Du bist nicht angemeldet.

Werbung

Maga

Adult Digimon

Beiträge: 158

Wohnort: Kassel

Beruf: Studi

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 2. Dezember 2011, 22:44

Hehe, ich hör grade "Underneath the Gun " von Bizkit und schreibe gleichzeitig meinen Post unter dem von "like-a-gun" ....Sachen gibts :D

Also ich kann die meisten deiner Punkte eigentlich nur noch so unterstreichen. Nur, dass ich beim erstmaligen Kucken von 02 10 oder 11 war und ich trotz meines jungen Alters damals, dass Ende auch nicht toll fand. Eher im Gegenteil....ich glaube ich habe der erst die wahre Bedeutung der Wörter "Schmalz" und "Kitsch" verstanden ;).

Mal ehrlich, ich fand es schon damals fast eine Beleidigung an die Intelligenz. Nix gegen Feel-Good Momente zum Schluß einer Serie, aber dieser Epilog war einfach nur daneben. Außerdem hat man sich damit auch ein Stück weit die Möglichkeit verbaut eine Adventures Fortsetzung zu schaffen. Schon beim 7. Harry Potter Buch/Film fand ich diesen Anhang völlig überflüssig. Für Freunde von Schmalz und co. mag sowas vielleicht für Freudentränen sorgen, ich krieg eher nen sauren Magen davon. Also ich mag schon Happy Ends keine Frage, aber hier war es eindeutig "too much". Und was das Argument Digimon sei ohnehin an Kinder gerichtet und von daher sei es okay sowas zu bringen........Ich zitiere da mal indirekt "TheEgad" der in seiner 02-Retrospektive der meinte, dass Kinder zwar unreif, aber auf keinen Fall dumm wären und dass sie es deswegen auch verdient hätten so wie wir älteren mit durchdachten und qualitativ guten Storys unterhalten zu werden.

Das Epilog von 02 will da einen schon eher für dumm verkaufen. Vor allem der Punkt mit dem "Jeder Mensch hat ein Digimon-Partner" ist ja wohl absoluter Käse. Als ob die Menscheit, die sich als dominierende Rasse unseres Planeten sieht, die Existenz einer so mächtigen Rasse wie die der Digimon akzeptieren würde? Vielleicht hat das bei "der goldene Kompass" gut geklappt, doch in der realen Welt würde es nie und nimmer auf Dauer gut gehen.

Wobei wir da schon wieder Potential für eine evt. Fortsetzung von 02 hätten ;)
Hellraisin´ :evil:

Werbung

Nat. Motomiya

Baby 2 Digimon

Beiträge: 15

Wohnort: Regensburg

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 10. April 2012, 19:46

Als Kind fande ich das Ende auch super!!!
und jetzt finde ichs immernoch genauso super : )
ich find sogar dass die letzte folge von digimon 02 das beste ende war :)
naja ok um ehrlich zu sein find ichs schon etwas doof dass man die am schluss alle als Erwachsene gesehen hat.. die Berufe find ich teilsweise schon ok. Bei Daisuke "Koch im Nudelsuppenrestaurant" ja ich finde das passt zu ihm i-wie, es war ja sein Traumberuf.
Matt, Astronaut naja des hätt ich nich gedacht.. wie kommt er denn darauf ?O_O ich hab eher sänger oder ka sowas gedacht ^^"
Mimi hätte mit Sora tauschen sollen, da zu Mimi mehr Modedesignerin passt :D
Bei kari und Izzy find ich die berufe perfekt, weil Kari eh immer so liebesvoll ist. Und bei Izzy war dass ja eh klar xD

aber dass jeder mensch ein digimon partner zum schluss haben soll..find ich auch echt dumm, dann sind ja die Digiritter nix besonderes mehr :(

Shoutmon

Child Digimon

Beiträge: 38

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 12. April 2012, 00:05

Ich fand den Epilog ziemlich schwach, langweilig, uninspiriert und vor allem dämlich und unrealistisch, weil es selbst in 1000 Jahren keinen Frieden auf Erden geben wird und garantiert nicht JEDER einen Digimonpartner hat. Menschen, die nicht offen für sowas wie digitale Wesen oder Ähnliches sind (könnte man auch auf Spiritualität projizieren), können oder wollen wohl auch nicht einfach mit einem Agumon befreundet sein und können darüber hinaus nur schwer die Grenzen des rationalen Denkens verlassen, daher macht das Ende keinen Sinn. Es ist allen voran zu übertrieben und meiner Meinung nach ein viel zu einfaches Szenario, aber ich glaube das waren fast alle Endsequenzen der bisherigen Staffeln (ich schreibe bewusst FAST, weil ich mir nicht sicher bin). Hinzu kommt, dass der Kitsch fast zu extrem war, um ihn auszuhalten, da es auch nicht wirklich Sinn macht, dass alle heiraten und Kinder kriegen. Die Berufe waren mir auch zu einseitig ausgewählt, obwohl es schon gepasst hat, im Großen & Ganzen.

Das Ende war sozusagen ein Abbild der Wunschvorstellung unserer Gesellschaft: Traumberuf ausüben, heiraten, Kinder kriegen. Allerdings bleiben diese Wünsche oftmals Wünsche, da sie aus vielen erdenklichen Gründen nicht umgesetzt werden können.

Da ist mir ein "offenes" Ende lieber, wo man sich die Geschichte selbst ausdenken kann. Das lässt auch mehr Spielraum für mögliche Cameos in weiteren Staffeln. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Shoutmon« (12. April 2012, 00:15)


tagiru

Perfect Digimon

  • »tagiru« wurde gesperrt

Beiträge: 208

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 13. April 2012, 09:12

du hast irgendwie recht :thumbsup: ich mag zwar die folge an sich schon noch irgendwie aber das mit dem alle haben kinder und digimon hat mir auch nie wirklich gefallen ich finde das musste nicht sein. die berufe fand ich auch nicht alle so gut also jetzt mimi teils schon und auch irgendwie cody und ken aber das mit matt und tai find ich übertrieben. und weltfrieden geht wirklich nicht und ist zu ectrem happy :thumbdown:

Tsunade Daimon

Perfect Digimon

Beiträge: 292

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 26. Oktober 2015, 20:39

Schlimmer gehts immer und der Epilog ist der beste Beweis dafür. Die Jungs haben ALLE super Berufe bekommen und sind Erfolgreich und die Damen haben alle so etwas klischeehaftes bekommen. Aber gehen wir mal durch.

Taichi - wurde doch nur Botschafter weil er der Anführer ist. Außerdem zwischen der realen Welt und der Digiwelt, soll heißen: Ohne Digiwelt hätte er keinen Job!
Yamato - wurde der erste Astronaut mit Digimon...soll heißen: Ohne Digimon wäre er ein nichts!
Koushiro - erforscht, oh wunder was, die Digiwelt. Natürlich wundert einen das jetzt weniger und es passt auch zu ihm, aber ohne Digimon wäre er arbeitslos.
Joe - Der erste Arzt in der Digiwelt...also ohne Digimon, noch ein Arbeitsloser.
Takeru - Hat ein Buch über seine Abenteuer in der Digiwelt geschrieben...man wie einfallslos.
Wieso ich hier so negativ klinge? Na, weil alle Adventure Boys etwas mit der Digiwelt und den Digimon zu tun haben. Das ist doch total langweilig! Total bescheuert, weil die Mädels so doppelt blöd dastehen. Keine erfolgreichen erufe und ohne Digiwelt/Digimon.

Sora - Modedesignerin wrf? Wieso? Was hat die Fraz mit Mode am Hut gehabt? Nichts! Und wenn, hätte sie auch Mode für Digimon anfertigen können.
Mimi - ja im deutschen steht sie gut da, eigentlich ist es aber nur eine TV Kochsendung. Ja, Palmon ist mit dabei, wird jedoch im Epilog nicht erwähnt, bei den Jungs wurde aber immer Digimon/Digiwelt gesagt.
Hikari - Kindergärtnerin, ja das ist okay.

Daisuke ist...naja, übertrieben halt.
Miyako ist total mies, weil sie mehr könnte.
Nur Ken und Iori haben, meiner Meinung nach, noch verständliche bzw. passende Berufe abbekommen.