmittelbar neben "unseren Helden" ein paar Explosionionen die Erde aufreißen, nicht aber ihre (Stahl-)haut? Taiki ist nicht nur perfekt, er auch ziemlich unverwundbar, wenn es ums Fallen geht, in der Sand Zone oder als er aus einem Turm mehrere hundert Meter auf Dorulumon klatscht. Was durchaus witzig war, ich will nicht sagen, dass ich über Xros Wars nicht wunderbar lachen kann. Shoutmon an sich halte ich für klasse designed und die Stimme fetzt einfach nur. Die Monitormon aber auch der Backwettbewerb und so einiges mehr haben wirklich Laune gemacht in dem Bezug. Aber es ist alles so furchtbar überzogen, bis dann irgendwann so etwas herauskommt, wie der Love-Love Dance, den ich einfach nur furchtbar fand, und zwar von Anfang an.
Auch die wehenden Haare, die stark glänzenden Augen, das alles wirkt auf mich hier sehr aufdringlich, overstyled. Wenn ich an Spirit Digitationen oder Card Slashs von früher denke, dann habe ich dieses Gefühl überhaupt nicht, vermutlich weil es in dem Fall nur einmal kurz so war, man sich danach aber wieder auf weniger überzogene Aktionen einließ, es war dosierter. Es war halt auch einfach cool, Xros Wars will ebenfalls, so denke ich, nicht cool sein, sondern einfach nur knallig, witzig, irgendwie aufregend aber alles andere eben als ernst.
Man übertreibt in Xros Wars eben gern, nicht nur mit der Quantität, auch in den Stereotypen, gerade was Taiki betrifft. Darüber hinaus werden durchaus interessante Figuren eingeführt, wie Dorulumon oder Baalmon (später Beelzebumon), die aber bei der Mitgliedschaft in Xros Heart natürlich aus dem Fokus rücken und zu einem unbedeutenden Teil der viel zu großen Gruppe werden. Was bleibt ist eine mal stärker, mal weniger ausgeprägte Erinnerung an die erste Begegnung mit den Digimon, bis dann die nächste Zone und die nächsten Partner anstanden. Was bei Shoutmon und Taiki noch funktioniert, das ist bei allen anderen Digimon wirklich fatal, dass diese individuelle Bindung fehlt, dass überhaupt eine Bindung fehlt. Allein schon die Bezeichnung "General" und diese Einteilung in verschiedene "Armeen" impliziert die Fokussierung auf das Ziel, man denkt an Disziplin, an Befehle und Truppenstärke, nicht an Abenteuer, eine gewisse Freiheit, Ideale. Xros Wars Grundgedanke, in kurzer Zeit die ganze Welt Stück für Stück zu befreien ist leider in keiner anderen Digimonstaffel in so einer starken Form derart plump aufgetreten, in 02 hat das bei der Hälfte zumindest gewechselt. Überhaupt scheint die Staffel wie ein Videospiel aufgebaut, besiege den Boss, nachdem du einige Sidequests erledigt hast und sacke die Code Crown ein - Schnellreise zum nächsten Level. Die Disc Zone hat grade mal Stoff für eine Folge geboten. Na gut, aber das is zu verstehen, wenn sie im Eimer is, dann kann da auch nichts mehr weiter drauf passieren ... ja, jetzt wisst ihr nicht mehr, was ihr sagen sollt, stimmt's? ;)

Das Design der neuen Digimon ist im Grunde auch nicht so sehr meins, außerdem wurde das Potential der Digixros Entwicklungen nicht mal annähernd ausgereizt. Man hätte sich wohl weniger ein nach Spielzeugroboter ausehendes Digimon, was mit weiteren Folgen immer ein paar Teile mehr bekommt, als wirklich kreative und einfallsreiche Kombinationen gewünscht, wie zum Beispiel Shoutmon mit der Dorulumon Kanone. Vielleicht hätte man auch darüber nachdenken können, mehrere Digixros in einem Kampf zu machen (vielleicht ist das passiert aber ich erinnere mich nicht). Aber eben nicht immer nur etwas, was aussieht wie ein größeres, ausgerüstetes X2.
Interessant sind einige Figuren aus der Bagra-Armee, zumindest Blastmon ist doch recht witzig und nicht so plump böse, wie so manch anderer Bösewicht, deshalb darf er wohl zumindest seine Rolle als Comedian behalten. Bei Lilithmon kann natürlich auch noch was passieren, genauso wie Kiriha, der aber eine recht merkwürdige Philosophie vertritt oder einfach nicht ehrlich zu sich und anderen ist, letztens in Bezug auf Dracomon. Sonst könnten auch die bekannten Digimon aus vorigen Staffeln etwas mehr überraschen. Etemon wär doch als Verbündeter mal ganz cool gekommen, in nem neuen Design. Und dass Lucemon erst gute Miene zum bösen Spiel macht ist zwar interessant erstmal, warum aber nicht einmal konsequent durchziehen, warum nicht wirklich ein Teufel mit guten Absichten? Bei Puppetmon war es ähnlich aber da lag es wohl auch an der sozialen Lage in dieser Zone. Zumindest später kam er von seinem Image weg.
Die Digiwelt selbst mit ihren Bewohnern und Gebieten gefällt mir eigentlich ganz gut, es variieren die Zonen in ihrem Wesen.
Aber ich werde noch in Zukunft genug Lob für die Staffel erübrigen können, das kommt ganz von selbst bei mir^^. So soll es hier erst mal genug sein.

Für mich wiegt das Pacing am schwersten, zusammen mit dieser gnadenlosen Übertreibung, die es schwer macht, sich wirklich ernsthaft in diese Welt hineindenken zu wollen.
Ansonsten simme ich mit dem hier Gesagten weitgehend überein, finde manches weniger, manches mehr schlimm. Wir sollten die Hoffnung nicht aufgeben, dass Xros Wars im Rahmen seiner momentanen Möglichkeiten noch ziemlich reinhauen wird ;).

And don't get desperated - Taiki wont turn his back on us! XD


Digimon findet erst dann gesellschaftliche Akzeptanz, wenn wir aufhören, uns zu verstecken.

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 30. Mai 2011, 12:33

Ich muss mittlerweile sagen, dass ich fast so weit bin, die Serie wirklich abzubrechen.
Ich halte es langsam aber sicher nicht mehr aus. Die Animation wird von Folge zur Folge irgendwie immer schlechter und der Inhalt wird auch nicht sinniger, ausgearbeiter oder anspruchsvoller.
Ich weiß bei der Serie wirklich nicht, was ich noch damit anfangen soll, wenn ich ehrlich bin. Ich mein, ich habe nicht mal mehr das Gefühl, dass man sich irgendwo darum bemüht, die Serie sinnvoll und anspruchsvoll zu gestalten. Und das ist irgendwo auch das schlimmste.
Es ist wirklich anstrengend noch weiter zu schaun, weil man halt wirklich bei jeder Folge das Gefühl hat seine Lebenszeit zu verschwenden.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Werbung

Pikuna

Child Digimon

Beiträge: 49

Wohnort: NRW

Beruf: Momentan Praktikantin

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 25. September 2011, 20:59

So, jetzt knapp vor Ende geb ich auchmal meinen Senf zu der Staffel ab. xD

Erstmal muss ich den oben gennanten negativen Argumenten zustimmen.
Taiki is ein alleskönner, die 'Storyline' geht viel zu schnell vorann (zu wenig Zeit in einer Zone), das Stärkeverhältnis varriiert zu sehr, manchmal zu lächerliche Comedyeinlangen und viele verpatze gute Ideen.

Trotzdem ist Xros Wars für mich eine tolle Staffel (jetzt doch nur zweitliebste Staffel, Tamer is halt doch besser. xD) und zwar WEIL es Digimon ist. xD
-Ich find die Idee eines Krieges in der Digiwelt toll (auch wenn davon kaum was zu sehen war)
- das Xrossen is an sich auch ne nette Idee, auch wenn ich das normale Digitieren besser finde
- es kamen so viele vorallem alte Digimon vor, die ich sehr mochte und viele von ihnen hatten im Ansatz einen ausgebauteren Charackter, als in manch anderen Staffeln. Leider waren diese dann selten zu sehen
- ich bin sicher, dafür werden mich wieder einige kritisieren oder so, aber ich mag sie besonders, weil es da ja wohl deutlich ist, dass es dort Digimon mit geschlechtern gibt. *auf Stingmon und Lilamon; Beelzemon und Mervamon zeig* Digimon Liebesbeziehungen FTW!
- Emotionale Highlight gab es für mich sehr viele. Es gab einige Szenen wo ich den Tränen nahe war oder sogar schon geweint habe, was bei mir extrem schwer zu erreichen ist. Unter anderem Baalmon's Tod, woraufhin dann die Wiedergeburt von Beelzebumon mich total gefreut hat.
Wo Whispered Blastmon und Lilithmon hat verschmelzen lassen war ich auch gerührt, wie Lilithmon am Ende doch etwas emotional wurde. Bei Beelzebumon's Tod hab ich dann wirklich geheult wien Schloßhund. QwQ Er war so ein cooles Digimon (ja, man hätte ihm mehr charackter geben können wie bei dem aus Tamers) und ich fand die langsam aufkeimende Romanze mit Mervamon so toll. DX Auch bei Apollomon's Tod und Shoutmons Selbstopfer war ich wieder sehr ergriffen. Als Examon erschien hab ich fast ne Herzattacke bekommen! Ich dachte das wird man niemals zu sehen bekommen. owo

Wenn man sich meine Argumente ansieht bemerkt man bestimmt, dass ich sie selber etwas entrkäfte oder im Vergleich zu anderen Sachen ziemlich klein sind. Aber worauf die meisten anderen achten ist mir sowas von egal, weil mich auch die kleinen Dinge glücklich machen. xD
Allein wegen Bastemons Rapeface, wo sie ChuChuumon angegriffen hat hab ich gefeiert. xD (Auch wenn sie mir zuerst angst gemacht hat. owo)

Abschließen möchte ich sagen, dass die Staffel für mich auf jedenfall besser ist als Savers und (dafür werd ich jetzt bestimmt mit Fackeln und heugabeln gejagt) Adventure.
Es ist halt alles Ansichtssache. :3

Mulp

...jetzt sogar mit drei Fahnen.

Beiträge: 2 223

Wohnort: Hessen

Beruf: Mediadesigner

Danksagungen: 194

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 25. September 2011, 21:58

So, jetzt knapp vor Ende geb ich auchmal meinen Senf zu der Staffel ab. xD
Xros wars ist nicht knapp vorm ende, was zu ende ist, ist das Zweite "Kapitel", das erste ist schon längst vorbei und das dritte kommt noch...

Trotzdem ist Xros Wars für mich eine tolle Staffel (jetzt doch nur zweitliebste Staffel, Tamer is halt doch besser. xD) und zwar WEIL es Digimon ist. xD
-Ich find die Idee eines Krieges in der Digiwelt toll (auch wenn davon kaum was zu sehen war)
- das Xrossen is an sich auch ne nette Idee, auch wenn ich das normale Digitieren besser finde
- es kamen so viele vorallem alte Digimon vor, die ich sehr mochte und viele von ihnen hatten im Ansatz einen ausgebauteren Charackter, als in manch anderen Staffeln. Leider waren diese dann selten zu sehen
- ich bin sicher, dafür werden mich wieder einige kritisieren oder so, aber ich mag sie besonders, weil es da ja wohl deutlich ist, dass es dort Digimon mit geschlechtern gibt. *auf Stingmon und Lilamon; Beelzemon und Mervamon zeig* Digimon Liebesbeziehungen FTW!
- Emotionale Highlight gab es für mich sehr viele. Es gab einige Szenen wo ich den Tränen nahe war oder sogar schon geweint habe, was bei mir extrem schwer zu erreichen ist. Unter anderem Baalmon's Tod, woraufhin dann die Wiedergeburt von Beelzebumon mich total gefreut hat.
Wo Whispered Blastmon und Lilithmon hat verschmelzen lassen war ich auch gerührt, wie Lilithmon am Ende doch etwas emotional wurde. Bei Beelzebumon's Tod hab ich dann wirklich geheult wien Schloßhund. QwQ Er war so ein cooles Digimon (ja, man hätte ihm mehr charackter geben können wie bei dem aus Tamers) und ich fand die langsam aufkeimende Romanze mit Mervamon so toll. DX Auch bei Apollomon's Tod und Shoutmons Selbstopfer war ich wieder sehr ergriffen. Als Examon erschien hab ich fast ne Herzattacke bekommen! Ich dachte das wird man niemals zu sehen bekommen. owo
Interresante aufzählung, aber vielleicht merkst du schon selbst, was daran nicht stimmt:
fast all die Dinge, die du für wirklich cool und schön hältst, sind einfach nicht eingetreten. Ein Digimonkrieg ist, hammer, aber man sah kaum eine wirkliche schlacht.
Es gab Nebencharaktere mit Ansätzen von einem Charakter, die aber nie Ausgebaut und teilweise einfach vergessen um dann nur noch kleinere Cameos zu haben.
Emotionen sind vielleicht erst mal da, aber insgesamt sind viele der ach so rührenden momente eigentlich ziemlich hirnlos und existieren nur weil jemand unbedingt auf ein paar tränendrüsen drücken will, das lässt viel der Dramatik einfach gezwungen und kitschig wirken, wenn man sich es genauer anschaut.

Es gab mal Potential, aber nie wurd was draus gemacht. Als würde man sich nen Sportwagen Kaufen und ihn dann gleich in einen Misthaufen fahren.
Abschließen möchte ich sagen, dass die Staffel für mich auf jedenfall besser ist als Savers und (dafür werd ich jetzt bestimmt mit Fackeln und heugabeln gejagt) Adventure.
Es ist halt alles Ansichtssache. :3
Also wenn es um die Umsetzung oder den Umgang mit Potential und Charakteren geht, ist es nicht ansichtssache. Genauso wenig, wie Design und Gestaltung Ansichtssachen sind, auch wenn viele mit "Geschmack" und anderem kommen.
Niemand in Adventure war so perfekt und Klischeehaft wie Taiki, und selbst masaru, der sehr Übertrieben dargestellt wurde, hatte noch schwächen und einen zumindest Halbwegs nachvollziebaren Charakter. Und Selbst Touma und Yoshino waren besser ausgearbeitet als Akari und Zenjiro, die einfach irgendwie da waren um anscheinend witzig zu sein. Und in Sachen Story kann ma XW schon gar nicht mit Savers vergleichen, und wenn ich ehrlich bin auch nicht in Sachen Animation, die Kämpfe waren da wenigstens länger, besser in Szene gestezt, und hatten auch Spannung. Insgesamt glaube ich, dass Xros wars animationstechnisch etwas überbewertet wird, weil es in wunderbar großen und modernen HD ist.

Boogie

Administrator

  • »Boogie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 775

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 25. September 2011, 22:19

*Heugabel und Fackel hinter dem Rücken versteck*

Hey Pikuna, willkommen in der Poster-Riege! Ich gebe zu, dein Statement, dass XW die zweitbeste Staffel nach Tamers sei, musste ich zwei Mal lesen, um es zu glauben. Was ist z.B. mit Frontier? Kein Hybrid-Fan?

Deine "emotionalen Highlights" würde ich persönlich nicht so gewichtig in die Waagschale legen, wenn es darum geht, XW gesamt zu bewerten. Es gab zwar ein paar, sagen wir "schöne Charaktermomente" (wie z.B. von dir beschriebene Fusion Lilithmons mit Baalmon oder die (wenn auch spät) angefangene Romanze zwischen Beelzebumon und Mervamon), allerdings musste ich die über weite Strecken wie die Nadel im Heuhaufen suchen. Besonders zwischen Folge 31 und 45 war in der Hinsicht eine riesige Durststrecke.

Stören dich der mangelnde Tiefgang der Hauptcharaktere (insbesonder bei Taiki) nicht? Für mich hat vor allem das XW ruiniert.


-Ich find die Idee eines Krieges in der Digiwelt toll (auch wenn davon kaum was zu sehen war)

Das würde glaube ich jeder hier unterschreiben. Aber wie du schreibst: WO war der? In Folge 1 in Taikis Traum mal angedeutet, in Folge 21 und 46 in Ansätzen vorhanden, aber DIE Schlacht hat es nie gegeben. Xros Wars wird also nicht mal seinem Titel gerecht. Gibt es etwas Enttäuschenderes als eine große Sache anzukündigen und dann doch nur den kleinsten gemeinsamen Nenner zu nehmen?

Bist du zufällig auch über das Bild im Fanwork-Bereich gestolpert? Wenn nicht, das hätte XW sein können:http://img855.imageshack.us/img855/9256/20037956.jpg

Pikuna

Child Digimon

Beiträge: 49

Wohnort: NRW

Beruf: Momentan Praktikantin

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 26. September 2011, 18:15

So, ich bin erstmal froh, dass mich noch keiner mit der Heugabel aufgespiest hat. xD
Nicht böse gemeint, aber ich merke schon, warum ich selten meine Meinung irgendwo poste, da ich a) damit meist recht alleine steh und b) ihr so gute Argumente gebt, dass ich mir meine Meinung doch zweimal überlegen muss. xD
*besonders Boogie anseh mit dem Frontier Argument*
Wahrscheinlich bin ich leicht zu begeistern und ich suche mir aus der Staffel nur die tollen Sachen raus und ignoriere die anderen. Und hinzu kommt noch, dass ich wahrscheinlich einfach zu erfreut war, dass es ne neue Digimon Staffel gibt, weswegen ich Xros Wars so hoch angesehen habe. xD
Und nach längerem Nachdenken und tieferen Blick in meine Seele muss ich feststellen, dass du recht hast Boogie. Frontier war doch auch wesentlich besser. Es war sogar sehr wichtig für mich. Ohne Frontier hätte ich viele Sachen nicht, die ich heute habe.
(Ja, liefert mir gute Argumente, dann überdenke ich meine Einstellungen. xD)

Xros wars ist nicht knapp vorm ende, was zu ende ist, ist das Zweite "Kapitel", das erste ist schon längst vorbei und das dritte kommt noch...

Ich will dir da nicht widersprechen und es kann ja auch sein, dass ich mich irre, aber viele sagen einmal, dass es der 3. Arc wird, andere widerum, dass es ne neue Staffel ist. Ich hab mich vorerst den angeschloßen, die gesagt haben, dass es ne neue Staffel wird. ^w^°
Es gab mal Potential, aber nie wurd was draus gemacht. Als würde man sich nen Sportwagen Kaufen und ihn dann gleich in einen Misthaufen fahren.
Da geb ich dir auch vollkommen recht. Allerdings war ich mit den Ansätzen schon recht zufrieden, da ich immer denke: Besser etwas, als garnicht.
Aber weiter ausbauen hätten sie viele der an sich guten Ideen wirklich. >w<



Stören dich der mangelnde Tiefgang der Hauptcharaktere (insbesonder bei Taiki) nicht? Für mich hat vor allem das XW ruiniert.
Da möchte ich anmerken, dass mir die menschlichen Charaktere an sich egal sind. :3 (Uh, ich mach mir gerade wieder Freunde. xD)
Ans ich wäre ich mal für ne Staffel, die ähnlich ist wie Digimon X-Evolution, aber ich habe schon gemerkt, dass Digimon ohne Menschen nicht immer wirklich funktioniert. Allerdings haben an sich die Digimon für mich nen viel höheren Stellenwert als die Menschen.
Bisher gab es auch wenige Menschen Chars die ich mochte. Nur Ruki und ein wenig die Leute aus Frontiers.
Charaktertiefe hätte ich mir in Xros Wars besonders bei Bastemon, Beelzebumon, Knightmon, Mervamon, Lilithmon, Tactimon, Blastmon und den Death Generals gewünscht.

Das würde glaube ich jeder hier unterschreiben. Aber wie du schreibst: WO war der? In Folge 1 in Taikis Traum mal angedeutet, in Folge 21 und 46 in Ansätzen vorhanden, aber DIE Schlacht hat es nie gegeben. Xros Wars wird also nicht mal seinem Titel gerecht. Gibt es etwas Enttäuschenderes als eine große Sache anzukündigen und dann doch nur den kleinsten gemeinsamen Nenner zu nehmen?
Ja, ich hatte am Anfang son Bammel gehabt, dass Toei mir meine Idee mit einem Krieg in der Digiwelt geklaut hat, aber da kann ich getrost meine Staffel durchziehen wie ich wollte, da von Krieg nicht viel da war.
Und dabei is das so ne geniale Idee, eine der vielen die verbraten wurde. D:

Bist du zufällig auch über das Bild im Fanwork-Bereich gestolpert? Wenn nicht, das hätte XW sein können:http://img855.imageshack.us/img855/9256/20037956.jpg
SO!!! GENAU SOO!!!!!
Das wäre so episch gewesen. *w*
*Bild ansabber*
Man sollte die Leute von Toei hauen, dass sie das so nicht hinbekommen haben. >w<


Okay, ihr habt mich ein wenig bekehrt. xD
Dann kommt XrosWars halt an Platz drei meiner Lieblingsstaffeln. :3

Schwarznebel

Child Digimon

Beiträge: 69

Wohnort: NRW

Beruf: Zerspanungsmechaniker

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. September 2011, 19:32

Sagen wir es mal so: immer genau dann, wenn es eine wirkliche WAR-Szene hätte geben können, die den Titel gerecht gekommen wäre, wurden die Szenen lieber gekonnt ausgeblendet und wurden durch sinnlos eingesetzte Screen-Zeit für Char's wie Kiriha eingesetzt.
Bestes Beispiel: Vor-Kampf gegen Gravimon. Anstatt einfach mal richtig durch die Diener-Massen zu hauen, hat man eben lieber eine "Strategie"-Szene eingeführt, die fürwitzig lachhaft war und hat dem "coolen" der drei Menschen unnötig viel Aufmerksamkeit gegeben, die auch noch total nach hinten losging.

Es gab einen Haufen Folgen, wo ich dem Bildschirm schon näher gekommen bin weil ich dachte gleich gibt es endlich mal ein kräftiges „Daten Gemetzel“ aber irgendwie sind die Kräfteverhältnisse dann wieder urplötzlich so abgesackt dass das Xros Team angeblich ja nichts außer „Strategie“ anwenden konnte.
Eine wirklich ordentliche Kampf-Szene hatten wir wohl nur in der letzten Episode. Schwcah für eine Staffel mit DEM Titel :/

Währen mehr Epis wie die Hell-Episoden gewesen, hätte Xros Wars schon mehr Punkte kassieren können. Aber so…
Ich habe ausnahmsweise mal nichts gegen den Titel-Dubnamen. Ich glaub die Fusions-Nummer passt zu der Staffel besser als WARS BD

Schade eigentlich.

U.a. hätte ich mir übrigens mehr individuelle Charaktere wie Gargoylemon gewünscht. Zur Zeit der Lucemon Epis hatte ich wirklich geglaubt Xros Wars könnte in Sache Charakter (Der Digimon, für welche ich mir zumindest die Serie hauptsächlich ansehe) alle anderen Staffeln in den Schatten stellen.
Aber naja, irgendwie war Gagroyle auch schon fast einer der letzten guten individuellen Digimon-Charaktere der Serie :/


An sich war Xros Wars weder super toll noch super schlecht. Es hatte einige Lichtpunkte, leider VIEL zu viele, wie Boogie es bereits sagte, Durststrecken wo eine Epi lahmer war als die andere.
Aber eine Verkaufsserie bleibt eine Verkaufsserie. Zumindest haben wir tolle neue Spiele, neue Figuren Reihen und auch Karten-Reihen bekommen und die FanArt Welt ist für Digimon noch einmal angetanzt.
Ich finde, unabhängig von der Staffel selbst, ist das, was Xros Wars mit sich gebracht hat, im Endeffekt ausschließlich Gutes. Demnach: Schade dass die Staffel bisher so mies gelaufen ist im Blick darauf hin was sie hätte sein können und wollen wir mal hoffen das Acr3, der ja vermutlich wie eine 02 Staffel funktionieren wird, alles weitere in die Hand nimmt und etwas wirklich sehenswertes ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schwarznebel« (28. September 2011, 19:53)


Boogie

Administrator

  • »Boogie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 775

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. September 2011, 20:48

Es gab einen Haufen Folgen, wo ich dem Bildschirm schon näher gekommen bin weil ich dachte gleich gibt es endlich mal ein kräftiges „Daten Gemetzel“ aber irgendwie sind die Kräfteverhältnisse dann wieder urplötzlich so abgesackt dass das Xros Team angeblich ja nichts außer „Strategie“ anwenden konnte.
Eine wirklich ordentliche Kampf-Szene hatten wir wohl nur in der letzten Episode. Schwcah für eine Staffel mit DEM Titel :/

Währen mehr Epis wie die Hell-Episoden gewesen, hätte Xros Wars schon mehr Punkte kassieren können. Aber so…
Ich habe ausnahmsweise mal nichts gegen den Titel-Dubnamen. Ich glaub die Fusions-Nummer passt zu der Staffel besser als WARS BD


Das bringt das Wars-Problem treffend auf den Punkt. Ich hätte XW vielleicht sogar geliebt, wenn es mehr "Hells Field" ähnliche Folgen gegeben hätte. Und selbst in den Folgen hätten sie locker einen draufsetzen können. Mervamon vs. Lilithmon oder Beelzebumon vs. Lilithmon wurde beispielsweise kaum gezeigt. Darauf hatten eigentlich alle gewartet.

Zitat

U.a. hätte ich mir übrigens mehr individuelle Charaktere wie Gargoylemon gewünscht. Zur Zeit der Lucemon Epis hatte ich wirklich geglaubt Xros Wars könnte in Sache Charakter (Der Digimon, für welche ich mir zumindest die Serie hauptsächlich ansehe) alle anderen Staffeln in den Schatten stellen.

Was genau ist es, was dir von Gargoylemon so im Gedächtnis bleibt? Ich will ihm nicht die Schuld in die Schuhe schieben, aber ich fand Folge 15 echt mies. In meinen Augen hat die "Krimi-Geschichte" mit Dondokomon nicht gefruchtet. Ich würde dagegen - ja, ich tue es bei jeder Gelegenheit - Pinocchimon aus Folge 20 aufführen. Hat mich als One-Episode-Character diese Staffel am meisten bewegt.

Zitat

Aber eine Verkaufsserie bleibt eine Verkaufsserie. Zumindest haben wir tolle neue Spiele, neue Figuren Reihen und auch Karten-Reihen bekommen und die FanArt Welt ist für Digimon noch einmal angetanzt.

Guter Punkt! Gerade die Fanarts zu Lilithmon, Beelzebumon und Mervamon sind doch sehr schön ausgefallen.

Maga

Adult Digimon

Beiträge: 158

Wohnort: Kassel

Beruf: Studi

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 2. Januar 2012, 22:46

Vielleicht steht es mir gar nicht zu mir ein Urteil zu erlauben, da mein Wissen zu Xros Wars nur auf die Berichte dieser Seite, sowie den 3-4 Folgen, die ich bislang gesehen habe beruht. Trotzdem muss ich meine Abneigung loswerden. Es war für mich schon ziemlich schwierig mich überhaupt durch die erste Folge zu quälen, einfach weil mich Xros Wars allgemein mit seinem Stil und seiner Produktionsweise überhaupt nicht anspricht.

Einerseits ist es total super, nach 4-5 Jahren ein Wiedersehen mit dem Digimon-Universum zu bekommen und folglich viele alte Gesichter zu sehen. Aber Nostalgie kann ja wohl nicht das einzige Versprechen sein, mit dem man Ur-Fans zum Einschalten bewegen soll, oder?

Der Look der Staffel gefällt mir überhaupt nicht. Kunterbunt, gelackt, krampfhaft auf HD getrimmt. Dazu noch die schwachen, kitschigen Animationen und das hässliche Charakterdesign, bei welchem die Kinder so aussehen, als könnte man sie übers Knie brechen (nein, bei den alten Staffeln fiel es NICHT so krass auf). Dazu noch ein langweiliger, auf perfekt getrimmter Lackaffe von einem Charakter der selbst Sunnyboy Ryou sympathisch erscheinen lässt.

Taiki ist wie eine schlimme Mischung aus einen Tom Cruise aus Top-Gun und Oprah-Winfrey-Show Tagen und einem David Beckham aus schlimmsten Poser-Zeiten. Die anderen Charaktere können da nix reißen, so sehr werden sie von Mr. Perfect überschatter und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Story? Allein vom Ansatz her uninteressant. Ich hasse, auf Gigantismus getrimmte, im Kern aber unglaublich hohle Möchtegern-Epen ala Chronicles of Riddick, Kampf der Titanen oder Narnia. Und Xros Wars versucht da wohl auf schlimmste Weise auf der Fantasy-Schlachten-Epos-Welle mitzureiten, dass kaum Originalität erkennbar ist.

Klar ist es meistens eine Geschmacksfrage. Ich bin ohnehin eher Thriller- und Suspense-Fan, weshalb mich ein Szenario welches nur aus Schauwerten besteht (und die sind bei Xros Wars nichtmal besonders gut) und ansonsten auf einer Story fußt die sich lediglich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner verlässt, überhaupt nicht vom Hocker reißen kann.

Xros Wars, ist wie das Digimon-Franchise, natürlich in erster Linie auf Kinder zugeschnitten. Ich muss aber trotzdem an der Stelle nochmal TheEgad aus seiner 02-Review Reihe zitieren: Kinder sind zwar junge Menschen, denen es vielleicht an Reife mangelt, aber bestimmt nicht an Intelligenz und sollten sie deshalb nicht auch das Recht auf durchdachte und intelligente Storys haben? So jedenfalls meine Meinung. Xros Wars ist an den meisten Stellen aber eher eine komplette Beleidigung an die Intelligenz des Zuschauers. Und auch bei Kindern ist das möglich (da kann ich mich selber noch an genug Beispiele von früher erinnern).

Ich frage es mich immer noch: Wieso ist Xros Wars so ein Flop geworden? Wer ist verantwortlich für die Serie? Wer meinte aus dem einst tollen Digimon-Franchise ein Toei-Massenprodukt für das mittlerweile recht niveaulose Anime-Nachmittagsprogramm der Fernsehanstalten machen zu müssen? Wieso setzt man uns einen dermaßen konturlosen Hauptchara und eine so unausgearbeitete Story vor die Nase? Wo ist die Leidenschaft, die Kreativität und die Energie von früher hin? Wieso? Warum? Weshalb? Ich verstehe es einfach nicht....
Hellraisin´ :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maga« (4. Januar 2012, 22:35)


Baalmon

Adult Digimon

Beiträge: 106

Wohnort: Waserbilllig (Luxemburg)

Beruf: Mensch

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 4. Januar 2012, 18:00

Die Staffel Xros Wars wird ihrem Namen nicht gerecht. Wenn schon WARS dort steht, sollte WARS auch vorkommen! Aber man sieht nichts was auch an einen richtigen Krieg angrenzt. Höchstens in den Folgen mit Gravimon, Apollomon und Bagramons Invasion auf die Menschen Welt. Im Manga hat man das Kriegs Feeling, da hat Xros Heart auch viel mehr Mitglieder. Bagra Empire verliert über 1000 Mitglieder, während Xros Heart United Army nur 3 verloren hat, und das waren Shoutmon, Deckerdramon und Beelzebumon allerdings hatten sie damit keine riesigen Verluste da sowieso alle am Ende wiederbelebt wurden. In einem Krieg sollte man auch richtige Verluste auf beiden Seiten haben :evil:

Dann wäre da noch der miserable Zeichenstil , das fehlende Level und die armen Digimon im Xros Loader. Ehrlich gesagt ist das der schlechteste Zeichenstil den ich je gesehen habe. Die Farben sind manchmal da wo sie nicht sein sollten. Das fehlende Level stört mich auch etwas da man so nicht weis, wer stärker und schwächer ist Zuerst dachte ich, das die Digimon ein Level haben aber das war durchh die Fehlinformation vom Digimon Wikia. Ich verstehe nicht wieso der Admin ihnen Level gibt obwohl sie gar keins haben ?(

Zu den Digimon im Xros Loader: Einmal im Xros Loader und wird beinahe nie raus gelassen. Das finde ich schon etwas unfair von Taiki.



Zu guter letzt die Story die eigentlich immer dasselbe ist: Bagra Empire besiegen, nächste Zone und das gleiche in den Ländern. Nur die Folge mit Yuu und die Hells Field Folgen brachten Abwechslung.

Alles in allem ist diese Staffel zwar nicht gut aber auch nicht so schlecht für mich. Zwar mochte ich die Staffel vor kurzem noch ganz doll aber das hat sich mit der Zeit geändert. immerhin bekommen viele Digimon hier ihren ersten Auftritt, selbst wenn die meisten sowieso zum Bagra Empire gehören und durch einzelne Attacken sterben. Hätten sie es doch nur wie im Manga gemacht.






Mein Deviantart Acc.: http://pflanzenmann.deviantart.com

Pingasmon

Perfect Digimon

Beiträge: 290

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 6. Februar 2012, 19:54

Oh man, ihr habt Probleme...
Kommt etwas neues was sich von denn anderen abhebt schon werden die Heugabel ausgepackt und die Fackeln angezündet und so was nennt sich dann Digimon Fan?

Ich finde es allgemein gut das in jeder Serie ein neues Konzept ausprobiert wird.
Das macht jede Digimon Staffel einzigartig, ob es einem am ende gefällt oder nicht ist denn Zuschauer überlassen. Aber man sollte etwas nicht gleich in denn Dreck ziehen was man nicht mal zu ende geschaut hat.
Ich schaue mir Xros Wars erst bis zum Schluss an bevor ich eine Kritik dazu äußere... bis jetzt gefällt die Serie mir sehr gut.
"In diesem Universum gibt es keine unaufhaltsamen Kräfte. Es gibt keine unbeweglichen Objekte. Alles gibt nach, wenn man nur genug Druck ausübt."
– Der Didaktiker

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 6. Februar 2012, 21:42

Kommt etwas neues was sich von denn anderen abhebt schon werden die Heugabel ausgepackt und die Fackeln angezündet und so was nennt sich dann Digimon Fan?

Lies doch bitte, was wir schreiben.
Uns geht es nicht darum, was sie am Konzept ändern, sondern dass sie schlicht und ergreifend schreiberisch so ziemlich jeden möglichen Fehler reingehauen haben. Angefangen bei eindimensionalen Charakteren, über viel zu viel Filler und eine Menge Logikfehler, hin zu langweiligen Kämpfen, Vorhersehbarkeit und stinkfauler Animation.
Das Konzept... Wäre toll gewesen. Wäre es so wie geplant auch umgesetzt worden. Ist es aber nicht

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher