Du bist nicht angemeldet.

Werbung

Kaén-chan

Collision Course

  • »Kaén-chan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Mai 2010, 14:29

Welche Staffel ist euer Favorit?

Eure Lieblingsstaffel

Insgesamt 10 Stimmen

10%

Yu-Gi-Oh! Shadow Games (1)

40%

Yu-Gi-Oh! Duell Monsters (4)

40%

Yu-Gi-Oh! GX (4)

20%

Yu-Gi-Oh! 5Ds (2)

Welche der YGO Serien/Staffeln ist euer Favorit?

Damit sind jeweils die Hauptserien gemeint, nicht die Unterstaffeln a la "Battle City", "Duell Tower" usw.

Wie immer poste ich erst später ;)

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Werbung

MasaruAniki

unregistriert

2

Dienstag, 18. Mai 2010, 14:41

Gleich vorweg, die Begründung wird vielleicht nicht ausreichend seinw eil ich:
- YuGiOh! nicht groß kenne
- nicht wirklich mag
- aber auch nicht verabscheue

Also A Shadow Game kennen wohl nur die wenigsten von uns, lief ja auch nur in Japan. Ich weiß aber dennoch was passiert ist, klingt auch an sich okay, aber die Charas sahen da teils scheiße aus und nun da ich es nicht gesehen habe kann ich auch nichts genaues zu sagen.

Das "normale" ist gar nicht mein Fall, bis auf Mai und Joey gefallen mir die anderen nicht so, okay Kaiba geht noch, aber auch wenn es eine Story hat die an sich wohl, das was ich weiß, okay ist, aber zu viel Yugi hier und Yugi da und immer am gewinnen. Und so oft immer Karten Duelle man das hat genervt.

GX fand ich die Charas schon mal nen Tick sympatischer (Jaden und Tyranno) und es war auch nicht das Jaden so perfekt war, aber er wurde sehr schnell perfekt^^" An sich aber auch nette Ideen aber Story Technisch glaube ich nicht so stark, ich mags aber mehr als das normale.

5D's das beste. Ich habs nicht wirklich sehen können (Jap wollte ich jetzt nicht da mich YGO ja nicht so interessiert) und Deutsch die Uhrzeit eben. (Sonst sind die Sprecher ja mal wieder Top, also für RTL2 Verhältnisse) Ich mag aber die Charas sehr, sind mir sympatisch, an sich auch die Sache mit den Drachen und es wird sich nicht so oft duelliert wie in den anderen beiden Serien, also zumindest hat das bei mir den Anschein. Ich find zwar das mit den Motorrädern immer noch nen bissel komisch und mag ich auch nicht so, aber sonst wirklich gut.

Wie gesagt ich kenne es nicht wirklich, habe nie viel von gesehen da es mich auch nicht sonderlich interessiert. Also könnt ihr mich verbessern wenn ich falsch liege^^

Agunimon

炎の闘士!

Beiträge: 6 682

Wohnort: Dortmund

Danksagungen: 21221

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Mai 2010, 16:26

Ich würd mal sagen das ich für GX bin

1. GX
2. Shadow Games
3. Duel Monsters
4. 5D's

GX: Die chara. sind mir am sympatischsten, die in den vorherigen Staffeln fand ich nur Teilweise gut, wohl der für mich wichtigste Punkt. Die story interessiert mich bei YGO nicht groß, geht eher ums Card game, weshalb ich den Anime allgemein nciht so sehr mag, eher das Card Game an sich. Möglicherweise hats auch auswirkungen drauf das ich GX jap. guckte statt deutsch.

Shadow Games: Hier sind die Games an sich interessant, war dadurch einfach was anderes.

Duel Monsters: Naja hier Punkten nur die Duelle an sich, Chara. gefallen mir nur teilweise

5D's: Naja ich bewerte es mal nicht, hab noch nicht soviel von geguckt gehabt, somit auf letzten, aber nur deswegen

4

Montag, 20. Dezember 2010, 10:19

Meine Favorietenliste sieht so aus:

1.Gx
2.5D's
3.der Rest :D

Gx find ich einfach am besten,weil die Staffel am lustigstem und coolsten ist :D und da ist Jesse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pata« (20. Dezember 2010, 10:20)


Kaén-chan

Collision Course

  • »Kaén-chan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 807

Wohnort: Toki no Umi

Beruf: Böse o.ô

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 20. Dezember 2010, 11:12

@Pata: Langsam reicht es. Wenn du weiter hier Spamst und alles mit allerhöchstens einem Satz begründest, fliegst du aus dem Forum raus. Halt dich an die Regeln und begründe wie die anderen vernünftig, oder du fliegst.
Und mach Leerzeichen hinter den Kommata, das kann sich ja kein Mensch ansehen -.-"
Du weißt, dass du schon eine Verwarnung hast.

Zehn Jahre nach Digimon Tamers:
Digimon Battle Generation

Kouhei

Adult Digimon

Beiträge: 106

Wohnort: auf dem Lande (irgendwo in Bayern)

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 17. April 2017, 16:30

Meine Lieblings-Yu-Gi-Oh!-Serie ist eindeutig die "Staffel 0" - Shadow Games. Und das vor allem aus folgenden Punkten:
1. Yami ist - wie zu Beginn des Mangas - ein ziemlicher Psychopath, der keine Probleme damit hat Leute zu foltern oder zu töten. Er bringt zwar niemanden um, aber er nimmt es billigend im Kauf. Meistens bevorzugt er ja ohnehin Psychoterror.
2. Die ganze Welt dreht sich NICHT um ein Kinderkartenspiel. Das ist mein Hauptkritikpunkt an den Nachfolgeserien. In Staffel 0, wie beim Beginn des Mangas, liegt der Hauptaugenmerk auf Spiele ganz allgemein bzw. auf den "Yami no Games".
3. Charakter-Motivationen sind verständlich. Hier wird einfach klar, warum Tea so viele Stücke auf Yami hält, wieso die Freundschaft von Yugi und Joey was besonderes ist und warum Kaiba Yugi so sehr hasst (Ich meine Yami hat ihn ja fast in den Wahnsinn gefoltert). Außerdem erklärt es auch, warum Kaiba dieses Virtual-Hologram-Zeugstel für ein Kinderkartenspiel erfunden hat. Er war einfach beeindruckt vom Yami no Game.

Auf den 2. Platz folgt dann Yu-Gi-Oh! Duel Monsters. Die erste Staffel im Königreich der Duellanten, war die erste die ich gesehen hab und ist ordentlich mit Nostalgie behaftet. Battle City war auch noch nice mit den Götterkarten bevor die Serie mit GayLord Dartz ins bodenlose abstürzt (die Staffel war richtig, richtig schlecht), welcher dann durch CaptainGay von Schröder abgelöst wurde. Aber wenn man geschafft hat bis hierher durchzuhalten, wird man mit dem Pharao-Arc reichlich belohnt. Ja, das Ende des Anime war ziemlich gut.

Auf dem 3. Platz lege ich mal GX. Theoretisch eine nette Idee mit der Duell-Akademie... Aber die Umsetzung... War ziemlich schlecht. Ich hab GX auch nicht komplett durchgeschaut - aber mir gefällt die (japanische) Musik der Serie sehr.

Auf dem 4. Platz ist dann 5Ds (Wow, ich arbeite mich tatsächlich chronologisch ab ^^^ ). Das Setting ist düsterer und wirkt erwachsener, was an sich nicht schlecht ist aber im Kontext mit "Kinderkartenspiel" dann doch eher lächerlich wirkt. Und das Mororrad-Gedönse konnte mich auch nicht überzeugen. Hab auch nicht wirklich viel von der Serie gesehen. Aber immerhin ist eine meiner Lieblingskarten "Der Rosendrache" von dieser Serie. Generell ist die Synchro-Beschwörung ziemlich cool.

Auf dem 5. u. 6. Platz sind dann Zexal und V-Arc. Hiervon hab ich keine Folge gesehen, weswegen ich es nicht wirklich bewerten kann. Mich hat allein schon das Charakterdesign verschreckt... Ebenso wie beim neuesten Ableger "Vrains". Ein Looser der sich bei Duellen in einen Super-Saiyajin verwandelt und dabei Skateboard fährt? Gehts noch abstruser???



Gruß Kouhei
Einen Drachen oder einen Wolf kann jeder als Partner haben...

Aber wer mag schon einen lebenden Baumstumpf?

Also von einem weiß ich es zumindest!
-Kouhei

Suzu

Child Digimon

Beiträge: 68

Wohnort: Hennef (Sieg)

Beruf: Studentin

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Juni 2017, 17:24

Ich fand zumindest bei Arc-V die erste Folge aber doch sehr interessant, das Konzept war zwar schräg, aber irgendwie kam ich damit gut klar- ich habe leider von ZeXal und Arc-V auch wirklich nicht mehr als Folge 1 gesehen, von daher kann ich dazu nicht mehr sagen. Vrains habe ich bisher noch gar nicht geschaut, aber mein Interesse hat es bisher auch nicht geweckt.

5Ds habe ich angefangen zu schauen und bin nach rund 30 Folgen so wenig drin, dass ich erstmal ein paar Staffeln Digimon nachhole... Ich mag weder die Charaktere allzu sehr noch haut mich die Story vom Hocker- was schade ist, weil das Konzept schon Potenzial hat. Außer die Speed Duels, die raffe ich noch immer nicht ganz.

Bisher hält sich GX ja bei mir hartnäckig als Favorit, auch wenn ich beim letzten Mal schauen schon viel mehr Sachen bemerkt habe, die mir nicht so gefallen. Staffel Vier hatte ich damals gar nicht gesehen und bis auf Judais neues Charakterdesign und die Songs war da auch nicht viel, was mir gefallen hat. Schreiberisch war GX leider immer schon so lala und da die letzte Staffel so gehetzt und gequetscht war, hat das dem ganzen imho leider den Gnadenstoß gegeben. Was ich bis heute aber an GX mag sind die Charaktere- zumindest die männlichen, da vor allem Asuka einfach schreiberisch so gefallen ist, dass es einem fast schon das Herz bricht. Bei den männlichen Charakteren fand ich zum einen unterhaltsam, dass sie so schräg waren, aber auch, dass die Interaktionen immer sehr interessant waren. Man hatte bei vielen aus dem Main Cast schon das Gefühl, dass da eine enge Freundschaft besteht - wenn auch die Nummer mit Misawa in Staffel 2 unter aller Sau war. Aber da ist wieder ganz klar das Problem, dass man zu viele Charaktere auf einmal hatte. Ich bin z.B. kein großer Fan von Johan mehr (auch wenn ich glaube zu verstehen, warum er da war), weil er halt mega-langweilig war. O'Brien wurde mMn auch viel zu früh in die Serie geklatscht- da hätte man ihn lieber nur für Staffel vier nutzen können. Und Amon... reden wir nicht drüber, da hat man echt das Gefühl gehabt, die wussten gar nicht, was sie mit ihm machen sollten.

Duel Monsters werde ich mir auf jeden Fall demnächst mal OmU zu Gemüte führen, wobei ich schon damals als ich noch auf Deutsch geschaut habe zu den Filler-Arcs so lala gestanden habe. Ich hatte glaube ich mal bis kurz vor Battle City auf Japanisch geschaut und es war durchaus nah am Manga- wobei es leider nicht ganz so unterhaltsam war wie eben jener. Mal sehen. Vielleicht kann mich die Serie doch wieder überzeugen. Der Manga konnte mich jedenfalls nach all den Jahren wieder sehr fesseln.

Die Yami no Game Staffel aka Season Zero bzw. schlichtweg die Toei-Adaption finde ich zwar nett aber insgesamt hat sie nicht viel vom Charme der Manga-Kapitel, auf denen sie basiert. Das liegt vor allem an der Optik (ich nenne sie liebevoll die Textmarker-Koloration), aber auch an den Änderungen, die sie an vielen Kapiteln vorgenommen haben. Ich mochte es eigentlich sehr, dass der Manga teilweise fast ins Horror-Genre abrutschte und so ein bisschen... "grim" war. Das schafft Toeis Fassung leider nicht so elegant. Vor allem nicht mit dem kitschigen Opening von Field of View, auch wenn ich den Song mag x,D
Ich denke ich werd die Staffel einfach mal mit Duel Monsters in einem Rutsch schauen- auch wenn ich mich dann wohl noch mehr über die chaotische erste Folge der NAS-Fassung aufregen werde, als ohnehin schon, aber hey, irgendwo mussten sie ja anfangen und ihren Infodump reinpacken...

Sunaki

Ultimate Digimon

Beiträge: 512

Wohnort: Vor Ls Grabstein

Beruf: Philosoph

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Juli 2017, 15:55

Vorsicht Spoiler.

Bei Ark-V muss ich sagen, dass der Standardark phänomenal war. Wir bekamen alles.
Dann gabs den Synchroark der zu sehr in die Länge gezogen war. Einige bemängeln auch, dass er zu sehr von 5Ds abgekupfert wurde.
Und dann das alles was bis zu Zarks Erscheinen passiert. Das wiederum hat schon sehr nachgelassen, war aber noch OK. Dann erwachte Zark und das Problem fing an.
Es war schön, dass einige nochmal ihre coolsten Monster zeigen konnten und einzeln betrachtet waren einige Duelle auch noch sehr gut, insbesondere Jacks. Aber die Stakes waren einfach nicht hoch genug und es war storytechnisch ein schlechter Scherz. Was dann den Anime ruiniert hat, ist der Miniark danach.
Dieser war so unnötig und die Begründung dahinter war so dumm und erzwungen. Und so auch das Ende, das von allem YGO Enden das schwächste war.
Zeal wurde richtig beendet. Zwar waren viele verstimmt, dass wirklich jeder wieder zurückkam. Aber die Serie wurde dennoch gut abgeschlossen und Kotori war in Bezug auf ihre Gefühle ehrlich zu Yuma. Mehr kann man sich nicht wüschen.
Das Ende von Ark-V hingegen war einfach grausig. Es war endlos gehetzt, obwohl man die ganze Zeit davor wie wild Zeit geschunden hat, als wüsste man nicht, wie man den restlichen Platz bis zum Serienfinale füllt. Und statt das man das Duell gegen Jack sein lässt, hetzt man das Ende so sehr das es nichts mehr ist. Nichts halbes und nichts ganzes.
Das Ende ist für eine Handlung entscheidend, es beschreibt wohin der Weg der Helden sie am Ende geführt hat und das Ende ist das letzte was man von einer Serie wahrnimmt.
Die erste Hälfte von Arc-V ist aus meiner Sicht die beste YGO Serie bisher. Die zweite Hälfte hat ihre Stärken, vor allem am Anfang mit den Gehirngewaschenen Mädels, ist aber die deutlich schwächste YGO Serie bisher.

Die Umgebung formt und verändert uns und indem wir uns verändern, verändern wir auch unsere Umgebung.