Du bist nicht angemeldet.

Werbung

Louis Cyphre

Child Digimon

Beiträge: 64

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

141

Samstag, 27. Februar 2016, 01:31

1. Tamers
2. Savers/Adventure
3. Frontier/02
4. Xros Wars
(5.Hunters)

tamers unumstritten die nummer eins, nichts neues.
normalerweise würd ich sagen Savers ist besser als adventure aber ich mag Masaru einfach überhaupt nicht.
ich hab letzten monat auch mal Adventure noch mal angeschaut und bin kritisch daran gegangen, ich war positiv überrascht.
es hat seine schwächen aber als gesamt paket ganz gut.
frontier fokokused die beiden brüder ein bisschen zusehr weshalb die anderen charakter leider untergehen.
02 wöre sehr gur wenn nicht das producer team geändert worden wäre, die waren verantwortlich für den kaiser arc.
das spätere team ist gescheitert mit dem versuch ein mysterium aufzubauen was nur in plotholes geendet hat.
xros wars hatte nicht allzu gute charaktere, und der plot war sehr repetativ. hatte jedoch ein paar sehr gute momente.
Hunters, hab ich mal extra gehalten den selbst wenn ich kein riesen fan von Xros bin ist es im vergleich immer noch 1000x besser als dieses... Ding

anzumerken wäre villeicht das es villeicht fairer wäre die einzelnen arc´s zu werten als die komplette serie, wie z.b. der gute Kaise arc in 02 oder der schlechte etemon arc in adventure

Werbung

Mell

Child Digimon

Beiträge: 81

Wohnort: Berlin

Beruf: keiner

  • Private Nachricht senden

142

Montag, 14. März 2016, 09:22

meine lieblings staffel ist ganz klar Tamers XD.

Der grund:

einfach nur geile Musik und grafik und natürlich geile story.

Mal ne staffell, wo man am ende kein digimon umbringen muss...
"While I live, I want to shine. I want to prove that I exist!"

- Reptain/ Grovyle

Kouhei

Adult Digimon

Beiträge: 106

Wohnort: auf dem Lande (irgendwo in Bayern)

  • Private Nachricht senden

143

Montag, 17. April 2017, 18:27

Welche Staffel meine Lieblings-Staffel ist, dass kann sich immer ziemlich schnell ändern. Aktuell sieht es bei mir wie folgt aus:

Platz: 01 - Digimon Data Squad/Digimon Savers


Ja, Data Squad ist inzwischen meine Lieblingsstaffel geworden. Hauptgrund ist allen voran Professor Akihiro Kurata, welcher mit Abstand mein Lieblingsantagonist ist (und das nicht nur aus dem Digimon-Universum). Dazu kommt noch, dass die Staffel ein eher düsteres Setting hat, eine durchgehende Story (welche sich eben über Aktion und Reaktion auf die Handlungen Kuratas bezieht), Feinde welche Motivationen haben, viele Flashbacks (etwas, dass ich liebe), Erwachsene die Digimon-Partner haben, Ein Tarzan-Mogli in Digimon hat schließlich noch gefehlt - bis Kehnan die Lücke stopfte, und natürlich die Tatsache, dass die Staffel mit dem Gedanken "Wie reagieren Erwachsene/der Staat, wenn sie auf Digimon treffen" spielt. Außerdem hat diese Staffel mit Thomas H. Norstein den ersten Lone Wolf, der nicht pausenlos nervt...

Platz: 02 - Digimon Tamers

Hier ist das geniale, dass wir erfahren was Digimon sind, wie die Digiwelt entstanden ist usw. Dazu kommt noch dass wir sehr angenehme Hauptcharaktere haben, die eine enorme Charakterentwicklung durch machen dürfen. Auch hier legen die Erwachsenen nicht die Hände in den Schoss, sondern sind aktiv an der Handlung beteiligt. Besonders interessant: Ohne die Erwachsenen wären die Tamer nie aus der Digiwelt gekommen und hätten auch nie D-Reaper besiegen können. Auch ist die Musik hier hervorzuheben die absolut genial war.
Die Tamer sind aktiv in die Kämpfe verwickelt über die Karten und der Tamer-Matrix-Digitation.
Außerdem stammt mein Lieblings-Digimon-Moment aus Tamers: Das war die Stelle, wo Shibumi das Digi-Modify einsetzt um die Arche in der realen Welt zu materialisieren. Oh, und fast hätte ich die Deva vergessen - meine Lieblingsgruppe unter den Digimongruppen. Warum kommen die eigentlich (ausgenommen Antylamon) nicht in Games vor???

Platz: 03 Digimon Frontier

Ich bin ein Fan des "Mensch verwandelt sich in Digimon" Prinzips. Die Story fand ich auch sehr schön - vor allem, dass wir (Wieder über Flashbacks) Stück für Stück zusammen mit den Helden immer Schlauer wurden. Die Digiwelt ist übrigens meine Lieblings-Digiwelt - und das nicht nur weil mir der "Kreide"Look gefällt, sondern vor allem weil die Digiwelt in erster Linie nach "Fantasy" aussieht, aber auf den Zweiten Blick eben ihr digitales Antlitz zeigt. Außerdem ist die Digiwelt äußerst zivilisiert und verfügt mit den Trailmon über eine brilliante Infrastruktur. Gut fand ich auch, dass mit J.P. endlich mal ein "Dickerchen" zu den Hauptcharakteren gehört.
Zudem stammt meine Lieblings-BGM (die Instrumental-Version von Zoes Thema) aus der Serie.

Platz: 04 Digimon Zero Two

Ach ja, Zero Two... Die Staffel hat einfach einen sehr guten Humor. Außerdem fand ich die Story rund um Oikawa sehr schön - denn seien wir mal ehrlich. Wer könnte seine Motivation nicht nachempfinden? Auch der Deemon-Mini-Arc konnte überzeugen, weil hier wurde erst Mal klar, dass Digimon auch so richtig gefährlich sein können. Generell hat die Staffel auch einen schönen roten Faden der sich von Anfang bis Ende durchzieht.
Außerdem bin ich ein Riesen-Fan von Fusionen - daher auch von der DNA-Digitation. Ich liebe das Design von Shakkoumon.

Platz: 05 Digimon Adventure
Das größte Plus der ersten Staffel ist traurigerweise die Nostalgie. Bei Adventure erinnert man sich am ehesten an die guten alten Kindertage zurück^^. Dazu trägt auch bei, dass es seinerzeit einfach "Was Neues" war. Was auch ziemlich Geil war, war die BGM, welche mMn die beste aus Digimon ist - vor allem Tracks wie "Namida no Yukue" und "Concertio de Aranjuez" können überzeugen.

Platz: 06 Digimon Xros Wars/ Digimon Fusion
Die Staffel hat soo viele gute Ideen gehabt, leider war die Umsetzung oftmals mehr schlecht als recht. Was aber definitv überzeugte war die Musik, die Tatsache das die Digimon einen eigenen Charakter hatten, sowie einige der Bösewichte in ihrer Beziehung untereinander (wie z.B Lilithmon/Blastmon oder Bagramon/Darkknightmon). Im Hunters-Arc gefiel mir das DigiQuartz und das die Folgen ein "Good Feeling" rüberbrachten.

Platz: 07 Digimon Universe: Appli Monsters
Es ist wirklich schön zu sehen, wie sehr die Serie mit der "Digitalen" Thematik spielt. Die Charaktere sind soweit recht sympathisch und gut charakterisiert. Schade, dass die Story so schleppend vorankommt und generell recht Fillerlastig wirkt. Aber das Setting weiß zu überzeugen. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Gruß Kouhei
Einen Drachen oder einen Wolf kann jeder als Partner haben...

Aber wer mag schon einen lebenden Baumstumpf?

Also von einem weiß ich es zumindest!
-Kouhei

Suzu

Child Digimon

Beiträge: 68

Wohnort: Hennef (Sieg)

Beruf: Studentin

  • Private Nachricht senden

144

Donnerstag, 29. Juni 2017, 17:37

Ich wollte mal wieder ein bisschen zu meinem Ursprungspost nachtragen, da ich mittlerweile Tamers nachgeholt habe und im letzten Drittel Savers bin. Ein festes Ranking habe ich noch nicht, aber Tamers ist auf jeden Fall auf gutem Wege gewesen mindestens die Nummer zwei zu werden. Die Staffel hat mich sehr beeindruckt. Ich mochte die Interaktionen zwischen den Kindern und Familien, die Freundschaften untereinander fühlten sich sehr echt an und auch dass man auf gewisse Themen sehr ernst und ohne Schönreden einging (vor allem Juris Traumata) fand ich sehr, sehr gut gemacht. Was mir auch sehr zugesagt hat war die gesamte Atmosphäre. So viel Fun&Games die Serie auch hatte, Digimon waren nie ganz ohne Risiko und man hatte immer den Aspekt des Ungewissen und fast schon Horror, was gerade ab Leomons Tod deutlich spürbar war. Es war schön zu sehen, dass Digimon eben keine netten Plüschtiere waren, sondern auch gefährliche Seiten hatten. Es gab halt endlich mal echtes Risiko und das hat mir durchaus zugesagt.

Savers macht sich bisher auch gut und es gab sogar Strecken, wo es mir fast noch mehr gefallen hat als Tamers. Im Gegensatz zu Tamers schwächeln hier aber die (menschlichen) Charaktere. Leider sind alle DATS Mitglieder ein wenig zweidimensional geraten, vor allem bei Yoshino merkt man, dass da viel mehr hätte kommen sollen. Dafür gefallen mir die Digimon auch hier wieder sehr gut. Ich glaube Kaén-chan schrieb mal in ihrem Blog, dass in Adventure die Digimon von der Persönlichkeit her eher "Verlängerungen ihrer Partner" wären- in dieses Klischee tappt Savers zum Glück nicht, obwohl Agumon Masaru sehr ähnlich ist. Auch dass alle eine etwas andere Beziehung zu ihrem Partner haben finde ich sehr interessant gemacht. Die Folge mit dem Ultimate-Level und dem Digisoul Doujo war leider für mich ein bisschen flach, da hätte ich lieber einen ausgearbeiteten Zweiteiler gesehen (vor allem weil mal wieder Masaru mehr oder weniger im Alleingang alles löst- sehr schade), aber insgesamt macht mir die Serie dennoch Spaß. Das Thema Krieg zwischen Digimon und Menschen finde ich sehr spannend und bisher auch meistens recht gut umgesetzt. Meistens.

Ich muss mir jetzt echt überlegen, wie Frontier dem gegenübersteht. Ich finde die Serie immer noch gut und hab auch viel Nostalgie dafür- vielleicht bin ich aber von zumindest Savers nur so fasziniert, weil es für mich eben größtenteils neu ist (habe ja leider im TV damals von Tamers und Savers wenig bis gar nichts gesehen), aber die Top 3 werden diese- wie damals vorausgesagt- auf jeden Fall.

Ich denke danach werde ich erstmal wieder eine Digimon-Pause einlegen, aber die neueren Staffeln würde ich schon früher oder später schauen wollen. Vielleicht schaffe ich es dann ja auch irgendwann, mich mal zu Ende durch Adventure (und Adventure 02) zu quälen, lol.