Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Digimon Generation Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Werbung

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

41

Freitag, 11. September 2009, 09:25

@Ihsorak: Jyou ist garantiert nicht der klügste, auch nicht in Adventure. Du verwechselst da Streberlein mit Klugheit. Wenn jemand viel lernen muss um in der Schule gut zu sein (was Jyou muss) ist er nun einmal nicht so klug.
Außerdem sind in den ersten vier Staffeln die Kids alle in etwa gleichalt.


Koushiro ist übrigens eher 9, nicht 10. 4. Klasse Grundschule. Aber ich finde, dass sie bei ihm übertrieben haben. Er wirkt auf mich einfach wie ein Kind, dass eher chatten als sprechen konnte (ergo: Unrealistisch).
Ebenso wie ich auch bei Touma das ganze etwas übertrieben fand. Ja, er ist schon 14 aber trotzdem war es einfach etwas zu overdone.
Da fand ich Jenrya besser, der auch mal seinen Vater gefragt hat (der sich natürlich wieder auskannte)...

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Werbung

RayDerDigiritter

Child Digimon

Beiträge: 48

Wohnort: Westendviertel

Beruf: Digiritter

  • Private Nachricht senden

42

Freitag, 11. September 2009, 22:47

Ich finde du übertreibst es ein wenig. Also auf mich wirkt Izzy keinesfalls wie ein Kind, das "eher chatten als sprechen" konnte. Er hat sich, wie er selber sagte, nachdem er herausfand, dass er adoptiert war hinter seinem Laptop und seinem PC zurückgezogen. Das alles ist ganz und garnicht übertrieben. Er hat sich ja ganze Jahre mit Computern beschäftigt.
Und wegen dem ab und zu mal Fragen: Izzy trennt sich ja sogar von den anderen, um Genai zu finden, da er so viele Fragen hat. Er braucht auch hin und wieder mal jemanden, der sich auskennt.


"Das ist mir unangenehm, wenn ihr weint!"
-Koushiro "Izzy" Izumi

Susanoomon

Child Digimon

Beiträge: 23

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

43

Samstag, 12. September 2009, 05:11

ganz klar izzy er war ja schon als kind schlau als erwachsener muss er ja noch besser sein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Susanoomon« (12. September 2009, 05:14)


Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

44

Samstag, 12. September 2009, 09:58

Zitat

Original von RayDerDigiritter
Ich finde du übertreibst es ein wenig. Also auf mich wirkt Izzy keinesfalls wie ein Kind, das "eher chatten als sprechen" konnte. Er hat sich, wie er selber sagte, nachdem er herausfand, dass er adoptiert war hinter seinem Laptop und seinem PC zurückgezogen. Das alles ist ganz und garnicht übertrieben. Er hat sich ja ganze Jahre mit Computern beschäftigt.

Das war allerhöchstens ein Jahr vor der Serienhandlung. In einem Jahr hat er also (neben der japanischen Ganztagsschule!) gelernt, mit einer Hand schneller zu tippen, wie andere Leute mit zwein (350 zeilen Programmiersprache in weniger als zwei Minuten), allgemein programmieren usw.
Sicher!
*rofl* Sorry, aber Koushiro ist einfach nicht realistisch (okay, ist bis auf Mimi und vielleicht auch noch Jyou kein Charakter der ersten Staffel, aber Koushiro ist halt besonders übertrieben).
Ich finde es übrigens auch immer toll, wie er seinen Laptop mit einer Hand hält. Ich mein, es ist ein Jahrgang 98' Laptop. Schon mal einen in der Hand gehabt?

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Taku

Adult Digimon

Beiträge: 151

Beruf: Splatooniker

  • Private Nachricht senden

45

Samstag, 12. September 2009, 14:17

Ich muss Kaén in jedem Punkt recht geben. Vorallem das solche alten Laptops schwer sind sau schwer, nimm mal einen in die Hand dann weißt du was ich meine. x'D Und auch wenn Koushiros Laptop leichter wäre als die schweren Teile, was hat der dann für ne Software drinne das der alles so schnell scannen/Überprüfen/schreiben kann? Ich meine viele kennen alte Software und Computer noch und die sind alles andere als schnell. lol. Und von alten Internetleitungen will ich garnicht erst anfangen.

Also übertreibt Kaén keines Wegs. Ausserdem glaube ich wohlkaum das Koushiro in einem Jahr soviel hätte lernen können. Ich meine selbst diese "Wunderkinder" oder kA wie man die nennt hätten Probleme mit soviel auf einmal. Ich habe einen Freund, der brauchte ein Jahr um erst die Grundlagen der Programmier Sprachen zu lernen und der is nich gerade schlecht in der Schule, und da ist es mehr als unrealistisch das Koushiro in einem Jahr alles Perfekt lernt.

Blacklands

Child Digimon

Beiträge: 28

Wohnort: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Siegen

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

46

Samstag, 12. September 2009, 23:16

Zitat

Original von Kaén-Chan
Das war allerhöchstens ein Jahr vor der Serienhandlung. In einem Jahr hat er also (neben der japanischen Ganztagsschule!) gelernt, mit einer Hand schneller zu tippen, wie andere Leute mit zwein (350 zeilen Programmiersprache in weniger als zwei Minuten), allgemein programmieren usw.
Sicher!


Also ich bin jetzt kein Experte in Sachen Tastatur-Schreiben, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass man, wenn man 1 Jahr lang das Schreiben mit einer Hand übt, durchaus ziemlich schnell werden kann.
Ich persönlich benutze zwar beide Hände beim Schreiben, aber momentan meistens nur insgesamt 4 Finger und schreibe trotzdem ziemlich schnell.

Und ich bin ebenfalls kein Experte im Programmieren, aber ich kann mir vorstellen, je nachdem worum es geht, kann man sicher auch ne Menge Text kopieren und wieder einfügen, mit nur geringfügigen Änderungen, also sollten diese 350 Zeilen in 2 Minuten (BTW, wie hast du es geschafft, das in irgend einer Szene so gut zu erkennen?) doch schon zu schaffen sein, wenn man Erfahrung hat.

Zitat

*rofl* Sorry, aber Koushiro ist einfach nicht realistisch (okay, ist bis auf Mimi und vielleicht auch noch Jyou kein Charakter der ersten Staffel, aber Koushiro ist halt besonders übertrieben).


AUch hier verstehe ich nicht genau, was du meinst? Wieso sind denn alle Charaktere aus Adventure unrealistisch, bis auf Mimi und Jyou (BTW, soll das Joe sein?)? Ich finde sie eigentlich nicht unrealistisch, wenn überhaupt jemanden ein BISCHEN, dann noch am ehesten Mimi, die hat mir entschieden zu extreme Charakter- und Stimmungsschwankungen.

Zitat

Ich finde es übrigens auch immer toll, wie er seinen Laptop mit einer Hand hält. Ich mein, es ist ein Jahrgang 98' Laptop. Schon mal einen in der Hand gehabt?


Habe ich, und ich finde sie nicht so schwer, dass man sie nicht länger in der Hand halten könnte. Und auch hier wieder: Wenn Izzy 1 Jahr lang immer wieder mit einem rumläuft, sollte er doch an dieses Gewicht gewöhnt sein, oder?


Zitat

Original von Taku
Vorallem das solche alten Laptops schwer sind sau schwer, nimm mal einen in die Hand dann weißt du was ich meine. x'D


Habe ich ja schon was zu gesagt.

Zitat

Und auch wenn Koushiros Laptop leichter wäre als die schweren Teile, was hat der dann für ne Software drinne das der alles so schnell scannen/Überprüfen/schreiben kann? Ich meine viele kennen alte Software und Computer noch und die sind alles andere als schnell.
lol. Und von alten Internetleitungen will ich garnicht erst anfangen.


Schon mal daran gedacht, dass das in der Digiwelt vielleicht anders funktioniert? Ich meine, sie sind von Daten umgeben, sie sind in den Daten, sie SIND SELBST Daten. Ich könnte mir vorstellen, dass Izzy's Laptop dadurch wesentlich mehr zustande bringen kann...

Zitat

Ausserdem glaube ich wohlkaum das Koushiro in einem Jahr soviel hätte lernen können. Ich meine selbst diese "Wunderkinder" oder kA wie man die nennt hätten Probleme mit soviel auf einmal.


Deine "Wunderkinder" würden sich aber auch glaube ich nicht auf nur eine einzige Sache stürzen, sondern würden soviele Dinge wie möglich lernen. Izzy hat sich ja mehr oder weniger auf eine Sache konzentriert. Außerdem, wer sagt, das Izzy kein "Wunderkind" ist? Er hält sich denke ich mal eher zurück. (Es sei aber gesagt, das ist nur eine Vermutung meinerseits...)

Zitat

Ich habe einen Freund, der brauchte ein Jahr um erst die Grundlagen der Programmier Sprachen zu lernen und der is nich gerade schlecht in der Schule, und da ist es mehr als unrealistisch das Koushiro in einem Jahr alles Perfekt lernt.


Dazu kann ich nichts sagen, weil ich weder weiß, wie schlau dein Freund ist, noch, wie sehr er sich bemüht/angestrengt hat, noch, wie viel Zeit er aufgewandt hat, noch, was er sonst noch alles zu tun/machen hatte, noch, wie es sonst so bei ihm steht in Sachen Schule, Eltern, Zuhause, Freunde usw. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich mit "Herz und Seele" hineingehängt und eventuell sogar andere Dinge vernachlässigt hat.

PS:
Danke an den Admin, der meinen versehentlichen Doppelpost gelöscht hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Blacklands« (12. September 2009, 23:57)


Toa-Nuva

Adult Digimon

Beiträge: 104

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

47

Sonntag, 13. September 2009, 05:33

Zitat

Original von Blacklands
Und ich bin ebenfalls kein Experte im Programmieren, aber ich kann mir vorstellen, je nachdem worum es geht, kann man sicher auch ne Menge Text kopieren und wieder einfügen, mit nur geringfügigen Änderungen, also sollten diese 350 Zeilen in 2 Minuten (BTW, wie hast du es geschafft, das in irgend einer Szene so gut zu erkennen?) doch schon zu schaffen sein, wenn man Erfahrung hat.

Das mag schon sein - wenn wir davon ausgehen, dass Izzy ein schlechter Programmierer ist. XD Ein guter Programmierer schreibt nicht 10 Mal die selben 35 Befehle und passt die dann an, sondern er packt die 35 Befehle beispielsweise in eine Funktion und ruft die dann 10 Mal mit verschiedenen Parametern auf. Außerdem ist das Tippen auch nicht das Einzige, was beim Programmieren Zeit kostet. Man muss den Code genau durchdenken und strukturieren, um überhaupt was funktionsfähiges hinbekommen zu können. Und selbst dann können sich immer noch Denk- oder Syntaxfehler einschleichen, die man dann korrigieren muss. Wenn man Pech hat, kann schon allein das Suchen nach diesen Fehlern Stunden dauern. (Ich spreche aus Erfahrung!) Einfach nur drauf los zu tippen und innerhalb von 2 Minuten 350 Zeilen fehlerfreien und voll funktionsfähigen Code zu schreiben, ist meiner Meinung nach kaum möglich.

Zitat

Original von Blacklands
AUch hier verstehe ich nicht genau, was du meinst? Wieso sind denn alle Charaktere aus Adventure unrealistisch, bis auf Mimi und Jyou (BTW, soll das Joe sein?)? Ich finde sie eigentlich nicht unrealistisch, wenn überhaupt jemanden ein BISCHEN, dann noch am ehesten Mimi, die hat mir entschieden zu extreme Charakter- und Stimmungsschwankungen.

Stimmungsschwankunen? Nein. Sie ist zickig und regt sich immer über das auf, was ihr gerade nicht passt. Genau wie es für Kinder in diesem Alter üblich ist. Die anderen Charaktere benehmen sich meistens einfach viel zu "perfekt".

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

48

Sonntag, 13. September 2009, 08:07

Was Koushiro schreibt ist entweder Java oder Basic (beides Sprachen, die ich selbst gelernt habe) und sein PC zählt, bzw das Programm in dem er tippt zählt, wie die meisten Programmeditoren, die Zeilen mit und als er im Kampf gegen Andromon tippt schafft er in inhaltlich vielleicht zwei Minuten aus dem Kopf das Programm, dass er vorher in der großen Batterie gefunden hat komplett niederzutippen und das sogar noch auswendig. Jedenfalls steht der Zeilenzähler am Ende bei irgendwas zwischen 330 und 350 - genau weiß ich es nicht mehr. Aber mein Freund und ich haben uns drüber herrlich amüsiert, weil es null realistisch ist.
Und aufnahmefähigkeit hin oder her, selbst ein Wunderkind kann nicht so gut und so schnell Programmiersprachen lernen und Analyzeprogramme benutzen/selbst programmieren. Und wenn er den IQ von Einstein hätte wäre es ein Ding der Unmöglichkeit. Zumal du bedenken musst, dass er jeden Tag bis 15:30 oder 16:00 Schule hat und dann auch noch Hausaufgaben machen muss. Das schränkt die Zeit, die man fürs Programmieren lernen hat, extrem ein.
Und was du hast, Blacklands, ist ein neuer, moderner Laptop und keiner von'98. Ich hatte ein Handy aus der Zeit und das war schon extrem schwer anzuheben. Die Laptops kenne ich nur aus der Sammlung von Nixdorf (Museum). (Koushiros Lappi ist übrigens auch viel zu flach für die Zeit - damals hätte man da keine Festplatte reinbekommen, weil diese zu der Zeit nun mal noch gute zwei, drei cm hoch waren - jedenfalls wenn der Laptop danach halt noch was leisten soll. Und Koushiro hätte in seinen endlosen Selbstgesprächen über die Digiwelt sicher erwähnt, wenn der Lappi besser laufen würd, als real)


Und bei Mimi stimme ich Toa-Nuve zu. Sie war einfach nur zickig, weil ihre Eltern sie normal halt ziemlich verwöhnten und sie daheim extrem viel Luxus hatten, der in der Digiwelt fehlte. Sie war sich zwar dessen bewusst, dass sie manchmal gemein war, aber trotzdem konnte sie es meist nicht unterdrücken.
Dagegen die anderen:

Taichi - 10 Jahre alt und denkt sich (vor allem später) strategien aus, ist immer total mutig und halt immer der große Held. Bis auf die Stelle mit der Pyramide zeigt er nie angst, stellt sich sogar alleine Piemon entgegen... Sicher...
Yamato - 10 Jahre alt und ne Emobratze sondergleichen. Er hat die Stimmungsschwankungen, die Mimi nun mal NICHT hat. In einem Moment hasast er dich, im nächsten Moment will er dich beinahe Heiraten. Als hätte jemand sein Gehirn plötzlich umgepolt.
Sora - Ebenfalls 10 und spielt sich auf wie eine zwanzigjährige... Es geht bei ihr meist ja noch, wenn man es mit den kleinen oder Taichi und Yamato vergleicht... Trotzdem ist vor allem ihr sehr langes alleinsein sehr... Unkindlich.
Takeru - 7 (!!!) Jahre alt und spielt, je weiter die Serie vorangeht, immer den erwachsenen Jungen, der vernünftiger handelt, als sein großer Bruder. Ja, sicher... Über Hunger beschwert er sich nie.
Hikari - 7 Jahre alt, denkt nie an sich, sondern immer nur an andere, heult nie, egal was los ist und verhält sich wie normal jemand über 20. Sie ist einfach nur ein Head Desk Charakter. So sehr wie bei ihr Alterstypisches Verhalten zu verfehlen ist schon ne Kunst. (Vor allem weil die Eltern sich immer um sie gekümmert haben, weil sie ja so kränklich ist - in dem Alter hast du deswegen kein Schlechtes Gewissen, sondern wirst egoistisch)

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Veemon92

Child Digimon

Beiträge: 91

Wohnort: Österreich

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

49

Sonntag, 13. September 2009, 10:37

Zitat

Original von Kaén-chan
Taichi - 10 Jahre alt und denkt sich (vor allem später) strategien aus, ist immer total mutig und halt immer der große Held. Bis auf die Stelle mit der Pyramide zeigt er nie angst, stellt sich sogar alleine Piemon entgegen... Sicher...
Yamato - 10 Jahre alt und ne Emobratze sondergleichen. Er hat die Stimmungsschwankungen, die Mimi nun mal NICHT hat. In einem Moment hasast er dich, im nächsten Moment will er dich beinahe Heiraten. Als hätte jemand sein Gehirn plötzlich umgepolt.
Sora - Ebenfalls 10 und spielt sich auf wie eine zwanzigjährige... Es geht bei ihr meist ja noch, wenn man es mit den kleinen oder Taichi und Yamato vergleicht... Trotzdem ist vor allem ihr sehr langes alleinsein sehr... Unkindlich.
Takeru - 7 (!!!) Jahre alt und spielt, je weiter die Serie vorangeht, immer den erwachsenen Jungen, der vernünftiger handelt, als sein großer Bruder. Ja, sicher... Über Hunger beschwert er sich nie.
Hikari - 7 Jahre alt, denkt nie an sich, sondern immer nur an andere, heult nie, egal was los ist und verhält sich wie normal jemand über 20. Sie ist einfach nur ein Head Desk Charakter. So sehr wie bei ihr Alterstypisches Verhalten zu verfehlen ist schon ne Kunst. (Vor allem weil die Eltern sich immer um sie gekümmert haben, weil sie ja so kränklich ist - in dem Alter hast du deswegen kein Schlechtes Gewissen, sondern wirst egoistisch)


Das T.K. und Kari unrealistisch sind stimmt sehr wohl, aber ich denke dass die Kinder ursprünglich vom Erfinder älter gedacht waren(so um die 14,T.K. 10) und dann der Zielgruppe angespasst werden mussten. Der Zeichenstil und das Verhalten sprechen irgendwie dafür
Avatar kreiert von Patamon.13 :)
Mein Kämpfer :D

RikaFTW

Adult Digimon

Beiträge: 127

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

50

Sonntag, 13. September 2009, 18:08

Ich denk ma Izzy :D

Werbung

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

51

Sonntag, 13. September 2009, 18:15

Zitat

Original von RikaFTW
Ich denk ma Izzy :D


*sighs* SPAM!
Wir haben hier regeln. Viele deiner anderen Posts waren Grenzwertig, aber dieser ist schon ne Beleidigung.
Bei uns ist es PFLICHT zu Begründen. Wir sind kein Kinderspielplatz, sondern ein ernsthaftes Forum.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

RikaFTW

Adult Digimon

Beiträge: 127

Wohnort: Aachen

  • Private Nachricht senden

52

Sonntag, 13. September 2009, 18:19

Zitat

Original von Kaén-chan

Zitat

Original von RikaFTW
Ich denk ma Izzy :D


*sighs* SPAM!
Wir haben hier regeln. Viele deiner anderen Posts waren Grenzwertig, aber dieser ist schon ne Beleidigung.
Bei uns ist es PFLICHT zu Begründen. Wir sind kein Kinderspielplatz, sondern ein ernsthaftes Forum.




Ja ,warum wohl Izzy ? weil der mit 10 jahren schon voll das computergenie war -_-

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

53

Sonntag, 13. September 2009, 18:27

Trotzdem ist ein wenig mehr Begründung erforderlich. Vor allem tut es mir leid - aber wir diskutieren hier gerade Inhaltlich und mit Begründungen. Und nur "Er ist halt ein Genie" ist doch etwas unzureichend.
Wie gesagt - wir haben hier Regeln.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Mulp

...jetzt sogar mit drei Fahnen.

Beiträge: 2 223

Wohnort: Hessen

Beruf: Mediadesigner

Danksagungen: 194

  • Private Nachricht senden

54

Sonntag, 13. September 2009, 18:33

Zitat

Original von RikaFTW
Ja ,warum wohl Izzy ? weil der mit 10 jahren schon voll das computergenie war -_-


also wenn wenigstens das vorhin geschrieben hättest währ dei beitrag schon etwas unspammiger geworden. bei solchen favoritenthemen sollte man am besten so tun, als müsste man seine entscheidung jemanden erklären der keine ahnung davon, und alles ausführlich erklären, und nicht: "Ich denke Izzy, ihr wisst ja warum."

ach und izzy war zwar mit zehn jahren top am computer, aber was ist mit "thoma-hakase" dem 14 jährigen professor?

Kaén-chan

Collision Course

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

55

Sonntag, 13. September 2009, 18:39

Zitat

Original von Mulp
ach und izzy war zwar mit zehn jahren top am computer, aber was ist mit "thoma-hakase" dem 14 jährigen professor?

Ich hab ja gesagt, dass ich ihn auch übertrieben finde. Nur hat da niemand was zu geschrieben ^^"

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Mulp

...jetzt sogar mit drei Fahnen.

Beiträge: 2 223

Wohnort: Hessen

Beruf: Mediadesigner

Danksagungen: 194

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 13. September 2009, 18:52

Thoma ist schon ein ziemlicher überflieger. den hätten sie auch ruhig ein bisschen älter machen sollen, damit es nicht soooo unlogisch ist. der jüngste mensch der es zu professor gemacht hat war meinen informationen nach 18, ein mädchen aus amerika. die mit 10 schon eine universität besuchte. wann muss touma wohl angefangen haben, mit 5?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mulp« (13. September 2009, 18:52)


Dracomon

Perfect Digimon

Beiträge: 340

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 11. Januar 2010, 20:58

Koshiro: Er weiß sicherlich mehr als die meisten anderen Adventure-Kids ,er kann ziemlich gut mit elektrischen Sachen umgehen.

Ken:Einmal durch die Saat,aber danach war er auch klug,er hat dem Zero Two Team sicherlich gut getan.

Touma: Der is dee klügste,er entwickelt gute Strategien und er hatte mit 19 den Nobelpreis gewonnen.

ihatenicks

Perfect Digimon

Beiträge: 384

  • Private Nachricht senden

58

Montag, 11. Januar 2010, 21:24

Ich finde gerade, dass man bei Koushiro weiß, wie schlau er ist, macht ihn realistisch und wenn er eine Ausnahme wäre, wäre es nicht so seltsam. Das Problem ist nur, dass außer Mimi keiner der Charas vom Verhalten her jünger als 14 und von der Reife her kindlicher als 20 wirkt und Koushiro sich davon nur durch den Computerfimmel und Wissensdurst unterscheidet.

Und das schnelle Tippen ist doch immer übertrieben, in Realfilmen bereits und in Trickfilmen sowieso.

Tentomonfreak

Child Digimon

Beiträge: 91

Wohnort: nahe Schwedt

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 7. Februar 2010, 03:54

ja, tschuldigung, dass ich hier ältere Beiträge zitiere, bin halt noch nicht so lang dabei, sonst hätte ich gleich was zum Thema geschrieben^^

Erstmal zu adventure: Wenn wir mal von etwaigen unrealistischen Verhältnissen absehen, wäre Izzy augenscheinlich der Klügste (alles in allem). In Folge 2 fand ich es fast ein wenig befremdlich, in einer Animeserie eine Matheaufgabe vorgerechnet zu bekommen, aber ok, warum nicht, hat da durchaus Sinn gemacht (Berechnung von Rationen). Es war hierbei so, dass Joe (als Ältester^^) die Rechenvorlagen (bzw. Denkvorlagen) geliefert hat, wobei Izzy beim Ausrechnen schneller war. In diesem Fall könnte man auch sagen, Joe hat den Intelligenzpart übernommen, Izzy rechnet einfach schneller, also kein echter Beweis (auch wenn die geistige Arbeit unter den beiden aufgeteilt wurde, was die anderen schon mal nicht ganz so potentiell intelligent macht, aber das ist ja nur eine Situation).
In Folge 3 kann man Joe vielleicht anrechnen, dass er wusste, dass der Polarstern im Norden, das Kreuz des Südens im Süden am Himmel steht (wow, Digimon bildet ja richtig ;)). Tai und Sora konnten zwar mitreden aber auf die Idee ist Joe gekommen.
Einmal bewies Jeo also Intelligenz (naja, was erwartet man von Grundschülern^^), beim nächsten Mal Allgemeinwissen (auch nicht wirklich aussagekräftig).
Man sollte unter Umständen auch aufpassen, dass sich "Klugscheißerei" nicht als wahre Klugheit in der Erinnerung festsetzt. Mit seinen Satz "In Fällen wie diesem ist es das Beste, an einem vertrauten Ort zu bleiben und auf Hilfe zu warten." wirkt er zwar irgendwie erwachsen oder zumindest bedacht, hat aber eben nichts mit Intelligenz oder Wissen zu tun (oder später seine Verbissenheit bei der Zubereitung von Eiern).

Obwohl die meisten, die als klug herausgestellt werden, auch immer relativ bedächtig sind - Izzy in der Pyramide mit den elektrischen Zaun oder in Folge 49 bei der "Prügelei" mit Tai, Thomas sowieso in Bezug auf Markus, Henry zumindest von der Sprechweise oder dem generellen Gemüt (einmal beleidigt Rika Henry's Meister ein wenig, da hätte ich eine stärkere Reaktion erwartet, als "sprich nicht so respektlos über ihn"), Cody wirkt teils engstirnig oder verbissen (vielleicht auch eine Form des überlegten Handelns) (Folge 16 Vorwürfe wegen Lügen und Gefährdung der anderen oder nach Folge 21 die Unfähigkeit, Ken zu verzeihen). Sprich Leute wie Davis (na gut, die Macher wollten ihn sicher auch nicht als Intelligenzbestie darstellen, Stichwort Gullivers Reisen oder 1.8. Projekt^^), Tai oder Markus, die manchmal (oder auch oft) halsüberkopf ins Abenteuer stürzen wollen, scheinen von vornherein nicht allzu intelligent (zumindest nicht beim ersten Gedanken). Ich schätze aber, Markus hat trotz seiner Art was in der Birne, auch wenn es mit der Schule nicht so läuft (sorry, hab Savers erst einmal gesehen, konkrete Beispiele fehlen mir jetzt, vielleicht hat er ja auch eine gewisse logische Veranlagung von seinem Vater geerbt, der auch Doktor war, oder Professor).

Also weiter zum Thema: Joe lernt dann zwar immer fleißig, aber es stimmt schon, dass Jemand, der mehr lernt, nicht automatisch intelligenter ist (das eine hat mit dem anderen da sowieso nicht viel zu tun). Und selbst das Wissen, was man einmal hatte, kann man auch wieder teilweise verlieren, klar kann man für einen Test in Chemie büffeln wie ein blöder, die Frage ist, wie viele aus der Klasse nach einem Jahr noch die Grundlagen beherrschen. Hier spielen leider Veranlagung und Auffassungsgabe eine große Rolle.
Trotzdem ist lernen natürlich förderlich und dass er dann doch Arzt geworden ist, zeigt, dass er zumindest immer schön weitergepaukt hat^^ (ok, zu nem Arzt gehört Intelligenz auch dazu, nehm ich an).
Obwohl es im Epilog von 02 hieß: "Joe war der erste Arzt in der Digiwelt." Ich nehme an, dass man als Arzt in einer digitalen Welt etwas andere Methodiken anwenden muss, als das bei realem Patienten aus Fleisch und Blut der Fall ist. Vielleicht musste er auch im informatischen Bereich etwas Bescheid wissen (ok, Ogremons Arm ist auch nur mithilfe von etwas Klopapier wieder geheilt^^, fand ich in Tamers mit Andromon cooler, der brauchte Daten(sprich die dust packets), um zu heilen).

Naja, über Izzy wurde hier schon ausführlich alles besprochen, schätze ich. Gerade, was er in "The Movie" mit den PC's anstellt, scheint schon ziemlich über dem technischen know how zu sein, dass die anderen besitzen (Yolei kann zwar Sounds aufnehmen und mixen, aber das hat nicht viel mit Intelligenz zu tun).
Ich möchte mal zu der Realismusdebatte was anfügen.

Zitat

Original von Kaén-Chan
als er im Kampf gegen Andromon tippt schafft er in inhaltlich vielleicht zwei Minuten aus dem Kopf das Programm, dass er vorher in der großen Batterie gefunden hat komplett niederzutippen und das sogar noch auswendig. Jedenfalls steht der Zeilenzähler am Ende bei irgendwas zwischen 330 und 350 - genau weiß ich es nicht mehr. Aber mein Freund und ich haben uns drüber herrlich amüsiert, weil es null realistisch ist. Und aufnahmefähigkeit hin oder her, selbst ein Wunderkind kann nicht so gut und so schnell Programmiersprachen lernen und Analyzeprogramme benutzen/selbst programmieren.


Die Einwände sind hier schon alle richtig, niemand würde ernsthaft behaupten, dass sowas möglich wäre. Aber schon die ganze Aufmachung der Folge (ihr meint doch alle Folge 5, oder?) zielt doch nicht auf Realismus ab, er sagt in dem Raum mit den Schriftzeichen an den Wänden (ich möchte schon mal wetten, da stand kein Java oder Basic^^): "Die Buchstaben machen sich selbstständig." Wenn auf einem PC die Zeichen so zerfließen, und sich zu irgend einem Gitternetz formen, dann will die ganze Sache doch wohl nicht wirklich ernst genommen werden, oder?
Oder: "Das ist ein wissenschaftliches Phänomen". Oder auch in Folge 19, wo Izzy in der Pyramide in ein holografisches Bild Genai's Karte und das Programm aus Andromon's Fabrik einfügt und dann irgendwelche tollen Animationen abfährt. Das ist doch auch unrealistisch, zumindest für einen Jungen aber ich schätze, darauf hat es TOEI einfach nicht angelegt, die ganze Geschichte mit Izzy's Laptop so wasserdicht zu machen. Man sollte bedenken, die Serie wurde so konzipiert, dass man nicht anfängt, sie zu schauen, wenn man ein Alter erreicht, in dem man jeden Logikfehler erkennen kann. Es ist vielmehr so, dass es einen 9-jährigen nicht wirklich kratzt, ob Java, Delphi oder Hyroglyphenschrift als Programmiersprache benutzt wird (ja, ich weiß, er hat in seinen Laptop nicht die Zeichen eingetippt, die an der Wand standen, aber die zu entschlüsseln, ist dann doch auch wieder recht unmöglich, ohne Anhaltspunkte).
Es ging den Entwicklern doch vermutlich darum, die Zuschauer mit solchen technischen (Zauber)-Tricks zu erstauen, und Izzy einen gewissen Ruf der Überlegenheit zu geben (in diesem Bereich).
Wie interessant wäre denn ein solches Computergenie, wenn er nur normale Sachen könnte, in einer fiktiven digitalen Welt, die aber zum großen Teil wie eine reale reagiert? Es gibt da sowieso noch genug Spielraum für Unstimmigkeiten, den wird man nie wirklich ausmerzen können, bis hin zu der Tatsache, dass es auch nicht möglich ist, seinen ganzen Körper in eine digitale Welt zu konvertieren. Aber nur, weil es nicht wie in anderen Animeserien einfach mit Magie oder Teufelsfrüchten erklärt wird, heißt es nicht, dass man die Serie an sich aufgrund von mangelndem Realismus verurteilen muss, finde ich. Ich kann nicht mehr viel mehr zu sagen, als mich und viele andere wird das nicht wirklich stören, ich glaube auch nicht, dass es besser gewesen wäre, das Konzept mit der dgitalen Welt zurückzufahren und dann doch alles mit irgendeiner Kraft der Wünsche oder was auch immer zu erklären.
Gleiches würde ich für den Laptop sehen: es gab solche Teile zu der Zeit noch nicht, nein, aber damit Izzy einen Laptop dabei haben konnte (und dabei nicht wie ein Packesel ausgesehen hätte^^) konnten sie es doch kaum anders aufziehen. Der Laptop war schon ein wichtiges Element der Serie, ohne den sie manchmal alt ausgesehen hätten (naja, er war eine Hilfe: Andromon's Fabrik, in Folge 48 (Stadtkarte), Folge 19 Pyramide, Folge 10 (Rettungsaktion im Labyrinth). Und die Sache, die Izzy in gewisser Weise kennzeichnet, aufzugeben, nur um möglichst viel Realismus zu schaffen, ist doch auch nicht so klug, oder? Gerade bei der vorläufigen Zielgruppe.
Und dass das kein Markenlaptop war, hat man doch irgendwie auch gesehen, sah für mich eher, wie so ein Kinder-lern-Laptop aus (von außen natürlich). Vermutlich wurde ein solches Gerät bis heute nicht produziert (Design), wäre vielleicht mal ganz cool zu sehen^^.

Und Kaén-Chan, ich weiß ja, dass ich oft abschweife, aber war es wirklich nötig, deine Version eines Charakterprofils von adventure im Thema "Wer ist der Klügste?" aufzuschreiben? Es ging doch nur mal um Mimi. Aber ich sollte da warscheinlich selbst ruhig sein^^

Noch kurz zu den anderen:
02
In Folge 29 hatte Cody den rettenden Einfall, die Klimaanlage "anzuschalten", woraufhin Ken die Idee mit dem Stück Holz kam (das mit Dokugumon). Ziemlich gutes Teamwork. Cody und Ken hatten dann auch die Idee mit der Störung des Flötentones. Ich glaube aber, Cody wirkt durch seine recht besonnene Art (in Folge 13 hält er Davis davon ab, blindlings in der Digiwelt nach der verschwundenen Kari zu suchen) recht klug, überdurchschnittlich (und nur, weil er das Wappen des Wissens bekommen hat) ist das aber dann doch nicht.
Als Digimon Kaiser war Ken natürlich besonders intelligent (hatte da ähnliche Tricks, wie Izzy in Staffel 1 drauf, kam mir zumindest so vor), danach fielen seine Schulleistungen ab, was aber wohl eher nicht daran lag, dass er zu dumm war, sondern aufgrund seiner emotionalen Verfassung (ist aber nur ne Vermutung). Naja und er konnte fließend spanisch sprechen (irgendeine 2. Fremdsprache muss man doch aber meist ohnehin überall belegen). Tendenziell sollte er wohl auch intelligent wirken, aber der Intelligenteste war er dann wohl doch nicht.

Tamers
Henry käme wohl für eine Überlegung infrage, ich würde wieder meinen, er wirkt eher klug, muss aber nicht unbedingt mehr draufhaben (als die anderen beiden von den ersten 3). Sein Vater hat Digimon mitentwickelt, das neigt ihn schon einmal in Richtung Intelligenz, auch wenn es nur um den Sohn geht (unterschwellig natürlich). Er ist wie gesagt recht ruhig in seinem Handeln, hat weder Stimmungsschwankungen, wie Rika, noch ist er so verträumt (manchmal), wie Takato. Zusammen damit, dass er am Anfang gegenüber Takato als "Digimonkenner" in Erscheinung getreten ist (weil er Terriermon schon länger hatte), wirkte er auf mich leicht überlegen (anfangs), aber eine direkte besondere Intelligenz war wohl in Tamers bei keinem so recht festzustellen.

Frontier
Zumindest eine Folge fällt mir da ein, wo sich eine Intelligenz doch rausstellte (die aber auch nicht viel realistischer umgesetzt wurde, als bei Izzy, find ich). Und zwar bei J.P. in Folge 39. Auf dem Mond hatten sich alle Gedanken gemacht, wie sie wieder wegkommen können, (Takuyas Idee fand ich eigentlich auch ganz nett^^, Scheitern war natürlich vorbestimmt). J.P. hatte dann schlussendlich irgendwelche Formeln auf den Boden gezeichnet (kann mir vielleicht jemand sagen, ob davon irgendwas zutrifft?), die berechnen sollten, wie man Agunimon abschießen müsse, damit er bis in die Digiwelt fliegt (Kommentar von Löwemon noch: "sieht echt proffesionell aus"^^). Hatte am Ende nicht geklappt, klar, aber mal ehrlich: waren die Formeln auf der Erde nicht nur irgendein Stilmittel, um J.P.'s Erfindergeist zu beweisen. Ich meine, hätte er die Hyperspeedkanone schön aufgeladen und in einem halbwegs vernünftigen Winkel abgeschossen, wäre auch das Gleiche passiert, nehm ich an, nur hätte man sich die Formeln gespart. J.P. kommt wohl eher die Rolle des Tricksers (Tücher) zu, der andere beeindrucken möchte (zumindest zeitweise). Obwohl er den Kran in Akiba gut bedient hat. Von den Frontier-Rittern ist J.P. vermutlich der Schlaueste, würd ich mal sagen, bei den andern bekommt man darüber recht wenig Informationen.

Savers
Ja, Thomas, ich stimme am besten mal dem vorher Gesagten zu, könnte meine Aussagen noch nicht ausreichend belegen, denke ich. Sein taktisches Herangehen an Kämpfe zeichnet ihn natürlich aus, gerade der Befehlscode für Gaomon lässt dem Ganzen viel Professionalität zukommen. Schlau natürlich auch die Aktion mit Kurata (quasi Infiltration von innen). Er ist wohl wirklich sehr klug, außerhalb von Kämpfen hat er das aber eher weniger unter Beweis gestellt, kann man sich aber denken (er plant beispielsweise Christy's Geburtstag genau durch, andere würden sich da nicht so eine Rübe machen). Seine bisherige Bildung und der Lebensstandard lassen ihn so wirken.

Ich möchte mich auf einen Klügsten eigentlich nicht so gern festlegen, entweder eben Izzy oder Thomas. Ich schätze Izzy beeindruckt mit seinen PC-Fähigkeiten einfach zu viel, auch wenn das unrealistisch ist. Ich sag mal: aus der Sicht eines 20-jährigen wäre es wohl Thomas, ein 8-jähriger würde warscheinlich Izzy wählen, weil der noch alles glaubt, was der Gute da tut.


Digimon findet erst dann gesellschaftliche Akzeptanz, wenn wir aufhören, uns zu verstecken.

ihatenicks

Perfect Digimon

Beiträge: 384

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 7. Februar 2010, 21:23

Zitat

Original von Tentomonfreak
Als Digimon Kaiser war Ken natürlich besonders intelligent (hatte da ähnliche Tricks, wie Izzy in Staffel 1 drauf, kam mir zumindest so vor), danach fielen seine Schulleistungen ab, was aber wohl eher nicht daran lag, dass er zu dumm war, sondern aufgrund seiner emotionalen Verfassung (ist aber nur ne Vermutung).


Vielleicht auch daran, dass er sich erst mal daran gewöhnen musste, dass er wieder ganz normal lernen muss um sehr gute Leistungen zu erbringen.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher