Du bist nicht angemeldet.

Kouhei

Adult Digimon

  • »Kouhei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 106

Wohnort: auf dem Lande (irgendwo in Bayern)

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 16. April 2017, 19:33

Digimon Universe: Appli Monsters - Was haltet ihr von der Serie? [Enthält Spoiler]

Seit einigen Monaten läuft ja nun die aktuelle "Digimon" Staffel "Digimon Universe: Appli Monsters". Höchste Zeit, einmal ein Fazit zu den bisher ausgestrahlten Episoden zu verfassen. Ich hab inzwischen die ersten 28 Episoden gesehen. Und nun ja,... Was halte ich von der Staffel?



Generell kann ich sagen, dass die Serie viele gute Sachen mit einbringt - aber auch vieles verbockt.

Arbeiten wir mal ein paar Punkte ab.

1. Die AppliDriver

Mit Haru haben wir dieses Mal wieder einen "ruhigeren Typen" in der Hauptrolle. Haru ist soweit ein sehr sympathischer Charakter. Generell gefällt mir sein Charakterhintergrund: "Bücherwurm, der gerne Hauptperson wäre, sich aber eher als Nebencharakter sieht". Mir gefällt auch seine Freundschaft zu Yuujin, die ja immer wieder gezeigt wird. Aber leider bis Folge 27 mehr "Tell" denn "Show" ist. Weil wirklich oft sieht man sie ja nicht zusammen interagieren. Das Charakterdesign finde ich leider nach wie vor furchtbar - Viel zu kunterbunt. Mit braunen Haaren und einer nicht ganz so grellen Jacke, würde er optisch besser wirken, finde ich.
Dasselbe mit Eris Haaren. Auch hier wäre ein rotbrauner Haarfarbton bedeutend angenehmer gewesen. Aber vom Charakterlichen gefällt sie mir bis dato recht gut. Sie ist keine weinerliche Heulsuse die immer gerettet werden muss, aber auch kein BadAss-Charakter. Sie ist mehr so normal bis Richtung Taff. Auch wenn ich dieser ganzen "Idol-Sache" eigentlich nichts abgewinnen kann, finde ich es dennoch in Ordnung wie es präsentiert wird - vor allem, dass sie halt ein Ziel hat und für dieses arbeitet, wobei ihr das nicht einfach so in den Schoss gelegt wird und sie auch Niederlagen einstecken muss. Auch ist es schön zu sehen, dass sie sich hinter der Kamera etwas anders verhält als gegenüber Haru und Astra. Was ich aber sehr nervig finde ist ihre "Catchphrase", dieses "Ich bin der Mittelpunkt des Universums" und "Ich verpasse dir ein paar explosive Schläge"-Sache. Vor allem, da es ein paar Mal pro Folge eingeschmissen wird. :S
Auch bei Astra finde ich diese "Mach ich es? Mach ich es nicht? - Natürlich mach ich es!" Catchphrase äußerst nervig - vor allem weil es so dermaßen überstrapaziert wird. Ich meine, es wäre kein Problem, wenn er jedes Mal seine AppTube-Videos so einleiten würde, aber er sagt das ja bei jeder sich ihm bietenden Gelegenheit!!! Ansonsten muss ich sagen, gefällt mir sein Hintergrund mit der "Teeschule". Vor allem weil wir nicht das Klischeehafte "Entweder/Oder" Prinzip inkl. künstlichem Familiendrama haben, sondern er von sich aus bereit ist die Nachfolge anzutreten und sein Vater ihm auch ohne Vorwürfe das Apptuben erlaubt.
Rei kann ich bis jetzt noch nix abgewinnen. Er ist irgendwie so der Klischee-Lone-Wolf. "Mag nicht mit den anderen zusammen arbeiten, taucht anfangs als Gegner aus, ist dabei aber eigentlich ein Herzensguter Mensch der nur so wegen seinen entführten Bruder so handelt" - Mal abgesehen davon, dass seine Motive viel zu schnell aufgedeckt wurden...
Yuujin finde ich derzeit noch recht interessant. Schön dass er bereits -wie damals in Tamers Jen,Kazu & Kenta- in der ersten Folge eingeführt wird. Auch mag ich die Freundschaft zwischen ihm und Haru (wobei das in Folge 28 schon a bisserl... schwul rüberkam... <-- Kann aber am Sub liegen ;) ) Bin gespannt wie es mit ihm weitergeht, da ja bereits seit Folge 1 angedeutet wird, dass er was mit den "Bösen" zu schaffen hätte.

2. Die Appmon

Gut, hier war ich am Anfang sehr skeptisch, da das Design doch seeeeehr anders ist, als das gewöhnliche Digimon-Design. Aber man gewöhnt sich dran. Schön finde ich, dass die Applimon alle eigene Charakterzüge haben und auch untereinander, sowie mit den anderen AppliDriver interagieren. Die Appmon-Parnter sind mir soweit auch alle recht sympathisch - insbesondere Musimon. Offmon war mir bis jetzt zu nervig, mal schauen ob es eine Charakterentwicklung bekommt.
Was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist dass ab der Appli Fusion die Applimon in mäßigen "3 D" animiert sind - und das dauerhaft. Während der "Digitations-Sequenz" wäre es mir egal, dass ist ja Digimon-Standard, aber in der Folge selbst sehen sie einfach wie Fremdkörper aus, was ich beim Zusehen als äußerst störend empfinde.
Oh, und manche Designs sind schon etwas... na ja... komisch. Ich meine Mediamon ist doch EINDEUTIG Naruto, oder??? :pinch: 8| ^^^


3. Die Story
Tja... Story? Story, wo bist du? Da finde ich wirklich verschwendet Applimon Potential ohne Ende. Wir wissen, dass Leviathan (der leider mit Sicherheit nicht Leviamon sein wird) der Endboss ist, und dass wohl kein anderer Feind in der Story vorkommen wird. Xros Wars lässt grüßen. Die meisten Folgen sind zwar interessant und lustig - aber gucken sich irgendwie gleich, was ein Rewatch schwierig macht. Es läuft eigentlich auf das Prinzip "Applimon der Woche" raus. Die meisten Folgen sehen sich auch wie Filler - wobei man sagen muss, dass die Serie in diesen "Fillern" schön mit den Charakteren spielt (was es zum Beispiel von Xros Hunters unterscheidet). Auch werden hin und wieder Storyfitzelchen eingeworfen, wie etwa die 7 Codes, Reis Bruder, dem L-Corp oder Harus Großvater. Aber alles in einem verläuft die Serie auch nach 28 Folgen sehr schleppend voran. Zwar dachte man nach Dantemons Erscheinen und dem Betreten des "Deep Webs", dass nun endlich "die Story" beginnt, aber bisher hat sich nicht wirklich was geändert... Sehr schade...

4. Das Setting
Und hier haben wir die große Stärke von Appli Monsters: Das Setting ist einfach genial. Die Serie spielt wirklich mit der digitalen Thematik - und vor allem mit den Apps. Zwar ist das AR-Field mehr oder weniger ein neues DigiQuartz, aber das fande ich ja auch bei Xros Hunters schon so genial. :love: Auch wird die Thematik Künstliche Intelligenz aufgeworfen, wir haben ein bisschen historischen Background dazu geliefert bekommen und die Darstellung des Internetes ist auch sehr gelungen. Besonders die "Würmer" im Deep Web fand ich recht gelungen.

5. Die Anspielungen

Ja mit Anspielungen geizt die Serie überhaupt nicht. Ein Punkt, den ich an der Serie wirklich feiere. Statt "Apple haben wir dort z.B. "Waffle" und statt YouTube haben wir Apptube. Dazu kommen noch die Serien Anspielungen (z.B. zu Sailor Moon, oder zu Dragonball Z bereits zweimal). Dann natürlich der Nachname des Fußballers Yuujin - nämlich Oozora, wie der gleichnamige Held, Tsubasa Oozora aus den tollen Fußballstars.

6. Zeitschinderei
Das ist der Punkt, wo ich am liebsten den Kopf gegen die Wand schlagen möchte. Jede Folge beginnt erst einmal mit der 1. Einleitung, dass es Appmons gibt. Dann folgt ein "Was bisher geschah", was durchaus mal über 2 Minuten dauert und jedes Mal die gesamt "Story" nacherzählt (Und ehrlich mal, dass "Boku wa Shinkai Haru" geht mir inzwischen mehr auf dem Sack, als das damalige "Ore wa Kudou Taiki"). Doch damit nicht genug, gibt es noch eine 2. Einleitung, die uns JEDE Folge wieder erzählt, dass uns die Künstliche Intelligenz im Jahr 2045 übertroffen haben wird.
Aber auch das war noch nicht alles. Jetzt läuft zwar die Folge, aber wehe, wehe ein Appmon wir realizt, verlinkt oder fusioniert. Dann kommen nämlich wieder Sequenzen, die durchaus Minutenlang gehen können... (Und ja, ich feiere es, dass in Folge 25 erstmals so eine Sequenz übersprungen wurde).
Leider hat die Serie keinen Digitations-Song, der die Szenen erträglicher machen würde... Und auch das in jeder Folge dieser Appli-Analyzer vorkommt der in jeder Folge über das selbe "digitierte" Appmon berichtet...
Und hierunter fällt auch... FOLGE 26. Aber die Folge verdient einen eigenen Punkt.

7. Folge 26

Die gottverdammte Folge 26. Warum gibt es diese Folge überhaupt? Niemand mag Clip-Show-Folgen. Vor allem: Eine Serie wie Appli Monsters BRAUCHT so eine Folge gar nicht. 1. Weil ohnehin nichts Nennenswertes davor passiert ist und 2. Weil wir sowieso in jeder Folge einen längeren Rückblick über die Serie haben. Vor allem wurde die Folge einfach so hingeklatscht - vermutlich aus finanziellen Gründen. Man hätte, wenn es denn schon eine Clip-Show-Folge sein muss, so viel mehr daraus machen können.
Ich meine: Data Squad hatte auch eine Clip-Show-Folge - und ja, die mochte ich damals auch schon nicht. Aber in Data Squad war sie vernünftig eingebettet, durch das Gespräch von Yggdrasil und Craniumon, wo sie eben auf die Erlebnisse der DATS und Kurata zurückblicken, und darüber philosophieren ob die Menschheit noch eine Chance verdient hätte oder ob man sie besser auslöschen sollte. (Was zudem eine schöne Charakterisierung von Craniumon war).
Auch in Appli Monsters hätte man die Clip-Show-Folge in eine Rahmenhandlung einbetten können. Nämlich schlicht und einfach, wenn Haru Yuujin von ihren bisherigen Erlebnissen erzählt hätte. Es wurde ja sowieso ein paar Folgen aufgeworfen, ob Haru Yuujin einweihen sollte oder nicht. Hätte man damit schön einbringen können... Aber nein...
(Gott, wie ich diese Folge hasse^^)

8. Link & Fusion
Das ist etwas das viele stört (dass es eben keine normale Digitation gibt), mich selbst aber nicht wirklich. Ich bin ein Fan von Fusionen, wobei mich die Serie in dem Hinblick sehr an Xros Wars erinnert. Das Appli Link erinnert an das Xros Up, die Appli Fusion stark an das DigiXros. Aber ich mag diese Art der Weiterentwicklung - was ich nicht mag, ist wie gesagt, die billige 3D-Animation.

9. Die Musik
Tja, hier kann Appli Monsters leider nicht punkten. Die Openings hören sich zwar nach mehrmaligen Hören recht gut an, ebenso das 3. Ending und der Eri-Insert-Song. Aber ansonsten hat die Staffel wenig zu bieten. Besonders von der BGM bin ich enttäuscht. Ist ein wenig wie bei Data Squad. Situationsbedingt in der Folge passt die BGM durchaus, sie hat aber keinerlei Ohrwurm-Charakter. Bisher war kein Track dabei, den ich mir auf meinen MP3-Player laden würde um ihn mir einfach "so" anzuhören. Schade.


10. Das ungelöste Rätsel
Tja, was ist nach 28 Folgen die Frage die mich am meisten beschäftigt? Was es mit Leviathan auf sich hat? Nein... Was es mit Harus Großvater und Minerva auf sich hat? Nö...
Die Frage, die mich umtreibt ist: Wer zum Teufel ist dieser Mr.Satan-Tausendsassa??? Er ist mal Taxifahrer, mal Lokführer, dann wieder Fußballspieler oder Weltenbummler. Aber er taucht in JEDER Folge auf. Ist er nur ein komödiantisches Opfer der App-Schwieriegkeiten? Oder steckt mehr dahinter???


-------------------------------------------------------------------------------------------------

Tja, so viel von mir. Als Fazit möchte ich festhalten, dass mir die Staffel gefällt und sie mir durchaus Spaß macht. Allerdings ist sie in der Wertung bei mir aktuell noch unter Adventure und Xros Wars.

Und jetzt zu euch. Wer schaut die Serie noch? Wie steht ihr dazu? Gefällt sie euch oder findet ihr sie eher Meh.
Schreibt alles, was euch zu der Staffel einfällt.

Gruß Kouhei
Einen Drachen oder einen Wolf kann jeder als Partner haben...

Aber wer mag schon einen lebenden Baumstumpf?

Also von einem weiß ich es zumindest!
-Kouhei

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kouhei« (16. April 2017, 19:46)


Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 513

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. April 2017, 18:49

Also dieser Afroheini erinnert mich extremst an die Hippies aus Yugioh 5Ds. Die waren auch immer mal wieder im Bild, ohne richtige Rolle. Eine nette Idee eigentlich.
Die Charakter sind recht gut ausgearbeitet bis auf Haru, der etwas farblos wirkt. Und die Handlung ist bisher recht solide.
Nur die Musik fesselt mich nicht ein bisschen.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.

Kouhei

Adult Digimon

  • »Kouhei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 106

Wohnort: auf dem Lande (irgendwo in Bayern)

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. April 2017, 19:24

Also dieser Afroheini erinnert mich extremst an die Hippies aus Yugioh 5Ds. Die waren auch immer mal wieder im Bild, ohne richtige Rolle. Eine nette Idee eigentlich.
Die Charakter sind recht gut ausgearbeitet bis auf Haru, der etwas farblos wirkt. Und die Handlung ist bisher recht solide.
Nur die Musik fesselt mich nicht ein bisschen.


Ja, selbst wenn es nur bei dieser Rolle als Opfer der App-Komplikationen bleibt, wäre es eine nette Idee. Denn zugegebner Maßen: Inzwischen ist es dieser Moment, auf den ich bei jeder neuen Folge warte. Ich feiere den Typen. Trotzdem wärs noch cool, wenn er noch ein bisschen mehr als das humoristische Opfer wäre.

Ich wünschte von der Handlung würden wir mal ein bisschen mehr sehen...

Und ja, die Musik hat bisher nicht wirklich einen hohen Wiedererkennungswert. Diese "Was bisher geschah" Melodie erinnert mich stark an die Yu-Gi-Oh! Shadow Games Melodie, wenn sich Yugi in Yami verwandelt. Aber abgesehen davon, hätte ich jetzt auch keinen Track im Kopf...
Einen Drachen oder einen Wolf kann jeder als Partner haben...

Aber wer mag schon einen lebenden Baumstumpf?

Also von einem weiß ich es zumindest!
-Kouhei

Doomkid

DIGI1412

Beiträge: 2 597

Wohnort: Mainhausen nahe Frankfurt a.M.

Beruf: angehender Student

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 26. September 2017, 11:18

Wir sind ja inzwischen recht weit (vorletzte Folge) und ich muss sagen... die Serie ist mir einfach zu blöd. Sie ist nicht nur schlecht und einfallslos geschrieben, sondern auch absolut kindisch im richtig negatiuven Sinne. Ich weiß nicht, wer daran Spaß haben soll? Geht es noch jemandem hier so? Ich könnte getroist darauf verzichten... Und das Finale wirkt episch okay ... aber nach den gefühlten 45 Fillerfolgen und Unsinnigkeiten .. ich könnte nichtmal sagen, daß wie bei Xros Wars der Soundtrack interessant gewesen sei ... ich verstehe diese Serie einfach nicht.. Einzig war vielleicht die Agumonfolge etwas okay.

Into a wild blue Summer Night!

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 513

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 30. September 2017, 18:41

Sie ist kindisch, der Soundtrack ist schlecht bis mäh und es gibt zu viele Filler.
Aber einfallslos? Die Serie ist unglaublich clever. Jeder Charakter hat einen gewissen Aufbau, Eri ist nicht nur ein Idol, sondern wird auch als solches behandelt.
Sie ist mittelmäßig erfolgreich und nicht nur auf dem Papier, es nimmt tatsächlich Einfluss auf ihr Leben.
Astra wiederum stammt aus einem Teehaus. Er wird ebenfalls gut charakterisiert. Er möchte einfach ausbrechen, gleichzeitig aber erkennt man auch, was für einen Einfluss seine Herkunft auf ihn hat.
Er hat eine schöne Handschrift und überrascht mit Eigenschaften die sonnst nicht zu seinem Charakter passen.
Yuujin wurde auch gut umgesetzt. Wir alle wussten, dass es was mit ihm auf sich hat, aber keine konnte sagen, ob er wirklich ein Antagonist ist, oder nicht.
Hinzu kommt das man sich so viel mit AIs und dem Web auseinandergesetzt hat, dass man sogar das Dark Web und die Erfinder von na ja, irgendwas erwähnt hat.
Aber nochmal, das DW in einer Kidsshow.
Die Jojo Reverenz war auch nett. Es wäre besser gewesen, wenn die Show ernster wäre, insbesondere da die Appmon tatsächlich auch Menschen angreifen, anstatt immer nur auf die Partner zu gehen.
Aber geschrieben ist sie wirklich gut.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.