Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Digimon Generation Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Werbung

Boogie

Administrator

  • »Boogie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 775

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 6. Februar 2012, 22:51

Oh man, ihr habt Probleme...
Kommt etwas neues was sich von denn anderen abhebt schon werden die Heugabel ausgepackt und die Fackeln angezündet und so was nennt sich dann Digimon Fan?


Ich bin nicht trotz meiner Kritik ein Digimon-Fan, sondern gerade, weil ich Kritik an einem meiner liebsten Franchises üben kann. Ich finde es schade, dass du jedem, der gut begründete Kritik an der aktuellen Serie übt - was hier meiner Meinung nach alle tun - indirekt das Recht absprichst, sich als Digimon-Fan zu bezeichnen.

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass man sich als Fan immer wieder aufs Neue fragt: Was fasziniert mich an meiner Lieblingsserie? Was war es, dass mich damals gepackt hat? Wenn du in Xros Wars nach wie vor diese Faszination erkennst, dann will ich fast sagen: ich beneide dich. Wie schon in der Episodendiskussion geschrieben, fehlt mir diese Faszination seit Xros Wars. Einzelne Episoden gefallen mir, ja. Episode 20 z.B. könnte ich mir immer und immer wieder anschauen. Aber das Digimon-Feeling ist auf die Länge der gesamten Staffel betrachtet nicht mehr da.

Deshalb packe ich aber nicht die Heugabel aus, die Fackel lass ich auch aus. Aber niemand nimmt mir das Recht, meine Enttäuschung festzustellen.

Werbung

Pingasmon

Perfect Digimon

Beiträge: 290

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 6. Februar 2012, 23:01



Lies doch bitte, was wir schreiben.
Uns geht es nicht darum, was sie am Konzept ändern, sondern dass sie schlicht und ergreifend schreiberisch so ziemlich jeden möglichen Fehler reingehauen haben. Angefangen bei eindimensionalen Charakteren, über viel zu viel Filler und eine Menge Logikfehler, hin zu langweiligen Kämpfen, Vorhersehbarkeit und stinkfauler Animation.
Das Konzept... Wäre toll gewesen. Wäre es so wie geplant auch umgesetzt worden. Ist es aber nicht
Also Logikfehler sehe ich jetzt direkt keine, dazu kenne ich die Zusammen hänge nicht so gut. Nenne mir mal bitte ein Beispiel was du damit meinst?

Was denn Inhalt angeht gibt es schon einige Kritik punkte wo auch einige recht haben:
Taiki ist recht monoton vom Charakter, ein Googleboy auf dem Mega level.
Der verlauf der Serie ist schon etwas schnell. als hätten dort alle Hummeln im Hintern, also es passieren Ereignisse zu oft hintereinander
Digimon die vor kurzen getroffen wurden egal ob Freund oder Feind waren auch recht kurz und bündig zu sehen danach waren sie wider Geschichte.

Aber die Sache mit den WARs wie Baalmon es gepostet in seiner Meinung beschrieben hat, muss man auch bedenken wie man das Wort Krieg sieht, ja im Krieg sind viele tausende Personen beteiligt.
Aber es gibt auch andere Dinge wie man als Krieg definieren könnte.

Neben bei möchte ich aber noch bitten keine Inhalte der Serie zu Spoilern, oder denn Leser erst darauf hinweisen, denn das nimmt einen denn Spass.
"In diesem Universum gibt es keine unaufhaltsamen Kräfte. Es gibt keine unbeweglichen Objekte. Alles gibt nach, wenn man nur genug Druck ausübt."
– Der Didaktiker

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 6. Februar 2012, 23:15

Also Logikfehler sehe ich jetzt direkt keine, dazu kenne ich die Zusammen hänge nicht so gut. Nenne mir mal bitte ein Beispiel was du damit meinst?

Allein der dickste: Wie lange müssen Nene und Kiriha gesamt eigentlich in der Digiwelt sein, wenn man bedenkt, wie viel scheller dort die Zeit verläuft. Und ansonsten haben wir genug Plotholes/Logikfehler. Von dem ganzen Hintergrund mit dem Ursprungskrieg und all dem angefangen, was immer mal wieder angerissen wird, aber nei weiter ausgeführt wird. Und die ganze Code Crown Geschichte war auch nie sonderlich Logisch.

Definition "Krieg" nach Wikipedia:

Zitat

Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem mehrere planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind. Ziel der beteiligten Kollektive ist es, den Konflikt durch gewaltsame Kämpfe und Erreichen einer Überlegenheit zu lösen. Die dazu stattfindenden Gewalthandlungen greifen gezielt die körperliche Unversehrtheit gegnerischer Individuen an und führen so zu Tod und Verletzung. Krieg schadet so auch der Infrastruktur und den Lebensgrundlagen der Kollektive.

Ein Krieg beinhaltet immer SCHLACHTEN. Massen. Etwas großes. Umfassendes. Sonst ist es ein Kampf, aber kein Krieg. Ist ganz einfach.

Und der Verlauf der Serie ist eben NICHT schnell. Sondern so langsam, dass er praktisch nicht vorhanden ist. Es passiert praktisch zwischen dem dazustoßen von Dorulumon und dann Taikis Rückkehr in die Reale Welt NICHTS WICHTIGES. Und von der Rückkehr in die Digiwelt bis zum Ende sieht es noch schlimmer aus. Es passiert nichts. Es werden Gegner besiegt, ja, aber wirklich Story gibt es nicht. Weil die Serie prinzipiell soviel Story hat, wie selbst Adventure in den ersten 13 Folgen hatte.
Und die Charaktere sind durch die Reihe platt. Taiki genau so wie Nene und Kiriha. Zenjirou und Akari hatten Potential, das nie genutzt wurde. Einzig Yuu hatte zumindest etwas Entwicklung, aber übermäßig viel war esnicht.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Pingasmon

Perfect Digimon

Beiträge: 290

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 6. Februar 2012, 23:46

Ich finde es schade, dass du jedem, der gut begründete Kritik an der aktuellen Serie übt - was hier meiner Meinung nach alle tun - indirekt das Recht absprichst, sich als Digimon-Fan zu bezeichnen.

Hab ich nie behautet, auch nicht indirekt.
Du hast mich Falsch verstanden

Zitat


Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass man sich als Fan immer wieder aufs Neue fragt: Was fasziniert mich an meiner Lieblingsserie? Was war es, dass mich damals gepackt hat? Wenn du in Xros Wars nach wie vor diese Faszination erkennst, dann will ich fast sagen: ich beneide dich.
Tue ich auch noch, ich verlange auch nicht zu viel. Es ist mir auch Wichtig, das man Kritik ausüben kann.

Zitat

Und der Verlauf der Serie ist eben NICHT schnell.
Für mich schon.
"In diesem Universum gibt es keine unaufhaltsamen Kräfte. Es gibt keine unbeweglichen Objekte. Alles gibt nach, wenn man nur genug Druck ausübt."
– Der Didaktiker

MarkusXX

Ultimate Digimon

Beiträge: 432

Wohnort: Österreich

Beruf: Tamer

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 7. Februar 2012, 01:04

Ich lasse mal den Twist von euch 3 außenvor^^

Zitat von »"Maga"«

Vielleicht steht es mir gar nicht zu mir ein Urteil zu erlauben, da mein Wissen zu Xros Wars nur auf die Berichte dieser Seite, sowie den 3-4 Folgen, die ich bislang gesehen habe beruht.


Obwohl das auf mich auch zutrifft (waren halt ein paar mehr als 3-4), gebe ich mal auch mein Senf dazu :D

Also ich finde es ebenfalls toll, dass nach doch etwas laaaaaaanger Zeit sich wieder etwas tut.
Aber irgendwie spricht mich das ganze nicht an.
Ja ich finde es toll, neue Digimon zu sehen zu bekommen und auch einige aus alten Staffeln.
Aber bis auf (für mein Gefühl) wenige, wie Shoutmon (nur das Rookie), MadLeomon und das ein oder andere Digimon finde ich kaum
welche wo ich wirklich sagen kann: "Ja das finde ich toll!!!".
Wo sind die alten Zeiten geblieben ?( die guten!! alten Zeiten :love:

Ich habe zwar erst ein paar Folgen gesehen und kann zu dem ein oder anderem daher nicht so viel sagen, aber ich frage mich,
ob es noch lohnenswert ist sich weitere Folgen anzusehen, wenn ich mich schon durch die paar duchrkämpfen musste.

Nunja, mal zu dem was mir aufgefallen ist^^
Taiki ist mir zu sehr Taiki.
Es bezieht sich irgendwie alles auf ihn und das auf eine übertriebene Weise.
Ohne ihn scheint nichts zu funktionieren.
Wenn man ihn aus der Staffel entfernen würde, hätte man nur noch ein Grüppchen das ahnungslos umherirren würde. (Hoffentlich habe ich aus verständlich ausgedrückt^^).
Was ich meine ist, dass es kaum "Rollen für die anderen" gibt. (Ich weiß nicht ob sich das in den Folgen ändert, die ich nicht gesehen habe, aber was ich hier lese anscheinend nicht).
Meiner Meinung sollte sich nicht alles um einen einzigen stützen.

Das XCrossen an sich finde ich eine gute Idee, aber es scheitert da irgendwie an der Umstetzung.
Es ist ein bisschen like Frontiers: alle geben ihre Spirits her damit einer "die Macht" hat.
Nur kommt es mir hier noch um einiges schlimmer vor.

Zum "Wars".
Ich würde mir da schon einige Schlachten vorstellen *träumerischandasfanmadepicturedenk*.
Und dass augenscheinlich viel Potenzial in Boss-Kämpfen und so nicht genutzt wurden finde ich wirklich schade.

Will mir das nicht antun den ganzen Thread nochmal zu lesen um das zu zitieren, aber ich gebe ihm/ihr recht.
Ich rede davon, dass es keinen richtigen Verlust gibt.
Da könnte ich mir wirklich Szenen like Adventures vorstellen, wo Wizardmon stirbt *heul* ;(
Vor allem hätte man da richtig das "WARS" zur Geltung bringen können.

Stelle mir in der Art sowas vor wie:
Eine große Schlacht - - - - - - - - einer nach dem anderen stirbt teilweise qualvoll *bisschen an X-Evolution denk*
große Verluste an beiden Seiten - - - - - - - - Shoutmon X blabla steht DEM Endgegner gegenüber - - - - - - - -
ein heißer sagenumwogener Kampf folgt - - - - - - - - - das bösartige Digimon liegt anschließend am Boden und keucht mit allerletzter Kraft
"unsere Helden" und deren Verbündete strahlen vor Freude und die restlichen Digimon der gegnerischen Armee schrecken zurück, sind teilweise starr vor Schreck und flüchten teilweise
alle denken es kann nichts mehr passieren - - - - - - - BAMM - - -- - - Shoutmon schreit auf - - - -- - - - - -
bevor sich der Bösewicht ganz von seinem Leben verabschiedet hat, feuert er einen letzten Angriff auf Shoutmon Xblabla
Shoutmon digitiert zum Rookielevel zurück und liegt sterbend am Boden - - - - - - - -- - -
Taiki rennt zu es und nimmt es in die arme - - - - - - - ein paar liebevolle, herzzereissende Worte beiderseitens - - - - - -
eine einsame Träne rinnt langsam die Wange von Taiki runter - - - - - - - (Taiki will Shoutmon ein bisschen anheben) Shoutmon schreit nochmals auf
noch ein paar letzte traurige, ruhig auch ein bisschen mehr kitschig - - - - - - - - Shoutmon löst sich langsam auf und lässt ein zwei Tränen fließen- - - - - - - - - -
bei Taiki fangen an sich die Tränen zu sammeln und kullern nach und nach unkontrolliert bis zu seinem Kinn runter - - - - - - - - - -
Shoutmon stirbt, Taiki bricht zusammen und die anderen verfallen auch ihren Emotionen

Sowas wäre meine Wunschvorstellung für DIE finale Schlacht.
(Kann man alles noch ausbauen^^ und rede jetzt mal nur von der Schlacht selber)
Aber ob in der Art etwas kommt?
Wo Taiki vielleicht auch mal eine Schwäche zeigt?
Bin mir da nicht so sicher. (Bzw glaube es nicht)
Von dem nicht vorhandenen Tiefgang der einzelnen Charas!?!?!?!!?!!! davon will ich mal nicht anfangen.
Ja und halt generell finde ich Taiki unsympatisch, weil er keine Ecken und Kanten zeigt. ZUUUU Mr. Perfekt

Ich weiß viele sind der Meinung und andere nicht.
Aber ich will nicht nur Kritik an der Staffel ausüben.
Die Idee ist jedenfalls gut und es gibt auch schöne Szenen, aber viel ist es bis jetzt nicht was mir daran gefällt
so dass ich sagen könnte: Ja deswegen sehen ich mir das jetzt an.

Ja ich beende das hier mal^^.
Sonst wird der Post ein bisschen lang (muss auch mal eine Pause machen xD).

Pingasmon

Perfect Digimon

Beiträge: 290

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 7. Februar 2012, 02:49

So ich habe mal meine Post überdacht.

Zitat


Also ich finde es ebenfalls toll, dass nach doch etwas laaaaaaanger Zeit sich wieder etwas tut.
Ich glaube es liegen 4 Jahre zwischen Savers und Xross wars.
Xros Wars is zwar schon eine Nette Staffel, aber ich frage mich wie lange die Entwickler für das ausdenken der Story gebraucht haben um auf das wie Xross Wars zu kommen?
Auf jeden fall habe ich auch das Gefühl das die Entwickler momenten eine Kreativen tiefpunkt haben und sich woll möglich Ideen aus der Japanischen Fan Gemeinschaft gezogen haben?

Zitat

Ich habe zwar erst ein paar Folgen gesehen und kann zu dem ein oder anderem daher nicht so viel sagen, aber ich frage mich,
ob es noch lohnenswert ist sich weitere Folgen anzusehen, wenn ich mich schon durch die paar duchrkämpfen musste.
Ja, es gibt zwar Folgen die sind nicht sehr unterhaltsam aber dennoch kann man sie die Staffel anschauen, muss dir ja nicht gefallen aber wenigstens dafür das du sagen kannst, ich habe es mir angeschaut!
Frontiers hast du ja auch überlebt XD

Zitat

Nunja, mal zu dem was mir aufgefallen ist^^
Taiki ist mir zu sehr Taiki.
Es bezieht sich irgendwie alles auf ihn und das auf eine übertriebene Weise.
Ohne ihn scheint nichts zu funktionieren.
Wenn man ihn aus der Staffel entfernen würde, hätte man nur noch ein Grüppchen das ahnungslos umherirren würde. (Hoffentlich habe ich aus verständlich ausgedrückt^^).
Was ich meine ist, dass es kaum "Rollen für die anderen" gibt. (Ich weiß nicht ob sich das in den Folgen ändert, die ich nicht gesehen habe, aber was ich hier lese anscheinend nicht).
Meiner Meinung sollte sich nicht alles um einen einzigen stützen.
Wen ich Taiki mit ein Spiel in Verbinden würde, wäre Taiki der "Marker" und seine Team Kollegen die "Nekromorphs".
Du hast da schon recht ohne Taiki sind die anderen aufgeschmissen obwohl die eigentlich auch recht Strack sind...
"In diesem Universum gibt es keine unaufhaltsamen Kräfte. Es gibt keine unbeweglichen Objekte. Alles gibt nach, wenn man nur genug Druck ausübt."
– Der Didaktiker

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pingasmon« (7. Februar 2012, 03:52)


MarkusXX

Ultimate Digimon

Beiträge: 432

Wohnort: Österreich

Beruf: Tamer

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 7. Februar 2012, 11:16

Zitat von »"Pingasmon"«

Ich glaube es liegen 4 Jahre zwischen Savers und Xross wars.

Okay, für mich ist jedes Jahr ein Jahr zuviel muss man bedenken xDDD

Zitat von »"Pingasmon"«

Frontiers hast du ja auch überlebt XD

Ja Frontiers fand ich nicht so gut *vonanderenversteck*
Aber es war nicht so extrem wie XW.

Zitat von »"Pingasmon"«

Du hast da schon recht ohne Taiki sind die anderen aufgeschmissen obwohl die eigentlich auch recht Strack sind...

Ja hab das nie behauptet, dass die anderen "nichts können".
Meine nur, dass alles zu fokusiert auf Taiki ist, like he is the best.

Maga

Adult Digimon

Beiträge: 158

Wohnort: Kassel

Beruf: Studi

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 7. Februar 2012, 19:51

@Pingasmon

Ich weiß dass ich bei Xros Wars nicht wirklich mitreden kann, weil ich nur ein Paar Folgen gesehen und mich ansonsten auf Epi-Guides und Berichte im Netz verlassen habe. Aber es ist einfach so, dass mir Xros Wars allgemein mit seinem Stil und seinem Konzept nicht anspricht. Ich seh da zurzeit keinen Reiz mir die Staffel anzusehen und wenn man eh überall nur hört wie schlecht sie sein soll, gibt das kaum Motivation sich das anzutun. Wenn ich mein Frontier/Savers-Retro-Marathon durch und dann im Verlauf des Jahres noch ein bisschen Zeit haben sollte, kuck ich vielleicht mal wieder rein. Ansonsten wie gesagt: Die Serie ist nicht so das meine. Es gibt an einigen Stellen zwar schicke Animationen und es ist allgemein was tolles so viele alte Digimon wieder zu sehen, aber sonst ist mir der Look der Serie viel zu gelackt und auf pseudo-hip, sowie krampfhaft auf HD getrimmt. Und sooo toll ist der Standard der Animationen bis auf einige Ausnahmen auch nicht. Punkt 1.

Punkt 2 ist, wie schonmal erwähnt, dass ich die Charas einfach nicht mag. Akari und Zenjiro sind zwar noch ganz sympathisch, aber Taiki ist mit seinem Mr. Perfect und gelacktem Gutmenschen-Gehabe viel zu langweilig. Da gibts null Identifikationspotential bei ihm, mir fehlt einfach der bodenständige, sympathische Charme der alten Google-Boys ala Taichi oder Takuya. Tja und die Handlung...ich mag ohnehin keine aufgeblasenen Gigantismus-Szenarien ala Chronicles of Riddick oder Narnia, sorry, und wie Kaén schon anmerkte....Es passiert bei Xros Wars einfach viel zu wenig und die eigene Geduld wird auf ewig strapaziert für nix und wieder nix. Sorry, aber mich spricht das Konzept der Serie einfach nicht an. Sie ist ein Musterbeispiel für die Niveualosigkeit heutiger Hochglanz-Kiddie-Animes (nicht alle!), wo man sich lieber auf hübsche Bilder, statt auf einen durchdachten und interessanten Inhalt verlässt (sorry, ich weiß, ich kling schon wie ein alter Opa :D).

Klar kann man nicht erwarten, dass mit jeder Staffel ein solches Kaninchen aus dem Hut gezaubert wird wie damals mit Tamers (Geschmackssache, ich weiß :D), wo fast alles gestimmt hat, aber für mich fehlt Xros Wars auch noch der besondere Charme den Adventure und Frontiers innehatten. Stattdessen wirkt die Staffel für mich einfach wie ein aufgeblasenes, dümmliches Franchise-Produkt ohne richtig Herz und Verstand. Und besonders erfolgreich war die Serie bisher wohl auch nicht...

Jedem das seine. Wenn du Xros Wars magst, ist das absolut ok. Aber wie schon hier gesagt wurde...Bloß weil man als Fan einer Franchise nicht hinter ein bestimmtes Produkt steht, welches davon abstammt, heißt das doch nicht das man kein echter Fan ist. Also bitte... Gerade wenn man etwas wirklich mag und es einem wirklich am Herzen liegt, kritisiert man es und stellt es in Frage, weil man sich doch Verbesserung wünscht. Wenn es uns allen völlig egal wäre, würden wir es hier doch auch nicht ausdiskutieren. ;)
Hellraisin´ :evil:

Pingasmon

Perfect Digimon

Beiträge: 290

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 7. Februar 2012, 21:42

Mir gefällt dein Beitrag Maga :)

Ich höre ebenfalls sehr oft dass viele von der Staffel enttäuscht sind, vielleicht haben wir ja Glück und die Macher Orientiren sich wider mehr in die Richtung der ersten Staffel?

Zu Punkt 2. hast du vollkommen recht. Taiki ist auch nicht so mein Typ, besonders mit sein krampfhaften Helfersyndrom...
Digimon Xros Wars ist wie mit manchen Video Spielen zu vergleichen der 1. Teil ist Genial und die Fortsetzung ein griff in die Tonne... So ungefähr halt^^

Also was mich bei der Staffel eigentlich am meisten gefällt ist halt dass viele Digimon wider in der Staffel vorkommen die mir wirklich sehr gefallen.
In der Manga gibt es noch ein paar mehr, aber das ändert eigentlich nicht viel...
Das ist einer meiner Hauptgründe wieso ich die Staffel so sehr mag.
Wen ich versehentlich mit mein 1. Post jemand Persönlich beleidigt haben solle tut es mir mir Leid.
Ich meinte das eigentlich nicht so hab wohl ein wenig über reagiert.^^
"In diesem Universum gibt es keine unaufhaltsamen Kräfte. Es gibt keine unbeweglichen Objekte. Alles gibt nach, wenn man nur genug Druck ausübt."
– Der Didaktiker

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 7. Februar 2012, 23:20

Für mich schon.

Das zeigt aber dann nur, dass du nicht fähig bist Plot und Filler zu unterschieden. Denn ja, die Filler gehen schnell, haben Filler halt so an sich. Kleine schnell in sich abgeschlossene Geschichten... Die nichts mit der Hauptstory zu tun haben und diese daher um 0,0% voranbringen.
Und da Xros Wars das Wort Charakterentwicklung nicht kennt, eben nicht mal diese.

Xros Wars is zwar schon eine Nette Staffel, aber ich frage mich wie lange die Entwickler für das ausdenken der Story gebraucht haben um auf das wie Xross Wars zu kommen?
Auf jeden fall habe ich auch das Gefühl das die Entwickler momenten eine Kreativen tiefpunkt haben und sich woll möglich Ideen aus der Japanischen Fan Gemeinschaft gezogen haben?

Das Problem ist, dass Sanjo allgemein kein guter Schreiber/Entwickler ist. Nehmen wir diese Tatsache und ziehen hinzu, dass wahrscheinlich sich Bandai mal wieder wie blöde einmischt und ihm alles vorschreibt...
Und ich denke die Serie war etwa 4 bis 6 Monate in der Entwicklung vor der Erstausstrahlung.

Frontiers hast du ja auch überlebt XD

Ja, und? Frontier gehört noch zur besseren Hälfte von Digimon, vor allem was Charakterausarbeitung und Story angeht. Seine größten Probleme finden sich im Pacing, das am Anfang rast und am Ende, wo es eigentlich zulegen sollte, langsamer wird, aber ansonsten ziemlich astrein. Natürlich von der Animation, die wieder auf Adventure-Standbild-Loop-Niveau war, einmal abgesehen.

Klar kann man nicht erwarten, dass mit jeder Staffel ein solches Kaninchen aus dem Hut gezaubert wird wie damals mit Tamers (Geschmackssache, ich weiß :D)

Nope, keine Geschmackssache. Leute, lernt endlich, dass Qualität nichts mit Geschmack zu tun hat. Man kann etwas mögen, obwohl es scheiße ist. Man kann auch etwas gutes nicht mögen. Genau so wie man gute Sachen mögen kann usw.
Tamers ist eine objektiv ausgezeichnete Animeserie. Super Story, erstklassige Charaktausarbietung und Entwicklung, wunderbares Pacing, praktisch keine Filler und dabei eine für die Zeit unglaubliche Animation. Und es ist die einzige Digimonstaffel, die sich jemand, der mit Digimon nichts am Hut hat, begeistert anschauen kann. Auch wenn derjenige schon über 30 ist!

Ich höre ebenfalls sehr oft dass viele von der Staffel enttäuscht sind, vielleicht haben wir ja Glück und die Macher Orientiren sich wider mehr in die Richtung der ersten Staffel?

Die auch verdammt mies war... Um genau zu sein so mies, dass der Autor sie sogar selbst so betitelt...
Leute, lernt es endlich: Adventure war ein Griff ins Klo und hat damals einfach nur so groß gepunktet, weil es ein neues Konzept war. Es gab ein paar gute Ansätze, aber diese wurden meist im Keim von Bandai/Hiromi Seki erstickt, gegen die sich Satoru Nichizono damals nicht durchsetzen konnte, weil er zu unerfahren als Autor in dem gebiet war.
Die Serie hat kaum etwas wie eine Story, außer 0815 "Da ist sowas bööööses und ihr seid gut, deswegen müsst'a nu dagegen kämpfen", die Charaktere haben bis auf Taichi und Mimi keinen Nennenswerten Charakter und noch weniger wirkliche Entwicklung, die Digimon noch weniger, das was da so als "Story" präsentiert wird, ist ein Flickenteppich mit vielen Löchern und die Animation ist mies genug, dass es auch mein Mitbewohner mitbekommt, dass es ne unsagbare Menge Standbilder und Loops gibt.
Wenn sie sich woran orientieren sollten, dann an Tamers und Savers, die auch als einzige Staffeln zudem das EIGENTLICHE Konzept von Digimon enthielten. Das mit Tamern und so.
Und vor allem, das ist wirklich das einzig vernünftige, was sie mal so zur Orientierung machen könnten, wäre einen vernünftigen, Erfahrenen Autor an Land zu ziehen. Davon hat Toei eigentlich genug zur Hand. Warum nutzen sie die nicht?

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Werbung

Pingasmon

Perfect Digimon

Beiträge: 290

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 7. Februar 2012, 23:59



Das zeigt aber dann nur, dass du nicht fähig bist Plot und Filler zu unterschieden. Denn ja, die Filler gehen schnell, haben Filler halt so an sich. Kleine schnell in sich abgeschlossene Geschichten... Die nichts mit der Hauptstory zu tun haben und diese daher um 0,0% voranbringen.
Und da Xros Wars das Wort Charakterentwicklung nicht kennt, eben nicht mal diese.

Jo dazu war ich auch nicht fähig, da ich die Wörter noch nie gehört hatte. :S
Aber gut das du mir ungefähr erklärst was die zu bedeuten haben, jetzt kann ich da auch den unterschied sehen.
"In diesem Universum gibt es keine unaufhaltsamen Kräfte. Es gibt keine unbeweglichen Objekte. Alles gibt nach, wenn man nur genug Druck ausübt."
– Der Didaktiker

hablangeweile

Perfect Digimon

  • »hablangeweile« wurde gesperrt

Beiträge: 208

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 8. Februar 2012, 09:56

Vom User nachträglich veränderter Trollbeitrag.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tagiru« (15. April 2012, 13:03)


Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

33

Mittwoch, 8. Februar 2012, 14:40

Kaén-chan also ich stimme dir zu bei xros wars an sich okay hunters fand ich zu beginn noch besser jetzt ist das wirklich wie du sagst mit fillern und so alles aber manchmal kommt mir das so vor das alles was du gut findest gut ist und was du nicht gut findest nicht gut ist.

Das zeigt nur, dass du mich einfach nicht kennst, beziehungsweise meine Postings allgemein nicht liest. Ich habe schon oft gesagt: Ich liebe FdK, aber die Story ist Müll. Ich liebe den Film Van Helsing, aber er ist Müll vom Drehbuch bis zu den grausigen Effekten.
Nur bei Anime mag ich wenig, was nicht zumindest in einem Punkt ausgezeichnet ist. Weil ich keine 6 bis 20 Stunden Lebenszeit auf irgendeinen hohlköpfigen miesen Scheiß verschwende, bei dem sich nicht mal Mühe gegeben wurde.

ich kann mir auch nicht vorstellen das die macher von adventure dir wirklich sagen "ja unser anime ist müll" also bitte bitte nicht falsch verstehen da geht es nicht gegen dich es geht um die macher an sich du bist für die ja nur ne deutsche und ich denke mir was juckt die das wenn da ein deutscher kommt verglichen mit 10000 japanern oder ?(

*lol* Also zum ersten: jeder würde sich glaub ich geehrt fühlen, wenn man eine Serie geschrieben hat, bei der man nicht mal auf dem Erfolg im eigenen Land gewettet hat, ins Ausland kommt und sich dann noch Jahre nach der Ausstrahlung Leute aus dem Ausland melden, die sich noch daran erinnern und mit dir reden wollen. Außerdem sind die Animeautoren wenig "berühmt". Konaka ist da dann eher eine Ausnahme, weil er auch ein normaler Autor ist und Bücher schreibt (und außerdem aus einer schon seit Generationen in den Medien arbeitenden Familie kommt). Die anderen haben oftmals nicht mal außer Digimon viel großes geschrieben. Deswegen kommt man auch so einfach an ihre Kontaktdaten. Wären das groß umhypte Leute, wären ihre Adressen nicht einfach so im Internet zu finden. Übrigens hat mit Yoshimura und Konaka auch Kyoko hier aus dem Forum geschrieben ;)
Und tatsächlich: Es gibt professionelle Leute die offen sagen können, dass sie Mist gebaut haben. Nishizono hat auch in einem offiziellen Interview schon einmal zugegeben, dass die Adventure Charakteren eine Anhäufung von Stereotypen sind, er den Charakter von Hikari unnötig findet und er die Serie allgemein aufgrund seiner damaligen Unerfahrenheit und verunsicherung nicht richtig geplant hat, so dass er auch auf der Hälfte des Vamdemon-Arcs nicht wusste, wohin er mit der Story eigentlich wollte.
Weil genau das etwas ist, was jemand professionelles ausmacht: Sie können zugeben, wenn sie scheiße gebaut haben.
Die Leute von FdK4 sind sich ziemlich allesamt (bis auf den Produzenten) einig, dass der Film Müll war. Weil sie eben sehen können, wo die Qualität nachlässt und meist auch sehr genau wissen, woran es liegt.

was tamers angeht also so toll ist die charakaterenwiklung nicht oder ?( bei takato und rika aber der rest okay diese jen noch und mimimal henry aber ryo und kenta und kazu und die kleine haben nichts und das nenne ich nicht gut bei adventure okay ansichtssache find ich das sich da mehr weiter entwickeln aber gut lassen wir das ich kenne deine meinung dazu und es gehört auch nicht hierher jedem das seine kommen wir wieder zum thema

Das zeigt aber nur, dass du null Ahnung hast. Nichts anderes. Bei Ryo geb ich dir Recht - und Konaka tut das auch - weil der Charakter nie in der Serie sein sollte und einzig dank Hiromi Seki da war, zu Konakas Ärgernis, genau so wie aus dem Grund eben Hikari in Adventure UND Zero Two eine Hauptrolle hatte, ohne das die Autoren dieses wollten. Aber die anderen haben alle Entwicklung. Genau so wie die Eltern der Haupttamer Entwicklung haben, und Yamaki und Reika und Shibumi. Nur ist diese nicht so unprofessionell wie in Adventure (oder allgemein den anderen Staffeln): "OMFG! Ich habe meine 20 Charakterminuten, weil ich eine Centricfolge habe. Deswegen gehe ich von einem kleinen weinerlichen Etwas zu einem großen Helden, mal eben schnell, weil mir der Autor gerade ins Hirn gesch... schrieben hat, was ich so bisher falsch gemacht habe. Danke, oh großer Autor." Bei Tamers war die Entwicklung, nach und nach. Mit mehr Subtext als ausgeführten Monologen über die einzelnen Fehler.
Sprich: jemand, der mit Scheuklappen vor der Serie sitzt und sowieso keinen Tau hat, wird es natürlich nicht sehen.
Jemand, der mit Augen und Ohren offen und Gehirn an davor sitzt, der shcon.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Maga

Adult Digimon

Beiträge: 158

Wohnort: Kassel

Beruf: Studi

  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 8. Februar 2012, 16:46

Langsam bekomme ich das Gefühl, dass Hiromi Seki sowas wie die Eva Herrman des Digimon-Franchises war. Und nicht nur wegen ihren Vorstellung bezüglich Frauenbilder, wie man bei 02 sehen konnte. Scheint als ob sie die Buh-Frau schlechthin des ganzen Projekts gewesen sein muss....bis wann hatte sie bei Digimon ihre Finger im Spiel?
Hellraisin´ :evil:

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 8. Februar 2012, 16:50

Langsam bekomme ich das Gefühl, dass Hiromi Seki sowas wie die Eva Herrman des Digimon-Franchises war. Und nicht nur wegen ihren Vorstellung bezüglich Frauenbilder, wie man bei 02 sehen konnte. Sie muss wohl die Buh-Frau schlechthin des ganzen Projekts gewesen sein, oder?

Jain. Ich halb langsam das Gefühl, dass es so ein Prinzipielles Problem mit Bandai Executive Producern zu sein scheint. Weil bei Savers war es jemand anderes der meinte, man sollte Charactercentrics für mehr sinnlose Action streichen. Und auch bei Sailor Moon war es letzten Endes eine Bandai-Idee, dass sämtliche ernste Inhalte rausgestrichen wurden, weil diese ja nicht Kinderfreundlich genug seien. Aber ja, mir scheint es, als wäre es eine sehr empfindliche Stelle bei den Autoren die bei Digimon oder auch PreCure mit der Dame zusammengearbeitet haben, wenn man nur kurz Hiromi Seki erwähnt. ^^" Die hat wohl allgemein keinen guten Ruf.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Loxagon

Child Digimon

Beiträge: 36

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 10. Februar 2012, 18:29

SM hat ja schon einiges an Inhalt, aber Staffel 4 ... öhm, nun ja ...

Es heißt ja dass die SM Zeichnerin die Staffel selbst grottig findet - und seien wir ehrlich: zu Recht. Außer im Endkampf gegen Nehelenia passiert ungefähr weniger als gar nichts. Ehr noch weniger.
Und dieser grausige Angriff, gnah! Da kriegt man ja fast epileptische Anfälle!

Gibt es denn irgendwo Hinweise, was an sich bei PreCure (Ich vermute mal bei HC war viel mehr geplant als nur 40+ FILLERFolgen) und SM anders gewesen wäre?
S1 bei SM war ja doch noch recht düster und die zweite eigentlich auch noch. Ab Staffel 3 gings ja ehr in "Alle haben sich bis zum Endkampf supimegaliiiiieb"

Shoutmon

Child Digimon

Beiträge: 38

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 17. März 2012, 02:20

Ich würde auch mal gern was dazu schreiben.

Anfänglich war ich sehr begeistert, als ich heraus fand, dass eine neue Digimon Staffel kommt. Als es dann soweit war, hatte ich echt Mühe mit der Story, den Charakteren, dem Verlauf und den Kämpfen. Warum?

1. Für mich geht das Konzept nicht auf. "Xros Wars" bedeutet für mich Krieg mit Kreuzung, sprich eine Horde gekreuzter Digimon gegen eine andere Horde, in diesem Sinne Gut vs. Böse. Das was geliefert wurde waren Kleinkämpfe mit mangelhafter Xros Umsetzung und einem wirklich durchschaubaren Kampf mit vorhersehbarem Ende. Man hätte epische Kriege entfachen können, aber das was man geliefert bekommen hat war nicht mehr als ein ausgebauter Kampf einer Truppe.

2. Die Serie hat kaum bis gar keinen Charme. Wohingegen in vorherigen Staffeln immer mind. ein Digimon oder Charakter für Charme sorgte, hat man in diesen Staffeln vergeblich danach gesucht. Ich mag Shoutmon und ich war auch sehr gespannt auf dessen Auftreten, aber Charme versprüht es nicht wirklich.

3. Die Charaktere sind stink langweilig. Taiki ist mit Abstand der langweiligste Googleboy, den es je bei Digimon gegeben hat, da sein Perfektionismus und Größenwahn einfach lächerlich ist. Die bisherigen Googleboys waren vllt auch perfektionistisch, hatten aber auch Schwachstellen und andere Züge. Taiki ist ein größenwahnsinniger Perfektionist und dabei extrem unsympathisch. Nicht ein mal hab ich mir gewünscht, dass er mal richtig auf die Schnauze fällt.

4. Gute, neue Digimon, aber schlechte Entwicklungsstufen. Nach Xros 4 hatte ich an Shoutmon das Interesse verloren und Xros 7 fand ich dann viel zu gewaltig, sowas brauch ich einfach nicht. Dann lieber ein Wargreymon, das trotz seiner Größe mit Stil und Charakterstärke daher kommt, als ein Shoutmon Xros 7 ohne Sinn und Verstand. Größe ist nicht immer alles, aber in dem Sinne war es wohl GRÖßER = MÄCHTIGER! :rolleyes: Ich hatte mich dann später auf eine "normale" Digitation gefreut, doch alles was ihnen einfällt ist ein goldenes Digimon namens Omega Shoutmon, das zusammen mit einem goldenen Greymon zu einem doppelt goldenem Shoutmon digitiert. :thumbsup: :rolleyes: Da hat man die neuen Möglichkeiten auch total an die Wand gefahren, einfach traurig. Wo sind bitte die guten alten Zeiten geblieben? Der einzige Lichtblick für mich war das neue Metalgreymon, das mir vom Design richtig gut gefallen hat. Auch der Xros von Cyberdramon und Dracomon war episch. Aber eben, es waren Ausnahmen und die haben die mangelnde Evolutionsvielfalt leider nicht wieder gut gemacht.

5. Es gab keine Story, die Serie bestand fast aus 100% Filler Episoden, oder eben "stand-alone" Episoden. Ich hatte mal ein paar Folgen verpasst und wieder mühelos reingefunden, das hat mir gezeigt wie einfach die Story gestrickt ist. :|

6. Zu viele Insert Songs. Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen wie viele Insert Songs für die Serie produziert wurden und es wurde dann auch irgendwann unüberschaubar. Mir gefielen auch nur ein paar, sonst war ich immer richtig begeistert von den Songs, aber diesmal blieb das aus.

Deswegen würde ich sagen, Xros Wars + Fortsetzung ist die schlechteste Staffel von Digimon und liegt weit unter Frontier, denn die Serie hatte wenigstens noch eine Story. :pinch: Da hilft auch kein Revival der alten Helden mehr, was bestimmt das Highlight der ganzen Staffel ist, aber retten tut das diese wirklich schlechten Staffeln nicht mehr. Dazu hätte viel früher etwas geändert werden müssen und das ist jetzt zu spät. :pinch:

Ich kann nur hoffen, dass dies nicht wirklich das Ende von Digimon ist, denn das würde mich als Fan der ersten Stunde traurig stimmen. Auch wenn es bedeutet, dass wir 4+ Jahre warten müssen, würde mich eine neue Staffel mit neuem Konzept (bitte back to the roots mit standard evos wie aus Adventure 01 oder zuletzt Savers) mehr freuen, als die Serie so unbefriedigend beenden zu lassen. :|

Metaridley

Ultimate Digimon

Beiträge: 494

Wohnort: Sachsen, Nähe von Dresden (Genauer Wohnort Geheim :P)

Beruf: *Mit-dem-objektiv-meinungs-kritik-rammbock-gegen-die-Wand-anderer-renn*-Stürmer, Chillmaster und Moment-Troller

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 18. März 2012, 00:07

Was mir nicht an der Staffel gefiel:
-Story
... größter Minuspunkt wie von vielen anderen hier angemerkt den ich nicht weiter erläutern will

-Charaktere
Taiki war wirklich mit dem Beschützerinstinkt zu übertrieben(obwohl ich Chars mag die versuchen sovielen wie möglich zu helfen), auch viele andere Chars wurden einfach nicht gut genug ausgearbeitet und nicht wieder in die Story eingebunden, genauso der Punkt mit den Familien aber da nimmt sich zB Frontier (bis auf Koichi & Koji) kein besseres Beispiel

-Levelsystem
Das fehlende Levelsystem in XW ist eines meiner größten technischen Verständnisprobleme... es stört mich einfach das die Digimon nicht mehr in Level auf einer Evolutionsstufe angegeben werden wenn sie Shinka bzw Digixros gemacht haben. Zudem komm ich manchmal mit der Stärke der Chou Shinkas nich klar... (auserdem sind 3 Goldklumpen zuviel...)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was mir an der Staffel gefiel:
-Xros System:
Anders als die Jogress Shinka bleiben die Digimon die verbunden wurden im Xros System bei eigenem bewusstsein und können notfalls selber agieren (wie Dorulomon am anfang, Folge 8 oder so kA mehr, Kampf X3 gegen Skullmeramon) und das ohne großen Aufwand und erreichen hoerer Energiestufen für das Digimon, es wird einfach in kurzer Zeit schnell stärker

-Musik
Die BGM in XW hat mir auch sehr gefallen, definitiv besser als die in Savers
Besonders positiv find ich die Anzahl und auch die Insert Songs selbst in XW besonders toll (soviel gabs noch nie in einer Staffel :D), lange war Brave Heart mein Lieblings-Japanese-Digimon Song aber mit XW hat WaXH im warsten sinne mein "Herz" erobert :D aber WaXH v.7 und Tagiru Chikara! zählen zu meinen ganz großen Favoriten ^^

-Mecha Like
Viele meckern das die Staffel fast nur Robotähnliche Digimon haben wobei eigl nur Shoutmons Evo-line wirklich Robotlike ist... und ich finds persönlich sogar geil! (Shoutmon X7 Rocks! Seven Victorize! *Gravimons Armee die aus Hunderten von Digimon besteht einfach wegrotzt xD* Ich find diesen Koloss einfach geil ;D)
Am anfang dacht ich das die Staffel doof wird da sie so Mechalike aussieht und ich Mechas nicht wirklich mochte, doch mit XW und Shoutmons Xros Evos hat mir auch der Mecha Style richtig gefallen (deswegen sofort danach dann den Anime Tengen Toppa Gurren Lagann angeschaut :D) und nun sind die Vorurteile verflogen (hach ja, Vorurteile... One Piece? Piraten? Lame?! Naruto? Ninjas? Langweilig!---- *angefangen zu schauen* Yeah :D Anderen Anime anschaute weil man dachte das er gut war da man bestimmte Dinge schon vom Lesen der Beschreibung mochte... riesen fail! Also alles eine frage der Umsetzung :D... ich schweife ab >_<)
Und auserdem... wer mit dem Argument kommt das XW Mecha-mist sein soll...Omegamon sieht genauso Mechalike aus! (Nur für extrem nerdige Adventurefans um sie zu ärgern ^^)

Alles in allem hat mir Xros Wars gefallen, auch dieses kleine Wiedersehen mit den alten Chars im 3.Part/7. Staffel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Metaridley« (18. März 2012, 00:50)


Maga

Adult Digimon

Beiträge: 158

Wohnort: Kassel

Beruf: Studi

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 18. Juni 2012, 19:32

Vielleicht wäre es mal an der Zeit die Frage umzudrehen: Was hat Xros Wars eigentlich für positive Aspekte? Was kann man der Staffel zu Gute halten?
Nachdem was ich gehört habe, bzw. vom wenigsten was ich gesehen habe, finde ich es positiv dass die Digimon zumindest ein wenig Persönlichkeit haben und allgemein etwas organischer und "menschlicher" rüberkommen.
Hellraisin´ :evil:

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 18. Juni 2012, 20:56

Was hat Xros Wars eigentlich für positive Aspekte? Was kann man der Staffel zu Gute halten?

Hauptpunkt ist und bleibt: Der Soundtrack. Der war von vorn bis hinten einfach nur GEIL! Und läuft bei mir auch regelmäßig beim Schreiben.
Ansonsten ja, einige der Digimon (bei weitem nicht alle) waren als Charaktere ziemlich gut ausgearbeitet und hatten auch einfach mehr zu sagen, als bei so manch anderer Staffel. Problem dabei ist aber auch wieder, dass von den Digimon nur ein paar Entwicklung gemacht haben und diese - gerade bei Shoutmon - dann auch wieder in Richtung erzwungen wirkte (also ähnlich wie bei Adventure mit den menschlichen Charakteren, die sich in ihrer Wappenfolge mal komplett wendeten, hatte auch Shoutmon seine Folgen und in die war die Entwicklung vorrangig gepresst).
Alles andere, was mir einfällt, fällt unter die Kategorie: "What could have been..." Es waren halt an vielen, vielen Stellen gute Ansetze drin, die nur nie umgesetzt wurden...

EDIT: Oh, genau, und das bestimmte Digimon und auch bestimmte Digimon-Arten, die bisher oftmals ignoriert wurden, auch mal vorgekommen sind. Ich hab mich persönlich sehr über animiertes Dracomon, Coronamon und Lunamon gefreut.

Ich bleib übrigens dabei, dass ich Young Hunters doch wesentlich besser fand, als Xros Wars selbst, weil Young Hunters zumindest nie wirklich vorgegeben hat mehr zu sein, als es ist. Anders als Xros Wars, dass die ganze Zeit "I AM EPIC!" schrie, aber nie auch nur annährend episch war... Das epischte in ganz Xros Wars waren die letzte Death Generals Folge und die vorletzte Young Hunters Folge

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher