Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Digimon Generation Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Werbung

Kaén-chan

Collision Course

  • »Kaén-chan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. August 2008, 17:24

[FanFic Tutorial] Eigene Charaktere

Tutorial – Eigene Charaktere

Jetzt gibt es hier einen Tutorialbereich und keine Tutorials. Also schreibe ich einmal eins für FanFics 
Um genau zu sein: Über das Erschaffen von eigenen Charakteren für Digimon FanFics.

Eigene Charaktere gibt es in Digimon FanFics nicht selten, vor allem in „Eigenen Staffeln“ (zu denen ich wohl noch ein eigenes Tutorial schreiben werde) tauchen sie oft auf. Doch was kann man machen, damit die Charaktere glaubhaft und natürlich sind? Wie vermeide ich eine Mary Sue?

Aus diesen Fragen heraus beginne ich das Tutorial erst einmal, mit einer ganz anderen Frage und einer Sache, die vielen nicht klar ist:

Was ist eine Mary Sue?

Eine Mary Sue ist, vereinfacht gesagt, einfach nur toll. Sie ist perfekt. Wenn sie männlich ist bezeichnet man sie auch als Gary Stue. Aber egal.
Eine Mary Sue Digimon FanFics hat oft folgende Merkmale (wenn drei davon auf einen Chara von euch zutreffen, ist der Chara wahrscheinlich schon Sue/Stue)
- Sie/er sieht supertoll aus (wahrscheinlich auffällig, vielleicht durch Haarfarbe o.ä.)
- Sie/er hat einen starken Digimonpartner (egal, ob dieser jetzt erfunden oder schon bestehend ist)
- Alternativ (oder zusätzlich) kann sie/er sich auch in ein supertolles Digimon verwandeln
- Sie/er überzeugt ehemalige Gegner zum aufgeben und dazu, sich der Gruppe anzuschließen
- Sie/er hat eine furchtbare Vergangenheit (Eltern tot, selbst vergewaltigt, von Digimon gefangen gehalten, muss gegen Geschwister kämpfen und ähnliches)
- Sie/er hat (wenn es im Adventure Universum spielt) ein tolles neues Wappen (mit solchen Merkmalen wie: Dunkelheit, Reinheit, Stärke usw.)
- Wenn es im Adventure Universum spielt, gehört er/sie auch gerne zu den ersten Digirittern oder ist ein vergessener Digiritter, der bei Taichi und Co dabei sein sollte
- Im Tamers und Savers Universum hat er/sie ihren Partner meist schon ewig
- Im Frontier Universum hat er/sie oft ein neues Spirit
- Er/sie beherrscht nicht selten auch eine total neue Art der Digitation
- Ebenfalls sind Dämonen oder Engeldigimon als Partner sehr beliebt
- Er/sie kann auch eine Digitation ohne Wappen o.ä. auslösen
- Ein (meist Beliebter) Charakter aus dem Anime (Beispiel: Taichi oder Yamato) verliebt sich in sie (bzw zum Beispiel Hikari, wenn es ein Gary ist)
- Ihre/seine Vergangenheit hat manchmal auch schon mit der Digiwelt zu tun
- Er/sie kann sich an seine Vergangenheit nicht erinnern
- Er/sie hat ansonsten auch immer gerne diverse Zusatzkräfte oder kann neue Digivices erschaffen
- Er/sie hat oft wenige Schwächen, außer evtl. positive, wie zum Beispiel, dass er/sie besonders hilfsbereich oder selbstlos ist
- Er/sie ist außerdem oft der Retter in der Not und die Digimonpartner der eigentlichen Charaktere sind dem ihren/seinen oft unterlegen
- Er/sie ist vielleicht auch ein verlorener Verwandter (am liebsten Schwester/Bruder aber auch anderes) von einem bekannten Digiritter/Tamer
- Er/sie ist vielleicht auch selbst ein Digimon ^^“
- Er/sie hat einen unpassenden Namen (englischen oder besonders langen), bzw der Name hat eine Bedeutung

Nun machen wir einmal mehr weiter im Text. Bisher waren wir dabei, wie man es nicht machen sollte. Jetzt ein paar Tipps, wie man einen Charakter erschafft, der nicht Mary/Gary ist ^-^

Eine Sache, die auf jeden Fall hilft, wenn man sich einfach erst einmal einen Charakterbrief, wie für ein RPG macht und sich Mühe gibt, diesen auszufüllen.

Name: Denkt hierbei daran, wie japanische Namen aussehen. Englische Vornamen, japanischer Nachname und ähnliches kommt nicht gut. Auch braucht jeder Name nicht eine total tolle Bedeutung (so was wie Licht, Dunkelheit oder irgendsowas)
Alter: Beim Alter immer bedenken, wie ihr euch den Charakter vorstellt. Ein 11 jähriges Kind wird wohl nicht „notgeil“ sein xD Und es wird wahrscheinlich auch kaum jemand mit 6 total mutig sein
Aussehen: Das Aussehen, sollte dem Alter, der Herkunft und der Freizeitgestaltung angepasst sein. Japaner haben zum Beispiel braune oder schwarze Haare. Verschiedenfarbige Augen oder Augenfarben, die es nicht gibt (das gilt auch fürs Haar) sind immer böse.
Herkunft: Wo kommt der Charakter her?
Familie: Aus was für eine Familie kommt der Charakter (soziale Stellung)? Leben die Eltern zusammen oder getrennt? Als was arbeiten die Eltern? In was für einer Beziehung steht er/sie zu den Eltern? Hat er Geschwister? Wie viele? Wie alt? Wie steht er zu ihnen?
Geschichte: Gab es in der Vergangenheit irgendwelche Geschehnisse, die den Charakter geprägt haben? Wie ist er aufgewachsen? (Muss nicht übermäßig dramatisch sein… Sollte es auch nicht!)
Charakter: Wie ist der Charakter so drauf? Mutig, ängstlich, neugierig, hilfsbereit, kühl, distanziert oder aufdringlich? Achtet darauf, dass der Charakter auch Schwächen hat und nicht nur positive Charaktereigenschaften. Vielleicht ist er auch mal rücksichtslos oder so. Nur negative Eigenschaften hat aber normal auch niemand. Man muss drauf achten, dass es sich im Gleichgewicht hält. Selbstlosigkeit oder so sind übrigens keine Schwächen.
Stärken: Was kann der Charakter besonders gut? Kann auch im Sozialen Bereich sein…
Schwächen: Was kann der Charakter gar nicht gut? Kann auch im sozialen Bereich sein…
Hobbys: Was macht er in seiner Freizeit gerne (prägt Kinder oft auch)?

Wenn ihr diesen Steckbrief ausfüllt und drauf achtet, dass ihr die Sachen nebenbei ausschließt, dann wird es schon um einiges besser.
Ansonsten achtet einfach noch auf folgende Sachen:

- Ein neuer Charakter hat wahrscheinlich KEIN Wappen
- Sein Digimon kann wahrscheinlich nicht sofort aufs Megalevel digitieren
- Ein eigener Charakter sollte nicht mutig, liebevoll, treu und aufrichtig und selbstlos und alles auf einmal sein
- Achtet darauf, dass die Charaktergeschichte sich auch mit der Kanontimeline vereinbaren lässt
- Selbst mitkämpfen können die wenigsten Charaktere
- Wenn ihr Schule miteinbringt und es in Japan spielt: Achtet darauf, dass der Charakter wohl ne Schuluniform tragen wird (zumindest in der Highschool)
- Achtet drauf, wie sich Kinder in dem Alter (im Anime verhalten)
- Charaktere aus der Serie mit eigenen Verkuppeln ist ungut
- Informiert euch über Hintergründe von bestehenden Charakteren. Auch das sollte sich nicht wiedersprechen.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Werbung