Du bist nicht angemeldet.

Werbung

Gaomon^^

みくみくにしてあげる♪

  • »Gaomon^^« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 806

Wohnort: Wien

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 29. März 2010, 22:15

Brutalität/Dramatik in Digimon Mangas gut oder schlecht?

nunja, kA wieso ich jetzt diesen Theard hier eröffne.

Ich denk mal, wer die Mangas (kenn jetzt nur V-Tamer u. Next) angeschaut hat, merkt man denk ich mal sofort in den Kampfszenen, dass die wirklich brutal sind (sofern ich mich noch erinnern kann, werd nochmal die Mangas angucken~).

Zum Thema Dramatik muss ich denk ich mal nichts erwähnen *hust*

Nur was hält ihr den davon? Passt es gut zu Digimon?

Ich werd erst später posten, weil ich ja eigentlich schon fast alles wieder vergessen habe.


太鼓さん次郎 (Taiko Jiro):
Digimon Savers: Hirari Oni 10★
Du willst mehr sehen?
Mein Youtube Channel~

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gaomon^^« (29. März 2010, 22:19)


Werbung

Mulp

...jetzt sogar mit drei Fahnen.

Beiträge: 2 223

Wohnort: Hessen

Beruf: Mediadesigner

Danksagungen: 194

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 29. März 2010, 23:58

Also ich finde es definitiv nicht "schlecht" oder "unpassend", dass die mangas da etwas brutaler sind, als die animes.
das ganze hat wohl etwas mit den Unterschieden zwischen den formaten zu tun. weiß jetzt nicht genau wann digimon zuerst gelaufen ist, aber vielleicht haben die sich im Anime etwas zurückgehalten wegen den sendezeiten, bei mangas ist es ja irgendwie anders, auch bei adaptionen wird meistens sehr viel brutalität weggelassen. Kämpfe wie in V-Tamer mit blut ausgerissenen gliedmaßen u.s.w. gehören eben auch icht ins "Kinderprogramm" für das der anime schon konzipiert war ;)

aber dass die mangas irgendwie dramatischer sind hab ich bisher nicht bemerkt...

Ob das gut oder schlecht ist? naja, ansichtsache. Ich könnte mir digimon im Elfen lied oder Hellsing stil vorstellen ohne das es mir deplaziert vorkommen würde, aber natürlich gibt es auch leute, die es lieber nicht so hart, und dafür kinderfreundlicher haben wollen. Theoretisch könnte man aus digimon ja alles mögliche machen, und genau dieses potential mag ich auch daran.

MasaruAniki

unregistriert

3

Dienstag, 30. März 2010, 13:15

Die meisten Manga sind doch brutaler als der Anime, also in vielen Szenen daher wundert mich das nicht. Okay bei Next, mit Piximon hatte mich erst voll gewundert damals, aber letztlich ist es okay, also auch einfach mal eine andere Seite von Digimon zu sehen.

Dramatisch kommt druf an, es kann auch ohne solche Szenen Dramatisch sein, Leomons Tod in Adventure oder Tamers ist ja optisch nicht brutal, also eben ohne Blut ect. aber dafür immernoch Dramatisch.

Dracomon

Perfect Digimon

Beiträge: 340

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 30. März 2010, 21:21

Also ich stimme MasaruAniki zu ,die meisten Mangas sind brutaler alls der Anime. Ich find das nicht schlimm warum das so ist weiß ich nicht. Bei OP wars so dass die Szene inder Luffy sich ein Messer unters Auge stoch nicht im Anime ,weil man Angst hatte Kinder machen es nach,daher ist der Anime vielleicht für Jüngere gedacht.Allerdings gut zu wissen,dass Digimon bluten können.

Und dramatische Szenen gibts ja auch im Anime.Leomons Tod in Adventure war sehr dramatisch oder Kouichis Tod in Frontier.

Hunter

Child Digimon

Beiträge: 76

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. April 2010, 13:36

Wäre nicht schlecht, wenn die mal eine Staffel machen würden, die härter und mehr für ein älteres Publikum wäre. Denn Digimon ist ebenfalls eine Serie, die das Zeug für eine Sendung für Erwachsene hätte.

Mulp

...jetzt sogar mit drei Fahnen.

Beiträge: 2 223

Wohnort: Hessen

Beruf: Mediadesigner

Danksagungen: 194

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. April 2010, 13:57

Wie gesagt, da musst du momenatn noch zu den mangas greifen, die gehen ein bisschen in die richtung. so eine entwickliung bei den animes wäre her unwahrscheinlich. aber tamers war im vergleich zu adventureI02 schon eine stufe anspruchsvoller war (obwohl adventure theoretisch blutiger war). savers ist auch manchmal nicht ganz ohne, aber sehr viel weiter wirds wohl offiziell nicht gehen.

Hunter

Child Digimon

Beiträge: 76

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. April 2010, 14:02

Tut mir Leid das zu sagen, aber ich hab kein Intresse an den Mangas. Es gibt zich Sachen, die mich doch eher interessieren, aber ich gebe dir darin recht, das Tamers schon ein bisschen tiefgründiger war, aber wer wirklich tiefgründige Animes sehen will, sollte eher zu Sachen wie Neon Genesis Evangelion oder Death Note greifen. ;)

Und Savers/Data Squad ist nicht hart, sondern totaler Mist, der mir überhaupt nicht gefallen hat.

Mulp

...jetzt sogar mit drei Fahnen.

Beiträge: 2 223

Wohnort: Hessen

Beruf: Mediadesigner

Danksagungen: 194

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. April 2010, 14:20

Zitat

Original von Hunter
aber ich gebe dir darin recht, das Tamers schon ein bisschen tiefgründiger war, aber wer wirklich tiefgründige Animes sehen will, sollte eher zu Sachen wie Neon Genesis Evangelion oder Death Note greifen. ;)


die frage ist natürlich wie man tiefgründig definiert. alles könnte tiefgründig sein, wenn man alnge genug darüber nachdenkt. evangelion übetreibt es der hinsicht manchmal, in dem die serie den zuschauer zwingt über allesnachzudenken, da es ansonsten unmöglich ist überhaupt irgendwas zu kapieren.

Zitat

Original von Hunter
Und Savers/Data Squad ist nicht hart, sondern totaler Mist, der mir überhaupt nicht gefallen hat.

Naja deine meinung. Ich finde es kann ruhig mit Death note mithalten was die sozialkritik und gerechtigkeitsfragen anbelangt, aber es ist ja eh alles relativ.

MasaruAniki

unregistriert

9

Mittwoch, 7. April 2010, 14:47

Was hat den Brutalität mit Tiefgang und Erwachsenen zu tun? Es geht auch ohne. Ich meine sicher hätte/könnte Digimon Brutaler sein aber muss es das um seinen Wet zu zeigen? Nein! Und Savers ist kein Mist, also so sehe ich das, zudem wieso findest du das?

Hunter

Child Digimon

Beiträge: 76

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. April 2010, 15:17

@Masaru:

Ich wollte dir damit nicht zu nahe treten. Selbstverständlich kann man auch eine Serie für Erwachsene ohne übertriebene Gewaltszenen machen. Und schön das Savers/Data Squad dir gefällt, aber ich fand die Staffel, auf gut deutsch, scheiße. Und das ist nur meine persönliche Meinung.

@Mulp:

Also der Vergleich hinkt doch hinten und vorne. Death Note ist ein düsterer und komplexer Anime, während Savers/Data Squad hingegen (Und das sind auch schon die Vorgänger Staffeln gewesen), eine Werbeshow ist und den Zuschauer stellenweiße für ganz schön dumm verkauft und zusätzlich zur Weißglut bringt. Hat zwar auch gute Ansätze, die verlaufen aber leider im Sand.

Aber jetzt wurde genug über Staffel 5 in diesem Thread geredet.

Werbung

Doomkid

DIGI1412

Beiträge: 2 597

Wohnort: Mainhausen nahe Frankfurt a.M.

Beruf: angehender Student

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 7. April 2010, 19:33

ich liebe ja an Digimon, dass es ausnahmsweise zwar emotional ist (und auch von zeit zu Zeit tiefgründig), aber eben nicht übertrieben brutal. Es is halt noch eine Welt, in der keine Monster sich gegenseitig zerfleischen oder die Eingeweide rausreißen (wenn es so extrem in Digimon würde, wäre das definitiv für mich kein Digimon) - natürlich sind es ja auch Daten. da ist es nicht notwendig großartig blut zu zeigen.

Übrigens muss Dramatik nicht unbedingt mit Brutalität einhergeh'n.

Into a wild blue Summer Night!

Hunter

Child Digimon

Beiträge: 76

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. April 2010, 22:19

Als ich von Death Note gesprochen habe, habe ich doch nicht von Gewaltmomenten gesprochen. Und gerade Death Note kommt ohne optische Gewaltszenen aus. Nur am Ende gibts eine, die dann total deplatziert ist. Und zwar so sehr, das ich ausnahmsweiße mal mit dem Kopf schütteln musste.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher